Schlagwort-Archiv: Englische Fassung

[Review] Ranma ½ – Set 1 [BD US]

Inhaltsangabe

After taking a surprise dip in a cursed spring while on a training journey in China, martial artist Ranma Saotome and his father, Genma, aren’t quite themselves anymore. Now Ranma turns into a girl whenever he’s splashed with cold water, and Genma turns into a panda!

Their new forms cause nothing but confusion at the Tendo dojo, where Soun Tendo is waiting to introduce one of his three daughters to Ranma – as his fiancee! Turns out Genma and Soun arranged the match long ago, but the girl, Akane, and the boy, Ranma, aren’t exactly crazy about the idea, or each other! Or are they? Watch the gender switching, jealous rages, and martial arts battles unfold all over again!

Nach einem überraschenden Bad in einer verfluchten Quelle auf einer Trainingsreise in China sind Kampfkünstler Ranma Saotome und sein Vater Genma nicht mehr die selben. Ranma verwandelt sich in ein Mädchen, wenn er mit kaltem Wasser in Berührung kommt, und Genma in einen Panda!

Mit ihrer neuen Form stiften sie Verwirrung im Tendo Dojo, wo Soun Tendo darauf wartet Ranma eine seiner drei Töchter als Verlobte vorzustellen. Es stellt sich heraus, dass Genma und Soun das bereits vor langer Zeit arrangiert haben. Akane und der männliche Ranma sind nicht gerade begeistert von der Idee und auch nicht voneinander! Oder vielleicht doch?

Verpackung

Die Aufmachung der ersten Volume von Ranma ½ gefällt mir sehr gut. Die Amaray, in der sich die drei Disks befinden, und das 64-seitige Booklet befinden sich in einem stabilen Schuber aus Pappe. Das Cover des Schubers wurde in zwei Hälften aufgeteilt, was optisch super zur Serie passt. Die Vorderseite hat einen roten Untergrund, die Rückseite einen Blauen. Auf der Vorderseite steht ein Artwork von Ranma-chan im Mittelpunkt, das von goldenen Verzierungen in Form von Wolken und Wellen umgeben ist. Am oberen Rand findet sich, ebenfalls in goldener Schrift, das Logo der Serie wieder. Unter dem Artwork von Ranma-chan findet man in einem Kreis das japanische Schriftzeichen für ‚1‘. Da das Cover der zweiten Blu-ray bereits veröffentlicht wurde und dort das japanische Schriftzeichen für ‚2‘ an der Stelle steht, vermute ich, dass im weiteren Verlauf die folgenden Schriftzeichen verwendet werden. Auf dem Rücken des Schubers findet man nochmal das Logo der Serie, ein weiteres Artwork von Ranma-chan, darunter die Aufschrift „Set 1 Special Edition“, das Blu-ray Logo und das Logo von VIZ Media. Auf der Rückseite gibt es auf einem blauen Untergrund ein Artwork von Genma-Panda. Ähnlich wie auf der Vorderseite ist das Artwork auch hier umgeben von goldenen Verzierungen im chinesischen Stil.

R12Set1SchuberVorderseite R12Set1SchuberRuecken R12Set1SchuberRueckseite

Das Design des Covers der Amaray unterscheidet sich stark von dem des Schubers. Im Hintergrund sind mehrere Panels aus dem Manga zu sehen. Auf der Vorderseite ist ein Artwork von Ranma, Akane, Ranma-chan, Tatewaki Kuno und Kodachi Kuno. Am oberen Rand findet man das Logo der Serie, am unteren Rand nochmal das japanische Zeichen für  ‚1‘. Beides ist mit chinesischen Ornament unterlegt. Auf der Rückseite findet man Informationen zum Inhalt der Box, die Inhaltsangabe der Serie, zwei Screenshots und ein paar technische Details. Auf der Innenseite des Covers findet man die gleichen Wellen, die man bereits vom Schuber kennt.

R12Set1AmarayVorderseite R12Set1AmarayRueckseite R12Set1AmarayInnen

Auf den Labeln der drei Disks, die sich in der Amaray befinden, finden sich Elemente vom Schuber wieder. Zum einen sind da die Wellen, die auch auf der Innenseite des Amaraycovers zu sehen sind, und die Wolken, die man auch auf dem Schuber findet. Auf der letzten Disk wurde ein Yin und Yang-Zeichen verwendet. Das schließt das chinesische Design gut ab. Auf allen drei Disks ist am oberen Rand das Ranma ½-Logo zu sehen, am unteren Rand stehen die Episoden, die sich auf der jeweiligen Disk befinden.

