Schlagwort-Archive: Aniplex

[Review] Kill la Kill – Volume 1 [BD JP]

Inhaltsangabe

第一話

『本能字学園』、そこは『極制服』という特異な制服を身にまとった生徒たちにより管理される学園。 生徒会長・鬼龍院皐月は「人は服を着た豚だ」と豪語し、忠実な部下本能字学園四天王と共に学園を絶対的な支配下に置いていた。 そこへ現れる流浪の転校生、纏流子。 流子の片太刀バサミを知る皐月から話を聞き出そうとするが…。

第二話

マコの実家、満艦飾家に居候することになった流子。 しゃべるセーラー服を『鮮血』と名付ける。 翌朝、マコと共に学園に登校するといきなりマコがテニス部からリンチを受ける。 流子はマコを救おうとするが何故か鮮血が発動せず、部長・函館臣子の返り討ちにあってしまう。 流子のクラス担任である美木杉愛九郎に救われた流子。 鮮血は『神衣』と呼ばれる特別な衣服であり、着た者の血を吸うことで起動すると聞かされる。

1. Folge

Die Honnouji Akademie, eine Schule, regiert von Schülern die spezielle Uniformen, genannt Goku Uniformen, tragen. Kiryuin Satsuki, die Schülerratspräsidentin, verspottet die normalen Schüler als „Schweine in Kleidern“ und herrscht gemeinsam mit den Elite Vier über die Honnouji Akademie. Eines Tages taucht Matoi Ryuko, ein Landstreichermädchen, in der Stadt auf und versucht mehr über ihre Scherenklinge herauszufinden, aber dann…

2. Folge

Ryuko ist inzwischen im Haus der Familie Mankanshoku untergekommen und nennt ihr Uniform nur noch „Senketsu“. Als sie und Mako an nächsten Tag auf dem Weg zur Schule sind, tauchen plötzlich die Leute vom Tennis Club auf und berohen die Beiden. Der Versuch Mako zu retten und Senketsu zu aktivieren scheitert und Ryuko erkennt, dass sie gegen die Präsidentin des Tennis Clubs, Omiko Hakodate, keine Chance hat. Als die Lage verzweifelt scheint taucht Klassenlehrer Aikuro Mikisugi auf und rettet Ryuko. Von ihm verfährt sie auch, das Senketsu eine spezielle Art Kleidung ist, die „Kamui“ genannt wird und sich von Blut des Trägers ernährt.

Verpackung

Wie einige von euch ja sicher schon aus meinem Post mit den Kill la Kill Blu-ray Infos wissen, kommt die Blu-ray und die CD in einem 4-seitigem Digipack mit Schuber. Hingegen meiner ursprünglichen Vermutung kam die komplette Volume 1 allerdings nicht mit Booklet im Schuber, sondern außerhalb des Schubers. Im verpackten Zustand befinden sich Schuber und Buch in einer dickeren Plastikhülle, wie man es zum Beispiel von Madoka Magica Movie Blu-ray-Box oder den Ghiblifilmen aus Japan bereits kennt. Dabei ist die Rückenseite von Schuber und Buch unbedeckt, die andere, offene Seite wird jedoch von einer Art Halb-Umschlag bedeckt. Auf dem Rückenteil des Halb-Umschlags findet man am oberen Rand groß den Titel der Serie, darunter die Titel der beiden Episoden, die auf der Blu-ray vorhanden sind. Anschließend folgen die Titel, Interpret und Aufnahmestudio von Opening und Ending, sowie die Extras die auf der Volume beiliegen und auf der Disk vorhanden sind. Abschließend folgen Credits, die technischen Details zur Blu-ray und CD und die Copyrighthinweise.

 Schuber Vorderseite  Schuber Rückseite  Halbumschlag

Nimmt man den Schuber zur Hand, findet man auf der Vorderseite ein Artwork von Ryuko in Senketsu, kurz vor der Verwandlung. Im Hintergrund ist am oberen Rand der japanische Titel zu lesen. Das Ganze befindet sich auf einem grauen Hintergrund. Das Covermotiv finde ich persönlich sehr gelungen, vor allem weil die Zeichnung 1:1 dem Zeichenstil der Serie entspricht. Auf dem Rücken des Schubers ist der Titel nochmals zu finden, allerdings diesmal auf Englisch. Darunter findet man ein kleines Artwork von Ryuko als Chibicharakter. Die Rückseite des Schubers wirkt auf den ersten Blick wie das Datenblatt des Umschlags. Im oberen Bereich gibt es den Titel zu sehen, wieder auf Japanisch, anschließend wieder die Episodentitel und dann kurz der Inhalt der Episoden. Abschließend haben die Credits nochmal ihren Weg auf den Schuber gefunden.

 Digipack Außen  Digipack Innen

Entnimmt man dem Schuber das Digipack, findet man eine weitere Zeichnung von Ryuko in Schwarz und unter ihr das Logo in Weiß. Der Untergrund ist Pappfarben. Auf dem Rücken des Digipacks findet man vertikal das Logo, hier allerdings wieder auf Englisch. Auf der rechten Seite ist lediglich ein kleiner weißer Punkt zu sehen, in dem eine Skizze von Ryuko zu sehen ist. Auf der Innenseite sind zwei durchsichtige Halterungen befestigt, hinter denen der Inhalt der jeweiligen Disk steht.

Auf den Disks selbst ist nochmals die Zeichnung von Ryuko zu sehen. Außerdem befindet sich auf beiden Disks mittig das Logo der Serie. Die Blu-ray ist weiß mit roten Logo, die CD hingegen ist grün mit farbloser Schrift. Außerdem steht auf der CD ‚Rearrange & Remix Soundtrack CD‘.

Blu-ray und CD

Beilagen

Als Beilagen gibt es im Schuber ein kleines Heftchen, in dem ebenfalls die Inhaltsangaben zu den ersten Beiden Episoden stehen. Außerdem sind die Liste mit den Songs auf der CD sowie Cast, Staff und Product Staff dort aufgelistet. Des weiteren befinden sich noch Flyer für den Kill la Kill Manga und das neue Aoi Eir Album in der Box und zwei Flyer von Aniplex.

