Schlagwort-Archiv: Hayao Miyazaki

[Gewinnspiel] The Art of Miyazaki’s Spirited Away

Hallo alle Zusammen!

SpiritedAwayCoverJPFür all jene unter uns, die Fan des Studio Ghiblis sind, ist der 16. Juli 2014 ein großer Meilenstein. In einem Monat wird in Japan der allseits bekannte und beliebte Film Chihiros Reise ins Zauberland endlich auf Blu-ray erscheinen. Mit diesem Schritt ist der Weg für ein Release in der westlichen Welt geebnet!

Wie bei den den meisten Filmen der Ghibli Collection zuvor, wird auch auf der japanischen Blu-ray von Chihiros Reise ins Zauberland neben zahlreichen anderen Sprachfassungen auch wieder eine deutsche Tonspur und ein deutscher Untertitel enthalten sein. Somit ist die Blu-ray nicht nur für die, die Japanisch sprechen können, sondern auch für uns bereits sehr attraktiv und die, die nicht auf einen deutschen Release warten können oder wollen, können direkt zuschlagen.

Nun aber zum eigentlichen Thema dieses Posts. Wir haben uns entschieden die Veröffentlichung der japanischen Blu-ray als Anlass zu nehmen wieder ein Gewinnspiel zu veranstalten! Diesmal können wir euch leider keine Blu-ray als Preis anbieten, wie es bei den beiden Gewinnspielen zuvor der Fall war, aber ich denke, dass sich der Preis sehen lassen kann.

NoFaceGewinnspielWie der Titel es schon verrät, habt ihr bei dieses Mal die Gelegenheit das Buch The Art of Miyazaki’s Spirited Away zu gewinnen! Bei diesem Buch handelt es sich um die englisch Ausgabe des 240-seitigen Artbooks zum Film. Darin enthalten sind unter anderem viele Konzeptzeichnungen von Hayao Miyazaki zu den Charakteren, Szenerien und Hintergründen des Films. Zusätzlich findet man Hintergründe, Charakterzeichnungen und Szenen, die von Hauptanimator Masashi Ando und dem künstlerischen Leiter Yoji Takeshige kommentiert wurden, und es wird in einem kurzem Abschnitt beschrieben, wie man Computeranimationen für den Film eingesetzt hat. Am Ende des Buches findet man das Dialogbuch zum Film und kurzen Beschreibungen zu den Beteiligten am Buch.

Sollte ich euch dieses Buch nun schmackhaft gemacht haben, dann dann versucht euer Glück. Die Teilnahme am Gewinnspiel ist wie immer kinderleicht!

 

Alles was ihr dafür tun müsst, sind die folgenden zwei Dinge:

  1. Klickt auf der aniBlu-Facebookseite auf „Gefällt mir“.
  2. Schickt eine E-Mail mit eurem Namen, euren Namen auf Facebook, eurem Alter, dem Ort und Land, in dem ihr lebt, an gewinnspiel@aniblu.de.

Der Einsendeschluss ist der 15. Juli 2014 um 23:59 Uhr. Im Anschluss werde ich unter allen Einsendungen, die alle Voraussetzungen erfüllt haben, die glücklichen Gewinner auslosen. Diese werden von mir per E-Mail informiert und hier auf dem Blog und bei Facebook bekanntgegeben!

Hinweis: Um euren Like auf der Facebookseite auswerten zu können, muss ich ihn sehen. Sollte eure Privatsphäreeinstellung das nicht zulassen, kann ich eure Mails nicht als vollständige Teilnahme werten.

Wichtig: Ihr müsst mir NICHT eure komplette Adresse zuschicken. Diese werde ich von den Gewinnern per E-Mail erfragen. Eure Daten werden natürlich streng vertraulich behandelt und nur für das Gewinnspiel verwendet. Sobald das Gewinnspiel vorbei ist werden alle Daten und Mails komplett gelöscht!