R12Set1Disks

Bild und Untertitel

Die Bildqualität der Ranma ½ Blu-rays ist sehr gut. Da es sich um eine remasterte Fassung einer auf Film produzierten Serie handelt, ist natürlich Filmkörnung im Bild zu sehen. Trotz des hohen Alters weißt das Bild viele Details auf. Das Bild ist scharf und die Farben wirklich natürlich. Ich vermute, dass es sich hauptsächlich um 35mm Filmmaterial handelt, da das Bild gleichbleibend scharf und detailreich aussieht. Das Einzige, dass ich leicht bemängeln würde, ist der Kontrast, der etwas stärker sein könnte. Seltsam finde ich bei den Folgen auf den Blu-rays, dass nicht durchgängig eine Vorschau auf die nächste Episode vorhanden war. Außerdem fehlt bei den ersten Episoden der zweiten Staffel das Opening.

Untertitel gibt es, wie üblich, zwei Stück pro Folge. Ein Untertitel enthält die Übersetzungen der japanischen Texte im Bild, der zweite zusätzlich die Dialoge. Bei dieser Blu-ray haben wir das große Glück, dass sich Untertitel komplett abschalten lassen, man aber auch entweder nur die Übersetzungen der japanischen Texte oder die kompletten Untertitel aktivieren kann. Die Untertitel haben eine weiße Schriftfarbe mit schwarzer Outline. Diese dürfte etwas dicker sein für meinen Geschmack. Die Texte der Lieder und der Episodentitel sind zusätzlich kursiv gestellt. Außerdem gibt es ausschließlich die Übersetzungen der Liedtexte als Untertitel, die japanischen Texte in Romanji gibt es leider nicht. Die Untertitel sind außerdem gut getimt und passen zur japanischen Tonspur. Bei Folge 1 ist mir aufgefallen, dass wohl nicht alle japanischen Schriftzeichen übersetzt wurden. Beispielsweise die Schilder vom Mann an den verfluchten Quellen oder die Herr Tendo von den Saotomes bekommt, wurden nicht übersetzt. Ich vermute, dass das daran liegt, das die Charaktere vorlesen, was auf den Schildern steht. Das Schild vor dem Dojo der Tendos hingegen wurde als Untertitel übersetzt.

Vergleich deutsche DVD und Blu-ray

Im Vergleich zur SD-Fassung der Serie zeigt das Bild der Blu-ray deutlich mehr Details. Was im direkten Vergleich am Stärksten ins Auge fällt ist die Tatsache, dass das Bild der deutschen DVD einen knapp 20% kleineren Bildausschnitt hat. Das heißt abgesehen vom besseren Bildmaterial und dem deutlich höheren Detailgrad, bringt die HD-Fassung mit dem größeren Bildausschnitt einen deutlichen Mehrwert. Außerdem hat das Bild der DVD auch einen deutlichen Blaustich, die Farben sind deutlich übersättigt und der Kontrast erhöht. Die Farben der remasterten HD-Fassung wirken dahingegen um einiges natürlicher.

Vergleichsbild DVD

deutsche DVD-Fassung

Vergleichsbild BD

HD-Fassung

Außerdem gibt es noch ein paar weitere Details, in der sich die deutsche Fassung von der Blu-ray unterscheiden. Da wäre Beispielsweise das Opening. Zum Einen wäre da das Logo der Serie. In der deutschen Fassung wurde das japanische Logo wegretuschiert und dafür das internationale Logo eingefügt und auf die selbe Weise animiert, wie das Japanische.

Vergleichsbild Opening Deutsch

deutsche DVD-Fassung

Vergleichsbild Opening Japanisch

japanische HD-Fassung

Direkt nach dem Opening folgt die nächste Änderung. Die japanischen Titeleinblendungen wurden in der deutschen Fassung entfernt und durch eine eigene Einblendung ersetzt.