Blu-ray Infosheet Blu-ray Infosheet
Aoi Eir Album Flyer Blu-ray Detailblatt & Aniplex Flyer
 KIll la Kill Manga Flyer

Bild und Untertitel

Die Qualität der Kill la Kill Blu-ray ist, wie nicht anders von einem Aniplex Release zu erwarten, sehr gut ausgefallen. Die Farben des Bilds sind satt und der Kontrast sehr gut. Die Konturen fallen bei den meisten Animationen ziemlich dick aus und wirken leicht unscharf. Das spricht dafür, dass es sich bei Kill la Kill lediglich um eine 720p-Produktion handelt. Zu diesem Ergebnis sind die Autoren von anibin bei ihrer Analyse der ersten Episode auch gekommen. Nichtsdestotrotz wirkt das Bild sehr gut und weißt keinerlei Fehler in Form von Artefakten oder Flächenbildung auf. Dafür sorgt neben dem Digitalen Rauschen, das im Bild zu sehen ist, wohl auch die extrem hohe Bitrate, die beide Episoden haben. Insgesamt gefällt mir persönlich der Animationsstil sehr gut. Vor allem die Animationen der Kampfszenen lassen sich sehen wie ich finde, andere wirken, an der ein oder anderen Stelle, etwas grob. Auch die Hintergründe haben mir sehr gut gefallen, da sie oft viele Details zeigen – beispielsweise in den ersten Szenen in denen Ryuko in der Stadt auftaucht und durch die Slums läuft. Auch die CGI hat einen sehr guten Eindruck bei mir hinterlassen, vor allem, weil man sich nicht zwangsläufig als CGI erkennt. Hier sehe ich oft das Problem, dass sich die am Computer generierten Objekte stark von den von Hand gezeichneten abheben, bei Kill la Kill hatte ich allerdings nie den Eindruck, dass das Bild nicht stimmig ist und irgendwas besonders heraussticht.

Untertitel gibt es auf der Blu-ray leider nur auf Japanisch. Diese haben eine hellgraue Schriftfarbe und eine schwarze Outline und sind gut getimt.

Technische Details:

MPEG-4 AVC Video 37921 kbps 1080p / 23.976 fps / 16:9 / High Profile 4.1
KLKVol1Screen01 KLKVol1Screen02
KLKVol1Screen03 KLKVol1Screen04

Audio

Die Audioqualität der Kill la Kill Blu-ray ist einwandfrei.  Sowohl die Tonspur der Episode, als auch die Audiokommentare kommen als unkomprimierter 24-bit LPCM Stream und bieten damit einen super Klang. Eine 5.1-Mische gibt es für Kill la Kill nicht, die Tonspuren der Episoden sind nur in Stereo verfügbar. Die Stimmen der Charaktere sind gut zu verstehen und das Verhältnis zwischen der Lautstärke der SFX und BGM ist zu zu dem der Stimmen ist ideal.

Technische Details:

Japanisch LPCM 2.0 2304 kbps 48 kHz / 24-bit
Japanisch (Audiokommentare) LPCM 2.0 2304 kbps 48 kHz / 24-bit

Menü

Wie bei japanischen Blu-rays üblich, folgt dem Einlegen der Disk in den Player ein kurzer Copyrighthinweis und anschließend starten direkt die Episoden. Das Hauptmenü selbst zeigt im Hintergrund das japanischen Logo der Serie und eine 1 darunter. Im Wechsel öffnen sich mehrere Bildausschnitte mit Szenen aus den ersten beiden Episoden. Zu hören ist eine Lied, dass eine leicht angespannte und aufgeregte Stimmung schafft. Das Menü selbst besteht ein einem roten Balken, auf dem die 5 Menüpunkte stehen. Öffnet man das Untermenü  von Episode 1 oder Episode 2, erscheint ein weiterer Balken und ein kleine Box, in der der Titel der Episode steht. Ähnlich sieht es bei den anderen Untermenüs aus.

Das Pop-Up-Menü unterscheidet sich nur in einem Menüpunkt vom Hauptmenü. Statt Play gibt es einen Main Menüpunkt.

Kapitelmenü - Episode1

Kapitelmenü – Episode1

Kapitelmenü - Episode2

Kapitelmenü – Episode2

Extrasmenü

Extrasmenü

Setupmenü

Setupmenü

Extras

Die erste Volume von Kill la Kill bietet einige tolle Extras. Das mit Abstand größte Extra stellt das Key Art- und Storyboard Book dar. Das Buch selbst kommt mit einem Softcover und lässt sich von zwei Seiten anschauen. Schlägt man es von Links nach Rechts auf, landet man auf der Storyboard Seite. Das Cover zieren drei Storyboardskizzen von Ryuko , aus einer Szene, in der sie beginnt los zu schreien. Im Hintergrund sind auf grünem Untergrund in weißer Schrift die Worte ‚画コンテ集‘ zu lesen, was dem englischen Titel ‚Storyboard Book‘, der sich in kleiner Schrift am unteren Rand befindet, entspricht. Dreht man das Buch um, findet man den Key Art Colletion Teil des Buches. Das Cover dafür ähnelt dem des Storboards stark. Hier ist eine Skizze der torpedierten Ryuko mit ihrer Scherenklinge zu sehen. Im Hintergrund steht das Wort ‚原画集‘, das dem englischen Titel ‚Key Art Collection‘ entspricht. Wörtlich übersetzt heißt es aber soviel wie ‚Sammlung von Originalzeichnungen‘. Wie man den beiden Titeln nun schon entnehmen kann, findet man auf den 184 Seiten des Buches viele Key Arts der Charaktere aus Episode 1 und 2 der Serie. Außerdem gibt es die Storyboards zu Opening und Ending zum Anschauen.

Cover der Key Art Collection Cover des Storyboard Books

Aber auch auf der Blu-ray hat Aniplex nicht mit Extras gegeizt. Dort gibt es die Opening Version von Episode 2 und 3 und das Ending der Serie als einzelne Videos. Beide sind natürlich ohne die Credits vorhanden. Außerdem findet man die beiden Webtrailer zu Episode 1 und die beiden Webtrailer zu Episode 2 auf der Disk. Zusätzlich kann man beide Episoden auch mit Audiokommentaren ansehen.

Zum guten Schluss bleibt noch der erste Teil des OST zur Serie, der auf der CD in Volume 1 mit dabei ist. Dabei handelt es sich laut der japanischen Kill la Kill Homepage um 5 Songs die von Hiroyuki Sawano neu arrangiert und abgemischt würden. Das heißt es man bekommt sozusagen eine geremixte Version des Soundtracks. Jedes Lied ist sowohl mit, als auch ohne Vocals auf der CD vorhanden.

Hier eine kurze Liste mit den 10 Liedern die auf der CD sind:

  1. Before my Body is dry (nZk) ver. – 4 Min 35 Sek
  2. Blumenkranz (nZk) ver. – 4 Min 22 Sek
  3. Suck your Blood (nZk) ver. – 3 Min 44 Sek
  4. Light your heart up (nZk) ver. – 3 Min 54 Sek
  5. Till I Die (nZk) ver. – 4 Min 42 Sek
  6. Before my Body is dry (nZk) ver. Instrumental – 4 Min 35 Sek
  7. Blumenkranz (nZk) ver. Instrumental – 4 Min 22 Sek
  8. Suck your Blood (nZk) ver. Instrumental – 3 Min 44 Sek
  9. Light your heart up (nZk) ver. Instrumental – 3 Min 54 Sek
  10. Till I Die (nZk) ver. Instrumental – 4 Min 38 Sek

Fazit

Meiner Meinung nach sind die fehlenden englischen Untertitel der einzige Makel an der Kill la Kill Blu-ray-Reihe. Ansonsten stimmt die Qualität von Bild und Ton und vor allem die Qualität und Quantität der Extras in jedem Fall, auch wenn der Preis im Gegensatz zu deutschen Blu-rays verhältnismäßig hoch ist. Fans der Serie kann ich die Blu-ray mehr als nur empfehlen!