[Review] Nadia – The Secret of Blue Water [BD US]

Inhaltsangabe

The World’s Fair, Paris, 1889: a young inventor crosses paths with an enigmatic girl and her pet lion. Suddenly they find themselves pursued by villainous trio intent upon stealing the magical Blue Water. Thus begins an epic adventure inspired by Jules Verne’s masterpiece 20,000 Leagues Under the Sea.

Join Nadia and Jean as they travel the high seas in search of Nadia’s homeland and her past, their only clue the mysterious jewel Nadia wears. Can they unravel the Secret of Blue Water before it is too late? Discover Nadia, Secret of Blue Water, the animated series beloved by millions, and find out for yourself!

Die Weltausstellung, Paris, 1889: Ein junger Erfinder kreuzt den Weg eines mysteriösen Mädchens und ihrem kleinen Löwen. Plötzlich werden die Beiden von einem bösen Trio verfolgt, die vorhaben den magischen Blue Water zu stehlen. So beginnt ein episches Abenteuer, inspiriert durch Jules Verne’s Meisterstück „20.000 Meilen unter dem Meer“.

Begleitet Nadia und Jean auf ihrer Reise über die hohe See auf der Suche nach Nadia’s Heimatland und ihrer Vergangenheit, deren einziger Hinweis das geheimnisvolle Juwel ist, dass Nadia trägt. Schaffen sie es die Beiden das Rätsel um Blue Water zu lösen, bevor es zu spät ist? Entdecke Nadia – Die Macht des Zaubersteins, die animierte Serie, die von Millionen Fans geliebt wird, und finde dein eigenes Selbst!

Verpackung

Die US-Fassung von Nadia: The Secret of Blue Water kommt in einer knapp 1,5cm breiten, blauen Amaray. Auf der Vorderseite des Covers wurde das Artwork der japanischen Blu-ray verwendet. Darauf zu sehen sind Nadia und Jean an Bord der Nautilus. Jean trägt einen Taucheranzug und sitzt auf einem Sessel, Nadia hält ein Modell eines Flugzeugs und sitzt auf der auf der Armlehne des Sessels und King zu ihren Füßen. Am oberen Rand steht in einer Kopfzeile „39 Episoden – 5 Disk Set“ und „Von den Machern von Neon Genesis Evangelion“. Darunter ist auf der rechten Seite das Logo der Serie zu sehen. Am unteren Rand findet man auf der linken Seite das Sentai Logo, in der Mitte steht „Komplette Sammlung“. Auf dem Rücken der Amaray steht nochmal der Titel der Serie. Im untere Teil des Rückens ist ein Artwork von Nadia im Kleid abgedruckt.

Der Rücken des Covers ist in drei Bereiche unterteilt. Im Mittelpunkt des obersten Abschnitts steht Blue Water. Neben ihm befindet sich in einer Box eine kurze Zusammenfassung zur Serie und der Blu-ray. Darunter sind Screenshots aus der Serie und ein Artwork von Nadia und Jean zu sehen. Auf der rechten Seite des mittleren Abschnitts wurden zusätzlich die Extras der Blu-ray aufgelistet. Im unteren Abschnitt finden sich, neben den üblichen Copyright- und Produktionshinweisen, auch die technischen Daten zu den Disks wieder. Diese sind soweit korrekt aufgelistet. Leider stimmt auch die Angabe, dass es sich bei den Disks um Region A Disks handelt.

Amaray Vorderseite Amaray Rückseite

Im Inneren der Hülle findet man die 5 Disks, auf denen sich verteilt die 39 Episoden der Serie befinden. Für die Labels wurden die Artworks der japanischen DVDs verwendet. Auf Disk 1 sind das Artwork von Volume 1 benutzt, auf Disk 2 von Volume 4, auf Disk 3 von Volume 6, auf Disk 4 von Volume 8 und auf Disk 5 von Volume 10. Jeweils am unteren Rand der Disk befindet sich ein Dreieck, in dem die Nummer der Disk, die Episoden auf der Disk und der Titel „Nadia“ stehen. Außerdem findet man, jeweils an einer anderen Position, ein Logo von Sentai, das Blu-ray-Logo und das DTS-HD-Logo.