Vergleichsbild DVD Deutsch

deu. DVD-Fassung

Vergleichsbild Titeleinblendung Japanisch

jap. HD-Fassung

Vergleichsbild Titeleinblendung Japanisch

Des weiteren wurden in der deutschen Fassung, wie es früher üblich war, die Eyecatcher entfernt. Um den Verlauf der Episode durch das Ein- und Ausblenden der Szene vor und nach dem Eyecatcher nicht zu stören, wurden diese leicht beschnitten. Für uns heißt das, dass die deutschen Folgen etwas kürzer sind, wie die Japanischen. Außerdem gibt es in der japanischen Fassung von Folge 1-19 einen Eyecatcher am Ende der Episode, bevor das Ending beginnt. Hier noch die Bilder der Eyecatcher für euch.

Eyecatcher 1. Arc Eyecatcher 1. Arc Eyecatcher 2. Arc Eyecatcher 2. Arc

Außerdem gibt es in der japanischen Fassung ab Folge 19 eine Einleitung, in der kurz der Beginn der Story erklärt wird. Dieses Video wurde ebenfalls in der deutschen Fassung entfernt. Auch die japanischen Endings und die Vorschau auf die nächste Episode fehlen komplett. Dafür wurde das zweite Opening in gekürzter Fassung am Ende der Episoden gezeigt.

Technische Details:

MPEG-4 AVC Video 24593 kbps 1080p / 23.976 fps / 16:9 / High Profile 4.1
Ranma ½ Screenshot Ranma ½ Screenshot Ranma ½ Screenshot
Ranma ½ Screenshot Ranma ½ Screenshot Ranma ½ Screenshot
Ranma ½ Screenshot Ranma ½ Screenshot Ranma ½ Screenshot

Audio

Die Ranma ½ Blu-ray Box verfügt über zwei Stereo-Tonspuren, die im DTS-HD Master Audio-Format codiert wurden. Sowohl die englische, als auch die japanische Tonspur kommen mit 16-bit und verfügen über einen verlustfreien und klaren Klang. Tonfehler könnte ich beim Anschau’n keine hören. Die Sprecher haben eine angenehme Lautstärke und sind gut zu verstehen. Glücklicherweise sprechen alle Sprecher ein klares ‚American English‚ und es fällt einem leicht dem Geschehen zu folgen. Über die Sprecherwahl damals kann man sich sicher Streiten, aber mir persönlich gefallen die deutschen Sprecher um einiges besser. Die Stimme der weiblichen Ranma wurde im Englischen übrigens nach 6 Episoden ausgetauscht. Die Openings und Endings sind natürlich auch in der englischen Tonspur auf Japanisch vorhanden. Die Vorschau auf die nächste Episoden hingegen findet man zumindest bei einigen der Episoden auf Englisch am Ende der Episoden. Gibt es keine englische Vorschau, wurde sie komplett entfernt.

Technische Details:

Englisch DTS-HD Master Audio 2.0 1630 kbps 48 kHz / 16-bit
Japanisch DTS-HD Master Audio 2.0 1682 kbps 48 kHz / 16-bit

Menü

Bevor das Hauptmenü der Disks startet, gibt es die üblichen Copyrighthinweise, sowie ein ein kurzes Video mit dem Logo von VIZ Media und ein zweiminütiger Werbetrailer für das Portal Neon Alley zu sehen. Im Anschluss daran findet man einen roten Hintergrund mit dunkelroten Wellen vor, auf dem neben dem Ranma ½-Logo zusätzlich drei Kreise zu sehen sind. Innerhalb dieser drei Kreise sind im Wechsel verschiedene Szenen aus der Serie zu sehen. Am unteren Rand befindet sich das eigentliche Menü. Dort sind in einem gelben Fenster mit chinesischen Verzierungen die Menüpunkte zu sehen. Der Zuschauer kann sich nun entscheiden, ob er alle Folgen am Stück abspielen mag, sich eine der Episoden aussuchen oder ob er die Spracheinstellungen ändern will. Im Fall, dass man eines der Untermenüs öffnet, erscheint ein weiteres gelbes Fenster, auf dem die Untermenüpunkte zu sehen sind. Ich persönlich finde auch auch die Idee cool, den selektierten Menüpunkt zusätzlich mit einem Kessel für heißes Wasser zu versehen. Insgesamt passt das Menü meiner Meinung nach ganz gut zur Serie und vor allem zum Rest der Aufmachung der Box.