[Update] Kill la Kill auf Blu-ray

Hi Leute,

hier ist der aktualisierte Beitrag mit der Kill la Kill-Blu-ray-Übersicht. Ich persönlich freu mich schon mega darauf alle neun Volumes im Schrank stehen zu haben! Die Blu-rays sind ausschließlich als Limited Edition erhältlich und erscheint in einem Digipack. Das Design von Volume 1, 5, 6, 7, 8 und 9  übernimmt Charaktedsigner Oshio, das Design von Volume 2, 3 und 4 Charakterdesigner Sushio.

Volume 1 [Release: 8. Januar 2014]

Kill la Kill Vol.1 - Cover
Kill la Kill Vol.1 - Box
Kill la Kill Vol.1 - Komplett
Inhalt
Anzahl der Disks: 2 (Blu-ray + CD)
Laufzeit: 48 Minuten
Regionalcode: Free
Audio
Japanisch – LPCM
Untertitel
Japanisch
Extras
– CD mit 10 Songs aus dem Soundtrack
– Booklet mit Illustrationen und Storyboard zu Opening und Ending sowie Episode 1 & 2
– Audiokommentare
– Textless Opening zu Episode 2 und 3
– Textless Edning
– Webtrailer
Preise
Amazon Japan: ¥5,283
CDJapan: ¥ 6800

Volume 2 [Release: 5. Februar 2014]

Kill la Kill Vol.2 - Cover
Kill la Kill Vol.2 - Komplett
Inhalt
Anzahl der Disks: 2 (Blu-ray + CD)
Laufzeit: 72 Minuten
Regionalcode: Free
Audio
Japanisch – LPCM
Untertitel
Japanisch
Extras
– Drama-CD Volume 1 (geschrieben von Kazuki Nakashima)
– Booklet mit Illustrationen zu Episode 3 bis 5
– Audiokommentare
– Textless Opening
– Webtrailer
Preise
Amazon Japan: ¥6,060
CDJapan: ¥ 7800

Volume 3 [Release: 5. März 2014]

Kill la Kill Vol.3 - Cover
sugatami
Inhalt
Anzahl der Disks: 2 (Blu-ray + DVD)
Laufzeit: 72 Minuten
Regionalcode: Free
Audio
Japanisch – LPCM
Untertitel
Japanisch
Extras
– Dokumentation auf DVD
– Booklet mit Illustrationen zu Episode 6 bis 8
– Audiokommentare
– Webtrailer
Preise
Amazon Japan: ¥6.060
CDJapan: ¥ 7800

Volume 4 [Release: 2. April 2014]

KillLaKillCoverArtwork4
 KillLaKill4Ges
Inhalt
Anzahl der Disks: 2 (Blu-ray + CD)
Laufzeit: 72 Minuten
Regionalcode: Free
Audio
Japanisch – LPCM
Untertitel
Japanisch
Extras
– Drama-CD Volume 2 (geschrieben von Kazuki Nakashima)
– Booklet mit Illustrationen
– Audiokommentare
– Webtrailer
Preise
Amazon Japan: ¥6.233
CDJapan: ¥ 7800

Volume 5 [Release: 7. Mai 2014]

KillLaKillCoverArtwork5
 KillLaKill5Ges
Inhalt
Anzahl der Disks: 2 (Blu-ray + CD)
Laufzeit: 72 Minuten
Regionalcode: Free
Audio
Japanisch – LPCM
Untertitel
Japanisch
Extras
– Original Soundtrack Vol. 2
– Booklet mit Illustrationen
– Audiokommentare
– Webtrailer
Preise
Amazon Japan: ¥6.318
CDJapan: ¥ 7800

Volume 6 [Release: 4. Juni 2014]

KillLaKillCoverArtwork6
 KillLaKill5Ges
Inhalt
Anzahl der Disks: 2 (Blu-ray + CD)
Laufzeit: 72 Minuten
Regionalcode: Free
Audio
Japanisch – LPCM
Untertitel
Japanisch
Extras
– Drama-CD Volume 3 (geschrieben von Kazuki Nakashima)
– Booklet mit Hintergrundillustrationen
– Audiokommentare
– Webtrailer
Preise
Amazon Japan: ¥6.318
CDJapan: ¥ 7800

Volume 7 [Release: 2. Juli 2014]

PlatzhalterCover
Inhalt
Anzahl der Disks: 2 (Blu-ray + DVD)
Laufzeit: 72 Minuten
Regionalcode: Free
Audio
Japanisch – LPCM
Untertitel
Japanisch
Extras
– Making-Of Dokumentation auf DVD
– Special-Booklet
– Audiokommentare
– Webtrailer
Preise
Amazon Japan: ¥6.318
CDJapan: ¥ 7800

Volume 8 [Release: 6. August 2014]

PlatzhalterCover
Inhalt
Anzahl der Disks: 2 (Blu-ray + CD)
Laufzeit: 72 Minuten
Regionalcode: Free
Audio
Japanisch – LPCM
Untertitel
Japanisch
Extras
– Drama-CD Volume 4 (geschrieben von Kazuki Nakashima)
– Special-Booklet
– Audiokommentare
– Webtrailer
Preise
Amazon Japan: ¥6.318
CDJapan: ¥ 7800

Volume 9 [Release: 3. September 2014]

PlatzhalterCover
Inhalt
Anzahl der Disks: 2 (Blu-ray + DVD)
Laufzeit: 48 Minuten
Regionalcode: Free
Audio
Japanisch – LPCM
Untertitel
Japanisch
Extras
– Making-Of Dokumentation Vol.3 auf DVD
– Special-Booklet
– Audiokommentare
– Webtrailer
Preise
Amazon Japan: ¥5.508
CDJapan: ¥ 6800

 

[Review] Magi – The Labyrinth of Magic Vol.1 [BD DE]

Inhaltsangabe

Willkommen im Orient – verführerische Düfte liegen in der Luft, betörende Musik schwebt durch die Gassen und zauberhafte Gestalten bevölkern die Oasen. Inmitten des geschäftigen Treibens der Wüstenstadt Qishan trifft der kleine und sehr hungrige Aladin auf Ali Baba, dessen Ziel es ist, einen „Dungeon“ zu bezwingen. Diese mysteriösen Türme verheißen Macht und Reichtum für jeden, der sie erobert, doch denen, die scheitern, droht der Tod. Ali Baba und Aladin werden Freunde und beschließen, sich dem Labyrinth gemeinsam zu stellen. Nur gut, dass Aladin über besondere Kräfte verfügt: Mithilfe seiner magischen Flöte kann er den kopflosen Dschinn Ugo beschwören. Dennoch beginnt am Tor zum Dungeon ein gefährliches Abenteuer, das die beiden Freunde schon bald wieder entzweit … Sesam, öffne dich – tritt ein in eine Oase voller Magie und Fantasie!