Disk 1, 2 und 3 Disk 4 und 5

Insgesamt gefällt mir die Aufmache der Blu-ray sehr gut. Dafür, dass eine herkömmliche Amaray und kein Schuber mit Digipack verwendet wurde, finde ich, dass das Cover schön gelöst wurde. Auch die Artworks für die Label der Disks gefallen mir alle 5 sehr gut. Bei der DVD-Version wurden ebenfalls die Artworks der japanischen DVDs benutzt, jedoch wurden hier die Bilder von Volume 8 und 10 ausgelassen und dafür die Restlichen verwendet.

Weiterlesen

[Review] Prinzessin Mononoke [BD JP]

Inhaltsangabe

Vor langer, langer Zeit, als in Japan noch die Götter regieren, lebt in einem riesigen Wald die wilde Prinzessin Mononoke bei den Wölfen.
Doch das friedliche Miteinander von Mensch und Tier ist bedroht: Immer weiter frisst sich die Zivilisation in die Natur hinein. Erstmals werden Waffen aus Eisen geschmiedet, Gewehre, deren Kugeln bereits den Panzer einer Samurai-Rüstung durchschlagen können. Nun wollen die Menschen die alte Ordnung endgültig umstürzen und machen Jagd auf den mächtigen Waldgott.
Die Tiere aber wollen sich nicht kampflos ergeben und sammeln sich zu einer letzten großen Schlacht. Mittenhinein in diesen tödlichen Konflikt gerät der junge Krieger Ashitaka. Er und Mononoke finden sich zwischen den Fronten wieder – und nur in ihren Händen liegt die Macht, die drohende Katastrophe abzuwenden…

Quelle: Universum Anime

Verpackung

Die japanische Fassung von Prinzessin Mononoke kommt, wie die anderen Ghiblifilme aus Japan zuvor auch, in einem Digipack. Typischerweise passt die Farbe des Digipacks zum Inhalt des Films – bei Prinzessin Mononoke wurde ein Tannengrün gewählt. Das Digipack befindet sich in einer Plastiktasche, die sich über einen Klebestreifen öffnen und wieder verschließen lässt.Das ist natürlich praktisch, da so das Digipack nichts abbekommt. Auf der Platiktasche befindet sich auf der Rückseite ein Aufkleber, auf dem dem die Extras der Disk stehen, sowie die technischen Details des Films. Entnimmt man das Digipack, dann halt man ein handliches, stabiles Büchlein in den Händen. Auf der Vorderseite ist in weißer Schrift die Aufschrift Mononoke Hime zu lesen. Darunter wurde einer der Waldgeister aus dem Film platziert. Außerdem gibt es im oberen linken Eck das Logo der Studio Ghibli Collection und im unteren linken Eck das Logo des Studio Ghibli Blu-rays zu sehen. Die Rückseite hingegen ist komplett leer.

MHPMDigipack1 MHPMDigipack2

Öffnet man das Digipack, fällt einem gleich auf, dass es von Magneten geschlossen gehalten wird. Darin befinden sich neben der Blu-ray auch ein kleines Booklet und drei kleine Flyer. Flyer und Booklet sind zur Aufbewahrung in einer Tasche, die in das Digipack integriert ist. Die Disk befindet sich in einer Halterung auf der rechten Seite. Auf der Disk selbst sieht man nochmal den Titel des Films, den kleinen Waldgeist vom Cover und die nötigsten Infos zur Disk selbst. Das selbe übrigens auch nochmal auf dem Booklet.

MHPMDigipack3 MHPMDisk

Beilagen

Die Flyer bestehen aus einem kleinen Fragebogen zur Ghibli Collection, einem Zugangscode für den MovieNEX Club und einem Faltblatt mit den Veröffentlichungen von Studio Ghilbi.