Das Pop-Up-Menü ist übrigens 1:1 identisch mit dem Hauptmenü. Das bedeutet, dass man leider nur über die entsprechende Taste auf der Fernbedienung zurück ins Hauptmenü kommt.

Hauptmenü - Disk 1

Hauptmenü – Disk 1

Episodenmenü Disk 1

Episodenmenü – Disk 1

Sprachmenü - Disk 1

Sprachmenü – Disk 1

Extras

Der Box selbst liegt ein 64 Seiten starkes Booklet bei. Das Bookelt selbst wurde auf hochwertigem Hochglanzpapier abgedruckt. Ließt man es von links nach rechts, findet man zu den ersten 23 Episoden, die sich auf den Disks befinden, einen Episodenguide. Im Anschluss daran wurden sowohl der englische Cast als auch der englische Staff der Serie aufgelistet. Schlägt man das Booklet von rechts nach links auf, findet man die ersten Seiten des Ranma Mangas. Da VIZ Media zeitgleich neben der Anime Serie auf Blu-ray und DVD auch den Manga neu veröffentlicht, wurde dieses Kapitel wohl als Leseprobe abgedruckt. Dieses Kapitel entspricht in etwas dem Inhalt der ersten Episode.

R12Set1BookletRueckseite R12Set1BookletVorderseite

Auf der dritten Disk geht es dann direkt weiter mit Extras. Dort findet man verschiedene Videos, die über das Menü erreichbar sind. Das mit Abstand längste dieser Videos ist eine Aufzeichnung vom Ranma ½ Panel auf der New York Comic Con, bei dem die Neuauflage des Ranma Mangas vorgestellt wurde. Dazu gibt es ein Interview mit der Herausgeberin des Ranma Mangas und ein Video mit den Highlights der VIZ Media Events auf der Comic Con. Außerdem findet man alle Openings und Endings ohne Credits auf der Disk, leider gibt es diese Videos nur in Standard Definition. Als letztes Extras wurden nochmal alle Vorschauen der Episoden auf die Disk gepackt. Diese gibt es allerdings nur auf Japanisch mit englischen Untertiteln.

Fazit

Für mich als Fan der Serie hat sich die Anschaffung in jedem Fall gelohnt. Man bekommt rundum hochwertiges Produkt nach Hause bei dem es nichts zu meckern gibt. Das einzige Manko an der ganzen Geschichte ist, dass die Blu-ray ausschließlich die Region A besitzen und ist somit auf europäischen Geräten nicht abspielbar. Wer von euch aber über die Möglichkeit verfügt, eine solche Blu-ray abzuspielen, der sollte sich als Fan der Serie auf jeden Fall überlegen die Blu-ray zu kaufen.

[Galerie] Ninja Scroll – Limited Edition UK

Hier ist die Galerie des limitierten Ninja Scroll Steelbooks aus Großbritannien, die dort am 26. November 2012 erschienen ist.

Steelbook

Steelbook

Datenblatt

Datenblatt

Steelbook - Außen

Steelbook – Außen

Steelbook - Innen

Steelbook – Innen

DVD und Blu-ray

DVD und Blu-ray

Booklet - Cover

Booklet – Cover

Booklet - Rückseite

Booklet – Rückseite

Booklet - Seite 1 & 2

Booklet – Seite 1 & 2

Booklet - Seite 3 & 4

Booklet – Seite 3 & 4

Booklet - Seite 5 & 6

Booklet – Seite 5 & 6

Booklet - Seite 7 & 8

Booklet – Seite 7 & 8

Booklet - Seite 9 & 10

Booklet – Seite 9 & 10

Booklet - Seite 11 & 12

Booklet – Seite 11 & 12

Booklet - Seite 13 & 14

Booklet – Seite 13 & 14

Booklet - Seite 15 & 16

Booklet – Seite 15 & 16

Hier noch die BDInfo zur ersten Disk:

DISC INFO:

Disc Title: NINJA SCROLL
Disc Size: 22.603.087.997 bytes
Protection: AACS
BD-Java: No
BDInfo: 0.5.8

PLAYLIST REPORT:

Name: 00000.MPLS
Length: 1:31:38.284 (h:m:s.ms)
Size: 21.971.355.648 bytes
Total Bitrate: 31.97 Mbps

VIDEO:

Codec Bitrate Description
—– ——- ———–
MPEG-4 AVC Video 24382 kbps 1080p / 23.976 fps / 16:9 / High Profile 4.1

AUDIO:

Codec Language Bitrate Description
—– ——– ——- ———–
DTS-HD Master Audio English 2355 kbps 5.1 / 48 kHz / 2355 kbps / 16-bit (DTS Core: 5.1 / 48 kHz / 1509 kbps / 16-bit)
LPCM Audio Japanese 1536 kbps 2.0 / 48 kHz / 1536 kbps / 16-bit
LPCM Audio Japanese 1536 kbps 2.0 / 48 kHz / 1536 kbps / 16-bit

SUBTITLES:

Codec Language Bitrate Description
—– ——– ——- ———–
Presentation Graphics English 24.559 kbps
Presentation Graphics English 39.464 kbps

FILES:

Name Time In Length Size Total Bitrate
—- ——- —— —- ————-
00000.M2TS 0:00:00.000 1:31:37.533 21.971.202.048 31.972
00203.M2TS 1:31:37.533 0:00:00.750 153.600 1.637

Und hier noch ein paar Screenshots, damit ihr euch ein Bild davon machen könnt wie die Bildqualität aussieht:

Ninja Scroll Screenshot Ninja Scroll Screenshot Ninja Scroll Screenshot
Ninja Scroll Screenshot Ninja Scroll Screenshot Ninja Scroll Screenshot
Ninja Scroll Screenshot Ninja Scroll Screenshot Ninja Scroll Screenshot

Anime Limited Releasetermine für 2014

Hi Leute,

heute hat Anime Limited auf seiner Homepage die Termine der kommenden Veröffentlichungen für 2014 online gestellt. Neben einigen Filmen werden auch viele bekannte Serien auf Blu-ray auf den Markt kommen. Ich persönlich hab mir Tiger & Bunny bereits vorbestellt und finde vor allem die Gurren Lagann Ultimate Edition besonders interessant und werde mir die vermutlich auch zulegen. Die hat eine Auflage von 2000 Stück und kommt mit einem 50-seitigem Hardcover Artbook, so viele Extras wie sie bekommen können und einer NDS OVA.

Datum Titel UVP Amazon-Preis
1. Februar The Garden of Words £19.99
24. März Tiger & Bunny – The Beginning Collector’s Edition £34.99
28. April Durarara!! Limited Edition £79.99
2. Juni Gurren Lagann Ultimate Edition £149.99
20. Juni Cowboy Bebop Complete Collection £59.99
20. Oktober Gurren Lagann Complete Collection £59.99
24. November Space Dandy Collector’s Edition £59.99

Außerdem wurden weitere Release für 2014 genannt, die allerdings noch keinen konkreten Termin haben. Darunter befinden sich A Letter to Momo, Patema Iverted und Escaflowne als Ultimate und Regular Edition. Auch hier interessiert mich selbst am meisten die Escaflowne Ultimate Edition.

Zusätzlich kündigte Anime Limited an, dass sie in naher Zukunft eine Kickstarter Kampagne starten wollen. Was genau der Kampagne dieser Kampagne sein wird wurde jedoch nicht genannt.

[Review] Perfect Blue – Collectors Edition [BD UK]

Inhalt

Mima Kirigoe is on third of chart topping girl-pop group, CHAM! But she is keen to put the childish career of the pop singer behind her and pursue her dream of becoming an actress. Her fans are sceptical however, and she quickly discovers that the transition is nowhere near as easy or enjoyable as she‘ hoped…

After getting a part in a very adult murder mystery drama, her life takes a turn for the sinister. She uncovers a blog detailing her life in intimate detail, and as a real life killer begins to attack the people around her, delusion and reality blend into one and she begins to question her own identity…

Mima Kirigoe ist eines der drei Mitglieder einer Girlie-Pop Gruppe namens CHAM! Diese Karriere will sie allerdings so schnell wie möglich hinter sich lassen und ihren Traum verwirklichen eine Schauspielerin zu werden. Ihre Fans stehen diesem Plan skeptisch gegenüber, und schnell merkt sie das der Wechsel in die neue Branche nicht annähernd so leicht und spaßig gestaltet, wie sie es erwartet hatte…