Verpackung

Wie einige der anderen Serien die Kazé bereits veröffentlicht hat, kommt auch Magi in einem Schuber mit Digipack. Nehmen wir uns zuerst den Schuber zur Hand. Darauf zu sehend sind Ali Baba und Aladdin, die beiden Hauptcharaktere der Serie. Hier entschied man sich das selbe Covermotiv wie in Japan zu verwenden. Mittig am unteren Rand wurde das Logo platziert. Daneben eine 1 für die erste Volume. Ob es sich bei diesem Logo um ein internationales Logo handelt, kann ich leider nicht sagen. Im Internet hab ich es sonst nirgendwo gefunden, deshalb geh ich davon aus, dass es sich um ein eigenes von Kazé handelt. Mit Sicherheit kann ich es allerdings nicht sagen. Am oberen Rand findet man den typischen „High Definition“-Balken, der auch bei anderen Veröffentlichungen zu finden ist. Der FSK-Flatschen ist übrigens kein Problem. dieser befindet sich auf der Plastikverpackung und ist nach dem Öffnen verschwunden. Die Rückseite des Schubers teilt sich in drei Bereiche. Im oberen Abschnitt wurden 6 Bilder auf der Serie platziert, darunter in einer Box die Inhaltsangabe zur Serie und abgeschlossen wird das Ganze wie immer von den technischen Details zur Disk und dem Inhalt.

MVol1Schuber1 MVol1Schuber2

Entnimmt man dem Schuber nun das Digipack, dann sieht man auf der Außenseite des Digipacks ein tolles Artwork. Auf der rechten Seite sind Aladdin, Ali Baba und Morgiana zu sehen, wie sie einen Weg entlang gehen. Auf der linken Seite findet man Hakuei Ren und ihren Begleiter Seisyun Ri aus dem Kou Königreich. Dieses Artwork wurde übrigens für die Verpackung der zweiten Blu-ray in Japan verwendet. Hier findet sich ebenfalls ein FSK-Flatschen, der sich leider nicht entfernen lässt. Allerdings fällt er an seiner Position nicht all zu sehr auf. Schlägt man das Digipack auf, findet man dort neben der Blu-ray auch zwei der Extras der Box. Die Disk ist in einer transparenten Plastikhalterung befestigt. Dahinter befindet sich das magische Symbol, dass in der Serie eine größere Rolle zu spielen scheint. Darum herum fliegen die weißen Rukh die Magi begleiten. Auf der Disk selbst wurde ein Bild von Magi auf einem hellen Hintergrund verwendet. Außerdem steht dort nochmal der Titel der Serie und die vorhandenen Episoden. Auf der anderen Seite findet man eine Fach, in dem die Extras sicher verstaut werden können. Das finde ich sehr gut, da ich die Sachen immer ungerne lose in der Box rumfahren hab.

MVol1Digipack1 MVol1Disk MVol1Digipack2

Die Aufmachung dieser Box gefällt mir insgesamt um einiges besser als bei vergleichbaren Releases von Kazé wie Blue Exorcist. Der Schuber macht einen stabileren Eindruck ist knapp 1.5-mal so breit wie die anderen Schuber bisher. Durch den weiteren Platz muss insgesamt weniger gequetscht werden und man brauch keine Angst zu haben, dass man das Digipack nicht wieder in den Schuber zurück geschoben bekommt oder das man es mit Gewalt rausholen muss. Wenn es nach mir ginge dürfte man diese Maße gerne weiter nutzen.

Bild und Untertitel

Das Bild der ersten Magi Blu-ray ist besser als ich es erwartet hatte. Es handelt sich bei dieser Blu-ray um eine BD50 auf der sich 7 Episoden befindet. Zum großen Vorteil für das Bild wurde ein digitales Rauschen hinzugefügt, dass die Übergange etwas sauberer Aussehen lässt und etwas hilft der Flächenbildung vorzubeugen. Komplett verschwunden ist sie allerdings nicht. Artefakte konnte ich beim Anschauen am Fernseher keine entdecken. Anhand der Schärfe der Konturen und der Details und Schärfe der Hintergründe würde ich sagen, dass es sich bei der Produktionsauflösung um 720p handelt, die dann auf 1080p skaliert wurde. Die Farben hab ich beim Ansehen als natürlich empfunden und auch den Kontrast fand ich in Ordnung. Auch aus technischer Sicht würde ich sagen, dass man das Beste aus dem gemacht hat, was zur Verfügung stand. Die Disk wurde komplett ausgenutzt und das lässt sich sehen. Die Untertitel kommen wie sonst auch mit gelber Schriftfarbe und schwarzer Outline. Allgemein finde ich sie gut getimt, seinen es die Untertitel zu Opening und Ending oder die Dialoge der Charaktere. Lediglich die den Titel der nächsten Episode am Ende jeder Episode finde ich zu kurz eingeblendet. Was ich positiv finde ist, dass man die Untertitel nun auch für die deutsche Fassung aktivieren kann. Allerdings lassen sie sich nicht deaktivieren, wenn man die japanische Tonspur anhört.

Technische Details:

MPEG-4 AVC Video 29883 kbps 1080p / 23.976 fps / 16:9 / High Profile 4.1
Magi Screenshot Magi Screenshot
Magi Screenshot Magi Screenshot

Audio

Sowohl die japanische, als auch die deutsche Tonspur wurden im DTS-HD Master Audio 2.0 Format codiert und bieten somit einen verlustfreien und sehr guten Klang. Tonfehler hab ich keine gehört, während ich die Episoden angeschaut hab. Die Entscheidung die Serie in einem verlustfreien Format zu codieren habe ich übrigens sehr begrüßt, da ich der Meinung bin, dass Kazé viel zu lange Dolby Digital eingesetzt hat, obwohl es sich um Blu-rays handelt. Die deutsche Synchro hat mir alles in allem ganz gut gefallen. Eine Frau auf einen männlichen Hauptcharakter zu besetzen fand ich zuerst ein wenig gewagt, als ich davon gelesen hab. Nachdem ich nun die ersten sieben Episoden gesehen hab, bin ich vom Gegenteil überzeugt worden. Auch die anderen Sprecher der Hauptcharaktere hab ich als passend empfunden und viele der Nebencharaktere hatten Sprecher, die persönlich sehr gerne in deutschen Produktionen höre. Lediglich die Stimmen einiger Räuber oder ähnlicher Charaktere fand ich nicht ganz so passend, aber ich denke das kann man verkraften.