MHPMFlyer

Bild und Untertitel

Die Bildqualität von Prinzessin Mononoke, wie sollte es anders sein, ist einfach atemberaubend. Die Konturen sind scharf, die Farben natürlich und satt und der Kontrast sehr gut. Flächenbildung oder Artefakte sucht man vergeblich. Durch die Filmkörnung, die bei Filmen diesen Alters ja üblich ist, gibt es schöne Übergänge, insgesamt fällt sie allerdings nicht zu extrem aus. Die Blu-ray bietet dem Käufer auf jeden Fall einen echten Mehrwert gegenüber DVD, da das Bild super viele Details enthält, die einem auf dem SD-Bild entgehen. Am meisten haben mich die tollen Wald- und Naturhintergründe beeindruckt, die in HD ein noch tolleres Ambiente schaffen als man es bereits kennt und auch die Animationen sehen gewohnt fantastisch aus. Wie Porco Rosso, Mein Nachbar Totoro und einige weitere der Ghibli Klassiker, wurde auch Prinzessin Mononoke mit Panasonics Master Grade Video Coding codiert, mit dem es möglich ist 36-bit Bildmaterial auf den TV zu sehen. Leider war es mir aber nicht möglich diesen Stream am PC zu analysieren.

Insgesamt gibt es auf der Disk sieben Sprachen als Untertitel, und zwar Englisch, Deutsch, Japanisch, Französisch, Koreanisch und Chinesisch. Die Untertitel kommen mit weißer Schrift und schwarzer Outline und sind so gut zu lesen. Die deutschen Untertitel, die ich zwischen durch mit der japanischen Tonspur angeschaut hab, waren gut getimt und orientieren sich offensichtlich am japanischen Originaltext. Die chinesischen Untertitel gibt es wahlweise in traditionellem Chinesisch und in einfachem Chinesisch und die japanischen Untertitel alternativ sogar nach dem Skript des englischen Dubs.

Technische Details:

MPEG-4 AVC Video 25318 kbps 1080p / 23.976 fps / 16:9 / High Profile 4.1
MHPMScreen1 MHPMScreen2
MHPMScreen3 MHPMScreen4

Audio

Die Blu-ray verfügt über 12 Tonspuren aus verschiedenen Ländern. Vertreten sind Japan, die USA, Spanien, Frankreich, Italien, Deutschland und einige weitere europäische und asiatische Länder. Da eine deutsche Tonspur vorhanden ist, habe ich mir den Film natürlich in der deutschen Fassung angeschaut. Leider sind die koreanische, deutsche und die beiden chinesischen Tonspuren ja nur um Dolby Digital Format mit 2.0-Mische vorhanden. Insgesamt war der Klag in Ordnung, allerdings gab es zwei Stellen bei denen der deutsche Ton etwas ‚verspult‘ war. Eine Tonhöhenkorrektur wurde meiner Einschätzung nach vorgenommen, daher können diese zwei kleinen Tonfehler nicht daran liegen. Ich hoffe, dass diese in der deutschen Version nicht vorhanden sein werden und mit dort dann eine 5.1-Mische auf die Disk packt. Ansonsten gibt es nicht viel mehr zu sagen, vielleicht noch, dass die beiden japanischen Tonspuren, wie es sich gehört, in verlustfreien Audioformaten auf der Disk vorhanden sind.

Technische Details:

Japanisch LPCM 2.0 1536 kbps 48 kHz / 16-bit
Japanisch DTS-HD Master Audio 5.1 2316 kbps 48 kHz / 16-bit
Englisch Dolby Digital 5.1 448 kbps 48 kHz
Französisch Dolby Digital 5.1 448 kbps 48 kHz
Italienisch Dolby Digital 5.1 448 kbps 48 kHz
Spanisch Dolby Digital 5.1 448 kbps 48 kHz
Portugisisch Dolby Digital 5.1 448 kbps 48 kHz
Finnisch Dolby Digital 5.1 448 kbps 48 kHz
Deutsch Dolby Digital 2.0 192 kbps 48 kHz
Kantonesisch Dolby Digital 2.0 192 kbps 48 kHz
Mandarin Dolby Digital 2.0 192 kbps 48 kHz