Nachdem sie eine Rolle in einem Mörder-Mystery-Drama bekommen hat, stellt sich ihr komplettes Leben auf den Kopf. Sie entdeckt einen Blog, der intime Details über ihr Privatleben veröffentlicht, und als dann noch ein echter Mörder beginnt die Menschen in ihrer Umgebung umzubringen, beginnen für sie Wirklichkeit und Fiktion zu verschwimmen und sie fängt an ihre eigene Identität in Frage zu stellen…

Verpackung

Perfect Blue erscheint, wie Cowboy Bebop, in einem sehr stabilen Schuber aus Pappe. Auf der Vorderseite des Schubers ist ein Artwork Mima Kirigoe, dem Hauptcharakter des Films, zu sehen, dass sie in einer Art Unterwasser Motiv mit ihren Aquariumfischen zeigt. In der Mitte findet sich der Titel des Film wieder. Die Rückseite ist ähnlich gestaltet wie die von Cowboy Bebop. Auf der linken Seite gibt es ein Artwork von CHAM und drei Screenshots aus dem Film zu sehen. Dazu der Infotext „Satoshi Kon’s animierter Psycho-Thriller“. Auf der rechten Seite gibt es eine kurze Inhaltsangabe zum Film. Außerdem ist dort das vorhandene Bonusmaterial, sowie die technischen Details der Blu-ray und DVD aufgeführt. Mir persönlich fehlt dabei allerdings die Angabe um welches Tonformat es sich handelt, und die Angabe das es auf der Blu-ray auch eine 2.0-Fassung gibt. Ansonsten findet man noch Links zu Anime Limited und die Altersbegrenzung des Films.

 Schuber Vorderseite  Schuber Rückseite

Entnimmt man das Digipack aus dem Schuber und klappt es auf, dann entdeckt man ein weiteres Artwork von Mima. Dieses zeigt sie leicht bekleidet zwischen Plüschtieren, Pflanzen und anderem Krimskrams liegend. Dort ist ebenfalls noch einmal der Titel des Films zu lesen. Wendet man das Ganze, so findet man die DVD und die Blu-ray. Die beiden Disks sind in durchsichtigen Halterungen im Digipack befestigt. Auch hinter den Disks finden sich zwei Artworks von Mima. Beide Artworks zeigen Mima – das auf der linken Seite zeigt die bröckelnde Fassade der jungen Schauspielerin, das auf der rechten Seite das Mädchen das darunter verborgen liegt und das macht, was alle von ihr erwarten. Bedeckt werden die Beiden vom Bild der schillernden Pop-Idols, dass sie zu Beginn des Films verkörpert. Die Idee die beiden Disks so einzusetzen, dass  die Artworks darunter „verstecken“, hat mir persönlich sehr gut gefallen, weil es meiner Meinung nach den Charakter des Films toll widerspiegelt. Das gilt aber natürlich auch für den Rest der Verpackung!

 Digipack Aussen  Digipack Innen
 Blu-ray und DVD

Bild und Untertitel

Insgesamt würde ich die Bildqualität von Perfect Blue als Gut bezeichnen. Artefakte oder Flächenbildung gibt es keine und im Bild sind viele Details zu entdecken, die man auf der DVD mit Sicherheit vorher nicht sehen konnte. Wie bei den meisten Filmen, die aufm Film produziert wurden, ist auch bei Perfect Blue Filmkörnung im Bild vorhanden. Dementsprechend sauber sind auch die Übergänge zwischen den verschiedenen Farben. Für meinen Geschmack hätte das Bild insgesamt etwas schärfer ausfallen dürfen. Allgemein sieht man dem Film sein Alter an. Die Farben wurden wohl auch nicht digital restauriert und wirken dementsprechend nicht ganz so satt und strahlend wie bei heutigen digitalen Produktionen. Jedoch fügt sich das Ganze gut in das sehr realistische und teilweise düstere Setting ein. Ich denke, dass Anime Limited das Beste aus dem Material herausgeholt hat, was ging.