Technische Details:

Deutsch DTS-HD Master Audio 2.0 1784 kbps 48 kHz / 24-bit
Japanisch DTS-HD Master Audio 2.0 1767 kbps 48 kHz / 24-bit

Menü

Das Hauptmenü folgt unmittelbar nach den üblichen Copyrighthinweisen direkt nach dem Einlegen der Disk. Im Menü selbst ist das Artwork zu sehen, dass auch auf der Vorderseite des Schubers verwendet wurde. Daneben läuft halb-transparent das Openingvideo und das Lied ist zu hören. Insgesamt gibt es sechs Menüpunkte. Öffnet man eines der Untermenüs wie zum Beispiel die Episodenauswahl, dann erscheinen über den Hauptmenüpunkten die Untermenüpunkte. Bei der Episodenauswahl finde ich es etwas schade, dass man nicht zu den einzelnen Kapitelmarkern springen kann sondern immer nur zum Episodenanfang. Im Sprachmenü gibt es zusätzlich zur Auswahl der Tonspur auch zwei Menüpunkte um den Untertitel ein- und auszuschalten. Das Pop-Up-Menü besteht lediglich aus drei Menüpunkten. Von hier aus kann man die Episode wechseln, die Spracheinstellungen ändern und zurück ins Hauptmenü gelangen. Öffnet man das Episoden- oder Sprachmenü, erscheint am unteren Rand das Untermenü. Das Einzige was ich hier zu bemängeln hab ist, dass man das Symbol das einem anzeigt an welchem Punkt man sich befindet ziemlich schlecht zu erkennen ist. Vermutlich wäre da eine andere Farbe vorteilhafter gewesen.

Hauptmenü

Hauptmenü

Pop-Up-Menü

Pop-Up-Menü

Extras

Auf der Disk befinden sich als Extra das Opening und das Ending jeweils ohne die Credits. Die japanischen oder deutschen Untertitel lassen sich allerdings nicht aktivieren. Außerdem findet man im Schuber ein 18-seitiges Booklet und eine Leseprobe zum Manga der Serie. Im Booklet gibt es Inhaltsangaben zu den einzelnen Episoden der Box, Interviews mit den japanischen Sprechern von Aladdin, Ali Baba und Morgiana und jeweils ein Autogramm vom jeweiligen Sprecher.

MVol1Booklet1 MVol1Booklet2

MVol1Booklet3

Fazit

Seit langem hatte ich mal wieder das Gefühl, dass ich für den Preis den ich zahle auch was vernünftiges nach Hause geliefert bekomme. Man bekommt einen tolle Verpackung, die gleichen Extras wie bei der DVD und dazu ist die Bildqualität auch nicht schlecht. Auch über den verlustfreien Ton hab ich mich sehr gefreut, da es für mich den Eindruck gemacht hat, dass Kazé damit nun auch im Blu-ray Zeitalter angekommen ist. Wenn einen die Serie also interessiert, dann kann man meiner Meinung nach mit dem Kauf dieser Blu-ray nichts falsch machen.

[Review] Sword Art Online Vol.1 [BD DE]

Inhalt

Spiele um dein Leben!

Schüler Kirito durfte bereits die Beta-Version des Rollenspiels Sword Art Online testen. Wie viele andere kann er es kaum erwarten, dass das Spiel nun endlich online geht. Das Besondere daran: Dank eines sogenannten NerveGears kann man vollständig in die mittelalterliche virtuelle Welt namens Aincrad eintauchen. Als einer von 10.000 Spielern streift Kirito kurz nach dem Start begeistert durch die Welt von Sword Art Online – bis er feststellt, dass er sich nicht mehr ausloggen kann. Was zunächst aussieht wie ein Bug, entpuppt sich als pure Absicht: Der Entwickler des Spiels verkündet, dass keiner diese virtuelle Welt verlassen kann, bevor nicht die Endgegner aller 100 Ebenen besiegt sind. Und: Wer im Spiel stirbt, verliert auch in der Realität sein Leben!

Verpackung

Bei der Verpackung hat sich peppermint was tolles einfallen lassen. Die einzelnen Volumes kommen in Schubern mit 4-seitigem Digipack. Diese können dann bei der limitierten Edition in einem Schuber gepackt werden und sind so immer schön beisammen. Auf der Vorderseite des Schubers ist ein Artwork aus dem Aincrad Arc von Kirito, Asuna, Klein, Yui und Heathcliff zu sehen. Dieses Artwork ist das selbe das beim Schuber der japanischen ersten Blu-ray verwendet wurde. Auf der Rückseite gibt es ein Fiary Dance Arc Artwork, auf dem Asuna, Yui, Leafa und Kirito abgebildet sind. Der Rücken des Schubers ist schwarz und das Logo der Serie ist dort abgedruckt. Auf beiden Seiten ist jeweils am offenen Rand ein schwarzer Balken, auf dem ebenfalls nochmal der Titel der Serie steht. Am oberen Rand gibt es den blauen Balken mit dem Blu-ray-Logo und der Aufschrift „High Definition“, denn man bereits von anderen peppermint Blu-rays kennt. Außerdem gibt es ein Datenblatt aus der Rückseite des Schubers, das identisch mit der Rückseite des Digipacks ist. Hier gibt es nur ein großes Problem! Ähnlich wie bei der US-Fassung wurde auch hier ein sehr kräftiger Kleber benutzt um das Datenblatt auf dem Schuber zu befestigen. Ich denke, wenn man da zu sehr dran zieht, kann es schnell passieren, dass man sich das Motiv vom Schuber zerreißt! Mein Tipp: Nehmt einen Fön und weicht den Kleber vor dem Ablösen ein wenig auf. Bei mir hat es knapp ne Minute gebraucht und ich konnte das Datenblatt einfach abziehen.

SAO1Schuber1 SAO1Schuber2

Kommen wir nun zum Einzelschuber der ersten Volume. Auf der Vorderseite der Schubers ist das selbe Motiv zu entdecken, dass auch für die erste japanische Blu-ray verwendet wurde. Darauf zu sehen sind Kirito und Asuna und im Hintergrund ein Balken in dem ein Landschaftsbild von Aincrad zu sehen sind. Im Gegensatz zur japanischen Fassung, bei der nur der internationale Titel abgedruckt wurde, ist hier das japanische Logo der Serie verwendet worden. Am oberen Rand der Box ist wie beim Sammelschuber ebenfalls der blaue Blu-ray Balken platziert worden. Wendet man den Schuber nun einmal, bekommt man eine recht leer wirkende Rückseite zu sehen, da ihr Hintergrund komplett weiß ist. Im oberen Teil findet der Käufer die Inhaltsangabe zur Serie, links daneben das Logo der Serie, dass um 90 Grade gegen den Uhrzeigersinn gedreht wurde. Darunter sieht man vier Screenshots, die den oberen und den unteren Bereich voneinander trennen. Unter dem Screenshot, der ganz rechts auf der Rückseite zu sehen ist steht „Episoden 1-7“. Anschließend folgt noch ein kurzer Infotext zur Sword Art Online und die technischen Details.