Menü

Extras

Natürlich verfügt die Prinzessin Mononoke Blu-ray über einige Extras. Da wäre zum Beispiel das kleine Booklet, in dem ein paar Informationen zur Blu-ray und zum Film zu lesen sind. Auf der Disk gibt es das Storyboard des Films, mit Multi-Angle-Funktion. Damit ist es möglich den Film Bild-in-Bild parallel zum Storyboard anzuschauen. Außerdem das komplette Script zum Film, durch das man Blättern kann und zu den jeweiligen Cuts springen. Desweiteren gibt es eine kleine Doku über die Reise von Hayao Miyazaki in die USA, bei der er den Film promoted hat. In der Doku gibt es auch einige Interviews und Videos von Miyazakis Besuch in den Disney Studios. Auch Trailer aus den verschiedenen Ländern zum Film sind auf der Disk zu finden und Trailer zu den Filmen aus dem Flyer, der der Blu-ray beigelegt war.

Booklet Cover Booklet Innen

Fazit

Für mich als Ghibli-Fan war der Kauf ein absolutes Muss! Ich finde die Box sehr cool und hoffe natürlich, dass wir ebenfalls eine so tolle Version der Blu-ray erhalten. Wer von euch die Möglichkeit hat sich Sachen aus Japan zu importieren, dem würde ich sie auf jeden Fall empfehlen, da die Qualität wirklich gut ist und das Aufgebot an Sprachen riesig. Für die meisten wird sich aber vermutlich das deutsche Release mehr lohnen, allein wegen des Preises.

[Focus On] Hayao Miyazaki

Hi Leute,

es ist Zeit! Wie Anfang des Jahres angekündigt wurde, soll aniBlu um eine neue Sparte erweitert werden. Wir werden euch darin mit Hintergrundinfos rund um Anime, abseits von BD-Reviews, versorgen. Überlegen mussten wir nicht lange welches Thema den Anfang machen soll. In diesem Artikel stellen wir euch Hayao Miyazaki, Regisseur von „Prinzessin Mononoke“ und „Chihiros Reise ins Zauberland“ sowie Drehbuchautor von „Arrietty: Die wundersame Welt der Borger“ und „Kaze Tachinu“ vor.

Hayao Miyazaki (72, jap.: 宮崎駿) wurde als zweiter von insgesamt vier Söhnen des Flugzeugunternehmers Katsuji Miyazaki und seiner Frau „Dola“ Miyazaki am 05. Januar 1941 in Akebono-cho in Bunkyō, Tokyo geboren. Schon in der Kindheit begann er damit Flugzeuge zu zeichnen, da er wegen der Arbeit seines Vaters von Klein an mit Flugzeugen konfrontiert war. Das Fliegen und seine verschiedenen Techniken sollten später ein immer wiederkehrendes Element, und damit quasi der rote Faden, in seinen Filmen (beispielsweise „Porco Rosso“, „Das Schloss im Himmel“ oder die Kriegsflugzeuge in „Das wandelnde Schloss“) werden. Nachdem er die Schulen abgeschlossen hatte, begann er das Studium der Politikwissenschaften und Wirtschaft. Dort trat er einem Klub bei, der sich mit Kinderliteratur befasste, „weil es damals das einzige war, was einem Comic-Klub nahe kam“, wie er sagt. Hier kam bei ihm erstmals der Wunsch auf Mangaka zu werden. Allerdings war sein Talent auf das Zeichnen von Flugzeugen, Panzern und Kriegsschiffen beschränkt. Nichtsdestotrotz hielt er an diesem Wunsch fest. Durch den Animationsfilm „Erzählung einer weißen Schlange“, der als erster abendfüllender Farbanime Japans gilt, wurde er dazu ermutigt, eigene Animationsfilme zu produzieren. Daraufhin näherte er sich der Fähigkeit, menschliche Körper zu zeichnen. Beeinflusst wurde er in seinem Stil u.a. von Tezuka Osamu, dessen stilistische Merkmale er erst endgültig ablegen musste, um seinen eigenen Zeichenstil finden zu könnte. Im Jahr 1963 fing er an für Tōei Animation als Animator zu arbeiten, wo auch schon sein Vorbild Tezuka Osamu tätig war.