Die Blu-ray bietet zwei Untertitelspuren. Die eine enthält sowohl Dialoge als auch Übersetzungen der japanischen Zeichen, die andere nur die Übersetzung der japanischen Zeichen. Diese Untertitel kommen mit weißer Schriftfarbe und einer schwarzen Outline und sind gut zu lesen. Auch das Timing hat, in dem Abschnitt den ich OmU angeschaut hab, gut gepasst. Alternativ lassen sich die Untertitel auch über das Menü komplett abschalten, wenn man das gerne machen will. Die Untertitel der japanischen Interviews hingegen gibt es nur als Hardsubs im Bild.

Technische Details:

MPEG-4 AVC Video 26996 kbps 1080p / 23.976 fps / 16:9 / High Profile 4.1
Perfect Blue Screenshot Perfect Blue Screenshot
Perfect Blue Screenshot Perfect Blue Screenshot

Audio

Auf der Disk sind für den Hauptfilm insgesamt 3 Tonspuren verfügbar. Dabei handelt es sich um eine englische und zwei japanische Tonspuren. Die Englische gibt es im 5.1-Mix, jedoch nur in Dolby Digital. Die eine japanische Tonspur kommt ebenfalls im 5.1-Mix im DTS-HD MA-Format, die Zweite lediglich als 2.0 im Dolby Digital Format. Das man für die englische Version auf DTS-HD verzichtet hat finde ich angesichts der Tatsache, dass es noch massig Speicher auf der Disk gehabt hätte, ziemlich schade. Tonfehler oder ähnliches konnte ich in der englischen Sprachfassung nicht hören, allerdings hat mir diese Fassung auch nicht ganz so gut gefallen. Bei den beiden japanischen Tonspuren hört man allerdings einen himmelweiten Unterschied! Die Dolby Digital Tonspur wirkt regelrecht dumpf im direkten Vergleich mit der DTS-HD MA-Tonspur.

Technische Details:

Englisch Dolby Digital Audio 5.1 448 kbps 48 kHz
Japanisch DTS-HD Master Audio 5.1 2073 kbps 48 kHz / 16-bit
Japanisch Dolby Digital Audio 2.0 256 kbps 48 kHz

Menü

Legt man die Disk in den Player ein, erscheinen kurz die üblichen Copyrighthinweise und das Anime Limited Intro. Anschließend folgt direkt das Hauptmenü. Im Hintergrund des Menüs wurde das Schuber Artwork von Mima verwendet. Zu hören ist ein, wie ich finde, ziemlich beklemmendes Lied aus dem Soundtrack des Films. Dabei handelt es sich um den Titel „Baachiya Mima“. Am unteren Rand des Bildschirms gibt es eine Box in Form eines Aquariums, in der 4 Menüpunkte aufgeführt sind. Hierüber lassen sich der Film starten und die Untermenüs aufrufen. Das Design der Untermenüs gefällt mir sehr gut. Die Box der Kapitelauswahl wurde wie die Homepage „Mima‘ Room“ gestaltet, das Setupmenü wie einer der Liebesbriefe die Mima bekommt und das Menü mit den Extras sieht aus wie Fetzen aus einer Zeitung. Allerdings ist im Setupmenü die Angabe Japanese LPCM 2.0 ist im nicht richtig, da es sich hierbei um Dolby Digital 2.0 handelt, und auch Japanese DTS-MA 5.1 ist nicht ganz richtig. Außerdem wurden die Menüpunkte nicht richtig verlinkt. So wählt man mit Japanese DTS-MA 5.1 die japanische 2.0 Tonspur aus, und mit Japanese LPCM 2.0 die japanische 5.1 Tonspur. Aufmerksamen Zuhörern wird hier mit Sicherheit ein riesiger qualitativer Unterschied auffallen.

Das Pop-Up-Menü unterschiedet sich nicht stark vom Hauptmenü. Statt dem Film zu starten hat man die Möglichkeit ins Hauptmenü zurück zu gehen. Außerdem steht auf der rechten Seite des Aquariums eine Futterdose mit einem X, über die man das Menü schließen kann. Bei einigen Extras gibt es ein separates Untermenü, dass aussieht wie ein Liebesbrief und einen zurück ins Hauptmenü bringt. Allerdings scheint man beim japanischen Trailer vergessen zu haben das Menü einzubinden.