SAO1Digipack1 SAO1Digipack2 SAO1BD

Und zu guter Letzt gibt es dann noch das Digipack. Klappt man das Digipack auf, sieht man auf der Außenseite das selbe Landschaftsbild von Aincrad, das auch auf dem Schuber verwendet wurde, nur nochmal in groß. Auf der rechten Seite wurde auch der FSK-Flatschen platziert. Die Position ist jedoch ziemlich vorteilhaft, da er im Grün der Wiese nicht so extrem heraussticht. Auf der Innenseite ist die Anfangsstadt von Sword Art Online aus der Vogelperspektive zu sehen. Auf der rechten Seite findet sich eine durchsichtige Halterung für die Blu-ray wieder. Auf der schwarzen Blu-ray wurde mit silbernen Konturen Kirito abgebildet und unter dem Loch der Disk der Titel der Serie und ein paar Informationen zur Disk selbst. Das Motiv ist übrigens ebenfalls auf der japanischen Blu-ray zu sehen.

SAO1Digipack3 SAO1Digipack4

Bild und Untertitel

Der Bildqualität stand ich von Beginn an ziemlich kritisch gegenüber. Wie ihr ja wisst, lege ich ziemlich großen Wert auf eine möglichst gute Bildqualität. Zu meiner großen Freunde wurde die BD50 auch tatsächlich komplett ausgenutzt. Die Bildqualität fällt insgesamt nicht so schlecht aus, wie ich es ursprünglich erwartet hatte, aber es wäre auf jeden Fall besser gegangen. Da ich sowohl die Aniplex Version aus den USA als auch die deutsche Version von peppermint Anime habe, werde ich euch im folgenden Abschnitt kurz erklären wie ich das meine und was man meiner Meinung nach hätte besser machen können. Außerdem werdet ihr weiter unten vier der Screenshots ebenfalls im Splitscreen finden, damit ihr den direkten Vergleich zwischen beiden Versionen sehen könnt.

Zuerst einmal Vorab: Die US-Fassung beinhaltet zwei BD50 mit einmal 4 und einmal 3 Folgen, und ist somit was Speicherplatz betrifft klar im Vorteil. Nachdem ich die Episoden nun auch mehrmals gesehen habe, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass es sich beim Bildmaterial wohl nur um eine 720p-Produktion handelt. Was mir direkt beim Anschauen der deutschen Fassung aufgefallen ist ist, dass diese um einiges heller ist als die Aniplex Fassung und auch die Farben wurden insgesamt etwas mehr gesättigt. Dadurch entstand bei mir auch fälschlicher Weise der Eindruck einer leichten Unschärfe im Bild, was verständlich ist, da nun die schwarzen Konturen nicht mehr ganz so schwarz sind und die Farbflächen mehr über die Kanten strahlen. Diese Änderungen am Bild kommen auch der Komprimierung entgegen und so konnte es leider nicht anders kommen, als das es zu einer leichten Flächenbildung kommt. Im Splitscreen 2 könnt ihr euch das ansehen. In der US-Fassung verläuft das Türkis-grau sauber ins Dunkle, während in der deutschen Fassung der Eindruck entsteht, dass es sich oben um eine helle Farbfläche handelt, dann eine mitteldunkle Farbfläche kommt und anschließend dann eine Dunkle. So fällt auch das digitale Rauschen nicht ganz so sehr auf, wie in der US-Fassung. Dort trägt es ja dazu bei, dass die Verläufe sauberer aussehen. Artefakte konnte ich glücklicherweise keine Im Bild entdecken und auch sonst wirkt das Bild ganz solide.  Insgesamt finde ich diese Vorgehensweise aber echt schade, denn ich hätte gerne für den Preis ein unverfälschteres Bild bekommen.

Splitscreen1

Splitscreen1

Splitscreen2

Splitscreen2

Splitscreen3

Splitscreen3

Splitscreen4

Splitscreen4

Was ich allerdings sehr ärgerlich finde ist, dass die Titeleinblendung der nächsten Episode fehlt. Stattdessen folgt nur ein schwarzer Bildschirm mit dem Untertitel, der meiner Meinung nach viel zu kurz eingeblendet wird. Kommen wir damit zu den Untertiteln. Der Zuschauer bekommt zwei Untertitelspuren zu sehen. Eine davon enthält nur die Übersetzungen der japanischen Schriftzeichen, die andere zusätzlich noch die Dialoge. Jedoch ist man dem Prinzip nicht ganz treu geblieben. So wurde Beispielsweise der Text direkt zu Beginn der ersten ersten Episode nicht ins deutsche Übersetzt. Ich vermute das liegt daran, dass dieser Text vom deutschen Sprecher gesprochen wird, denn im komplett Untertitel hingegen ist er enthalten. In den Ausschnitten die ich mit OmU angeschaut habe wurden die Untertitel gut getimed, nur wenige waren zeitlich ein wenig knapp bemessen. Die Schriftfarbe ist weiß mit schwarzer Outline und man unterscheidet zwischen Dialogen im Off und normalen Dialogen. Dialoge die im Off zu hören sind wurden kursiv gestellt, die anderen sind in normaler Schrift. Was mich bei den Untertitel jedoch gestört hat ist, dass man hier wohl ziemlich frei zu übersetzen scheint. So steht beispielsweise in Episode 4, in der Szene in der Silica das Pinas Herz-Item öffnet, „Pinas Seele“ als Übersetzung auf dem Bildschirm. Das ist natürlich absolut blödsinnig, da auf Japanisch ピナの心 (Pina no kogoro), also Pinas Herz, im In-Game-Pop-Up-Fenster steht. Ich finde, dass so etwas bei dem Preis, denn man für die Box zahlt, nicht vorkommen sollte!

Technische Details:

MPEG-4 AVC Video 26848 kbps 1080p / 23.976 fps / 16:9 / High Profile 4.1
SAO1Screen1 SAO1Screen2
SAO1Screen3 SAO1Screen4

Audio

Zu meiner großen Freunde hatte ja peppermint bereits angekündigt gehabt, dass sie bei Sword Art Online auf Dolby Digital verzichten werden und stattdessen LPCM als Tonformat verwenden werden. Und sie haben nicht zu viel versprochen. Tatsächlich finden sich sowohl die Deutsche als auch die japanische Tonspur im LPCM 2.0 Format auf der Blu-ray wieder. Der Klang ist dementsprechend gut und ich konnte keine Tonfehler beim anschauen hören.