Heidi Screenshot Heidi Screenshot Heidi Screenshot

1971 verließ Miayazaki Tōei und arbeitete in den darauf folgenden Jahren für mehrere Studios. In dieser Zeit entstanden, an der Seite seines späteren Weggefährten und Ghibli-Mitbegründers Isao Takahata, für das sogenannte World Masterpiece Theater von Nippon Animation, einige Werke. Bei diesen handelt es sich unter anderem um die Kultserien „Heidi“ und „Niklaas, ein Junge aus Flandern“, an denen er maßgeblich beteiligt war, und deren Stil Miyazakis Arbeiten auch heute noch auszeichnen.

Future Boy Conan Screenshot Future Boy Conan Screenshot Future Boy Conan Screenshot

Für Nippon Animation realisierte Miyazaki 1978 auch die 25-teilige Serie „Future Boy Conan“, für die er das erste Mal auf dem Regiestuhl Platz nahm. 1979 verwirklichte er für TMS Entertainment seinen ersten abendfüllenden Film: „Das Schloss des Cagliostro“. Dieser war ein Feature-Film zur Serie „Lupin III“, für die er für sechs Folgen als Co-Regisseur verantwortlich war. Nach diesem Erfolg begann er die Arbeit an „Nausicaä aus dem Tal der Winde“, der 1984 veröffentlicht wurde und  als erster Film des Studio Ghibli gilt, obwohl er im Studio Top Craft produziert wurde. Das Studio Ghilbli selbst konnte erst nach dem finanziellen Erfolg von „Nausicaä“ im Juni 1985 gegründet werden. In der Folge entstanden unter Federführung von Hayao Miyazaki (auszugsweise chronologisch) „Das Schloss im Himmel“ (1986), „Mein Nachbar Totoro“ (1988), dessen titelgebende Gestalt später zum weltweit bekannten Logo des Studios aufsteigen sollte, und „Kikis kleiner Lieferservice“ (1989). Der eingangs angesprochene Film „Prinzessin Mononoke“, stellte 1997 den Rekord auf, der mit ca. 110 Millionen Euro kommerziell erfolgreichste Film Japans zu sein. Nach diesem vermeintlichen Höhepunkt der Karriere gab Miyazaki seinen Rückzug vom Filmgeschäft bekannt.

Nausicaä Verpackung Das Schloss im Himmel Verpackung Arrietty Verpackung Das wandelnde Schloss Verpackung Die Chroniken von Erdsee Verpackung Ponyo Verpackung

Jedoch packte ihn die Leidenschaft wieder und im Jahre 2001 kam „Chihiros Reise ins Zauberland“ in die Kinos. Dieser Film brach den von „Prinzessin Mononoke“ aufgestellten Rekord und ebnete den internationalen Siegeszug des Studio Ghibli. Hayao Miyazaki bekam für „Chihiros Reise ins Zauberland“ (u.a.) 2002 den Goldenen Bären auf der Berlinale und 2003 den Oscar für den besten Animationsfilm. Der  darauf folgende Film „Das wandelnde Schloss“ (2004) wurde ebenfalls mehrfach ausgezeichnet und „Ponyo – Das große Abenteuer am Meer“, Miyazakis letzter Film, wurde komplett ohne Computereinsatz animiert. Miyazakis Filme haben die Eigenschaft, gesellschaftliche Normen in Frage zu stellen und insbesondere Mädchen dazu zu ermutigen, ihrem eigenen Weg zu folgen.

Ich hoffe dieser kleine Abriss durch die Biografie des Hayao Miyazaki hat euch gefallen. Übringens veröffentlichte Universum Anime, mit der Ausnahme des Filmes „Die letzten Glühwürmchen“, der bei Kazé erschien, hierzulande alle Ghibli-Filme auf DVD, und, sofern vorhanden, auf Blu-ray. „From Up on Poppy Hill“, dessen Regisseur wie bei „Die Chroniken von Erdsee“ (2006) Hayao Miyazakis Sohn Goro Miyazaki ist, steht allerdings noch aus

Danke an Hideki, der diesen Artikel für aniBlu verfasst hat!

Quelle des Fotos: http://www.flickr.com/photos/t_p_s/2842706001/