Kapitelmenü

Kapitelmenü

Setup-Menü

Setup-Menü

Extras-Menü

Extras-Menü

Pop-Up-Menü

Pop-Up-Menü der Extras

Extras

Bei den Extras hat sich Anime Limited nicht Lumpen lassen. Im Schuber beigelegt wurden vier Hochglanzkarten mit  Artworks, die Mima und die Gruppe CHAM als Trio zeigen. Dabei handelt es sich allerdings nicht um Postkarten, wie man auf den ersten Blick denken könnte, sondern wirklich nur um Artcards.

Artcards Artcards

Auf der Disk findet man knapp 35 Minuten an Extras. Unter anderem gibt es Trailer, Interviews mit Beteiligen und Videos zum Song „Angel of Your Heart“. Diese Extras sind allerdings im SD-Format. Beim Alter des Films ist es allerdings kein Wunder. Die Details könnt ihr der folgenden Liste entnehmen.

  • Interview mit Direktor Satoshi Kon – 10:45 Minuten
  • Interview mit Ruby Marlow (Mimas englische Stimme) – 02:39 Minuten
  • Interview mit Wendee Lee (Rumis englische Stimme) – 02:19 Minuten
  • Interview mit Bob Marks (Me-Manias englische Stimme) – 01:58 Minuten
  • Interview mit Junko Iwao (Mimas japanische Stimme) – 05:41 Minuten
  • US/UK Trailer – 1:39 Minuten
  • Japanischer Trailer – 01:56 Minuten
  • Videoaufnahmen von den Gesangsaufnahmen von „Angel of Your Heart“ – 04:23
  • Englische Vollversion von „Angel of Your Heart“ – 4:15 Minuten

Fazit

Das Fazit zu dieser Blu-ray wird dieses Mal kurz und knapp:
Anime Limited hat bei diesem Release eine solide Arbeit geleistet die sich sehen lassen kann. Fehlerfrei ist sie nicht, aber das sind zum Glück ja nur Kleinigkeiten. Etwas ärgerlich ist es zwar schon, dass es keine englische DTS-HD MA-Tonspur gibt. Nichtsdestotrotz kann ich allen Fans des Films diese Fassung nur empfehlen, wenn sie den Film gerne auf Blu-ray haben wollen. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt meiner Meinung nach auf jeden Fall und man bekommt eine schöne Sammelbox fürs Regal zu Hause.

Cowboy Bebop Vol.2 kurz kommentiert

Hi Leute,

vor ner Weile schon hab ich die zweite Cowboy Bebop Volume nach Hause bekommen. Da sich gegenüber der ersten Box nicht all zu viel verändert hat, dachte ich mir, dass ich euch die Box nur kurz oberflächlich zeige.

Der Schuber selbst ist vom Design her dem ersten Schuber sehr ähnlich. Auf der Vorderseite des Schubers ist ein bearbeitetes Bild von Ed und Raumschiffshund Ein in einer Wüste zu sehen. Insgesamt gefällt mir dieses Motiv und die Aufmachung um einiges besser, als das des ersten Schubers. Die Rückseite ist weitestgehend identisch mit Volume 1. Hier wurden allerdings diesmal die Angaben zur Technik korrekt gemacht, das ist mir positiv aufgefallen.

 CB2Schuber1  CB2Schuber2  CB2Booklet1  CB2Booklet2

An Extras hat die zweite Volume auch wieder einiges zu bieten. Der Box liegt wieder ein kleines Artbook bei, in dem viele Detailzeichnungen zu den Fahrzeugen, den Gerätschaften und den Räumlichkeiten aus Cowboy Bebop abgedruckt wurden. Auf den Disks findet man Audiokommentare zu Episode 17 mit Direktor Shinichiro Watanabe und Composer Yoko Kanno und zu Episode 24 mit Synchronsprecherin Megumi Hayashibara, die Faye ihre Stimme leiht, und Aoi Tada, die Ed synchronisiert. Zusätzlich gibt es dann noch die OVA „Ein’s Sommerurlaub“.

Bei der Analyse habe ich entdeckt, dass nicht pauschal 20 Mbit/s pro Episode eingesetzt wurden wie bei der ersten Box, sondern das es auch Episoden mit etwas mehr Bitrate gibt. Voll ausgenutzt wurden die zwei BD50 allerdings nicht.