Ich persönlich finde die Synchro nicht ganz so übel, wie sie von vielen dargestellt wird. Das Lautstärkeverhältnis von Stimmen und SFX beziehungsweise Hintergrundmusik finde ich gelungen und auch auf Räumlichkeit wurde geachtet. Ich finde auch, dass viele der Sprecher gut gewählt sind und eine tolle Arbeit machen in der deutschen Fassung. Lediglich die Sprecherin von Asuna fand ich nicht passend gewählt. Hier hätte man eine wesentlich jüngere Stimme einsetzen sollen. Nichtsdestotrotz macht die Sprecherin die ihren Part übernommen hat einen sehr gute Arbeit! Was mich nur auch hier etwas ärgert ist, dass ein Take von Asuna vergessen wurde. Ähnlich wie bei den Untertiteln finde ich auch hier, dass das bei dem Preis nicht vorkommen sollte.

Technische Details:

Deutsch LPCM 2.0 2304 kbps 48 kHz / 24-bit
Japanisch LPCM 2.0 2304 kbps 48 kHz / 24-bit

Menü

Nachdem man die Disk eingelegt hat kommt eine kurze Einblendung von peppermints Logo und den üblichen Copyrighthinweisen. Anschließend wird das Menü vom Link Start-Video aus der ersten Episode eingeleitet. Im Menü selbst ist eine abgewandelte Version des Artworks zu sehen, dass wir bereits von der Außenseite des Digipacks kennen. Auf der rechten Hälfte des Bildschirms ist eine Produktionszeichnung von Kirito zu sehen. Im Hintergrund ist Crossing Fields, das Opening der ersten Staffel zu hören. Das eigentliche Menü ist ziemlich simpel gestaltet. Auf der linken Hälfte des Bildschirms findet der Zuschauer am oberen Rand unter dem Logo von Sword Art Online die fünf Menüpunkte und die Nummer des Disk. Über den Menüpunkt Start lassen sich alle 7 Episoden hintereinander abspielen. Öffnet man das Episodenmenü, erscheinen sieben Bilder auf denen jeweils eine Zahl steht. Hierüber lassen sich die einzelnen Episoden starten. Im Sprachmenü kann man zwischen der deutschen Sprachfassung und der Japanischen mit Untertiteln wählen. Eine Möglichkeit die Untertitel separat zu aktivieren oder zu deaktivieren gibt es leider nicht. Das Bonusmenü finde ich ein wenig karg, denn man bekommt keinerlei Hinweis darauf, was man sich hier genau anschauen kann. Das ist einer der Punkte die mir gar nicht gefällt an diesem Menü. Über den letzten Menüpunkt kann man die Credits abspielen.

Das Pop-Up-Menü ist ebenfalls ziemlich einfach gehalten. Wenn man es öffnet, bekommt man drei Punkte am oberen Rand des Bildschirms zur Auswahl gestellt. Über diese lässt sich am unteren Bildschirmrand entweder die Episodenauswahl anzeigen oder die zwei Sprachfassungen, zwischen denen man wählen kann. Außerdem ist es möglich zurück ins Hauptmenü gelangen. Leider kann man in bei manchen Szenen die hellgraue Schrift des selektierten Menüpunkts nur sehr schwer lesen.

Hauptmenü

Hauptmenü

Pop-Up-Menü

Pop-Up-Menü

Extras

In er Box selbst befinden sich nur drei Postkarten mit Screenshots aus der Serie als Motive. Hier hätte ich mir gewünscht, dass man die Motive der japanischen Postkarten verwendet hätte. Auf der Blu-ray selbst gibt es als Extras dann noch drei Bonusepisoden von Sword Art Offline. Diese drei Sonderepisoden wurden leider nicht auf Deutsch synchronisiert, was ich sehr schade finde.

SAO1Postkarten

Fazit

Ein Fazit zu ziehen aus der ersten Volume ist mir nicht ganz leicht gefallen! Auf der einen Seite gefällt mir, dass man sich bei Sword Art Online dazu entschieden hat die Serie in vier Digipacks und einem Sammelschuber zu veröffentlichen. Auch die deutsche Synchro finde ich gar nicht so schlecht und es fällt positiv auf, dass man tatsächlich LPCM als Tonformat eingesetzt hat. Dass das Bildmaterial so ausfällt, wie es nun ausgefallen ist, war für mich keine große Überraschung. Was mich auf der anderen Seite dafür ziemlich geärgert hat sind die oben genannten Punkte, was die Untertitel und den fehlenden Take betrifft. Auch dass man als Extras nur Screenshots auf ner Postkarte bekommt und SAOffline nicht mal auf Deutsch synchronisiert wurde finde ich echt schade.  Ich wäre auf jeden Fall bereit gewesen mehr zu bezahlen, wenn dafür das Preis-Leistungsverhältnis etwas besser wäre.

Mein Fazit zu SAO Box 1 ist also folgendes:
Wenn ihr die Möglichkeit habt euch eine alternative Version aus den USA oder Frankreich zuzulegen, dann würde ich eher dort zugreifen. Die Aniplex Version aus den USA kann ich besonders empfehlen, bei der französischen Version kann ich leider nichts über die Bildqualität sagen. Allerdings gibt es dort zu einem super Preis die komplette erste Staffel auf BD und DVD und dazu dann noch 5 Postkarten und ein 50-seitiges Artbook. Wer allerdings weder Englisch noch Französisch spricht oder keine Möglichkeit hat sich Blu-rays aus dem Ausland zu importieren, der muss halt leider ein paar Abstriche machen, wenn er sich die deutsche Box holt.

[Review] Puella Magi Madoka Magica – The Movies [BD US]

Inhalt

She has a loving family and best friends, laughs and cries from time to time…

Madoka Kaname, an eighth grader of Mitakihara middle school is one of those who lives such a life. One day, she had a very magical encounter. She doesn’t know if it happed by chance or by fate yet.

This is a fateful encounter that can change her destiny-
This is a beginnig of a new story of the magical witch girls-

Sie hat eine Familie die sie liebt und beste Freundinnen, lacht und weint von Zeit zu Zeit…

Madoka Kaname, eine Achtklässlerin der Mitakihara-Mittel-Schule ist jemand, der so ein Leben führt. Eines Tages hat sie eine magische Begegnung. Noch weiß sie nicht ob es einfach Zufall ist oder ihr Schicksal.

Es ist ein schicksalhaftes Ereignis, dass ihre Zukunft verändern kann-
Es ist der Beginn einer neuen Geschichte der Magical Girls-

 

Wie die meisten von euch sicher schon wissen werden, geben Beginnigs und Eternal die komplette Serie wieder, wie wir sie bereits kennen. Die Besonderheit ist, dass sich im Gegensatz zur Serie einige Dinge verändert haben. So wurden beispielsweise die Verwandlungen der Magical Girls überarbeitet und durch neue Animationen ersetzt. Außerdem gibt es sowohl ein neues Opening als auch eine überarbeitete Fassung des Endings aus der Serie. Auf einige der Änderungen werde ich in den anderen Abschnitten noch eingehen. Wer allerdings detailliert wissen möchte, worin genau sich die Filme von der Serie unterscheiden, der sollte am besten hier und hier reinschauen.

Verpackung

Kommen wir zunächst einmal zur Verpackung der Blu-rays. Die Madoka Magica Movie Box kommt in der Collector’s Edition in einem stabilen Schuber aus dicker Pappe. Der Hintergrund des Schubers ist ist weiß-silbern und mit pinken, grünen und braunen Punkten bedruckt. Auf der Vorderseite ist Ultimate Madoka zu sehen, die eine Kugel in Händen hält. Diese Kugel ist ausgestanzt und das Motiv des Digipacks, das darunter liegt, ist zu sehen. Neben Madoka ist in einem dezenten Grau der Titel der Serie abgedruckt worden. Auf der Rückseite ist in der oberen Hälfte in der Mitte der Staff des Films, ebenfalls in einem dezenten Grau, abgedruckt. Am unteren Rand Sayaka Miki zu sehen. Neben ihr wird der Inhalt der Box aufgeführt. Als kleines Highlight wurde hier ein Soul Gem über dem Text plaziert. Und auch auf der Rückseite gibt es zwei ausgestanzte Kugeln durch die man das Motiv des Digipacks sehen kann.

Um den Schuber herum befindet sich auch ein orange-brauner Umschlag. Auch auf diesem stehen auf der Vorderseite der Titel der Filme, auf der Rückseite neben den technischen Details auch der Staff des Films sowie weitere Informationen.

Schuber Vorderseite MMTM1_2SchuberRuecken Schuber Rückseite
Digipack Aussen Digipack Aussen

Entnimmt man dem Schuber nun das Digipack und klappt es aus, bekommt man ein tolles Artwork auf den drei Außenseiten zu sehen. Darauf findet man Homura, Mami und Kyoko über den Dächern ihrer Stadt. Da Homura dort bereits die rote Schleife trägt und Mami mit abgebildet wurde vermute ich, dass dieses Artwork die Drei in der Zeit nach dem Film zeigt. Über Homura wurde in silberner Schrift nochmal der Titel der Box abgebildet. Nur das es sich diesmal um den Internationalen Titel handelt und nicht um den Japanischen. Auf der dritten Seite des Digipacks wurde nochmal der Inhalt der Box, sowie Staff und Cast abgedruckt. Darunter schläft Kyubey. Schaut man nun in das Digipack hinein, findet man die drei Disks der Box. Auf den beiden Blu-rays wurde jeweils kreisförmig der Titel des Films geschrieben. Außerdem finden sich jeweils drei der sechs Hauptcharaktere auf dem Label wieder. Ein weiteres tolles Details ist, wie ich finde, dass auf der ersten Disk über Mami ein Soul Gem zu sehen ist. Auf der zweiten Disk hingegen sieht man über Kyubey einen Grief Seed. Auch den Wechsel von weißem Hintergrund mit schwarzer Schrift zum schwarzen Hintergrund mit weißer Schrift finde ich eine tolle Idee. Das Label der CD unterscheidet sich hingegen komplett. Dort wurden die Konturen von Homuras Zeitmaschine abgebildet. Am unteren Rand steht der Titel Original Soundtrack.

Disks

Entfernt man die Disks aus den durchsichtigen Halterungen, gibt es auf der Innenseite des Digipacks Artworks zu den Hexen und ihren Familiaren, die im Film vorkommen. Die Umsetzung dieser Idee finde ich mehr als gelungen und es passt einfach klasse zu den Filmen.

 Digipack Innen  Digipack Innen

Beilagen

Natürlich gibt es bei der Box auch ein paar Flyer, die dem Digipack beiliegen. Einer dieser Flyer ist ein gefalteter Flyer, auf dem auf der Vorderseite Werbung für den Kinostart des dritten Films zu sehen ist, der in Japan am 26.10. anläuft. Auf den restlichen drei Seiten wird noch Werbung für Merchandise zur Serie und den Filmen gemacht. Neben den üblichen Flyer, die Aniplex Releases beiliegen, gibt es dann auch noch ein einzelnes Datenblatt, auf die technischen Details und so weiter stehen.

 Flyer  Datenblatt
 Flyer  Flyer
 Flyer

Bild und Untertitel

Die Bildqualität beider Filme lässt sich nicht anders als unglaublich gut beschreiben. Wer die Filme und Serie kennt weiß, dass man vor allem bei den Szenen in denen die Hexen vorkommen ein regelrechte Überflutung an Farben und Formen zu sehen bekommt. Diese sind satt und bringen, wie ich finde, die richte Stimmung rüber. Im Vergleich zur Serie steigern sich hier die Filme meiner Meinung nochmal durch zum Beispiel die neuen Verwandlungen der Magical Girls. Des Weiteren fällt auch der Kontrast der Films sehr gut aus und Flächenbildung, wie bei vielen europäischen Releases, sucht man hier vergeblich! Die Übergänge sind allesamt sehr sauber und die Konturen sind immer angemessen scharf. Auch digitales Rauschen findet man in den Filmen keines und das Bild wirkt sehr klar. Da beide Filme eine angemessen hohe Bitrate haben gibt es auch in den aktionreichen Szenen keine Artefakte.

Neben den neuen Verwandlungen der Magical Girls gibt es aber auch andere Änderungen im Bild im Gegensatz zur Serie. Ein Beispiel: Sayaka trägt nach ihrer Verwandlung in der Serie keinerlei Accessoires in den Haaren. Im Film bekommt sie eine Haarspange mit dem Fortissimo-Symbol. Auch Mamis Wohnung verändert sich im Film. Insgesamt wirkt es noch niedlicher und wurde großer im Gegensatz zur Serie. Ein letztes Beispiel: Im Film gibt es eine großere Auswahl an Lebensmitteln die Kyoko isst.

Übrigens, neben den neuen Animationen, neuen Hintergründen und kleinen Änderungen die vorgenommen wurden, gibt es auch noch ein kleines Easter Egg im Film zu finden. Zugegebenermaßen ist es nicht gerade leicht und beim normalen Anschauen auch fast unmöglich zu finden. Lässt man aber an einer Stelle im zweiten Film den Film langsam abspielen, findet man folgende zwei Frames:

Easter Egg 1 Easter Egg 2

Bei diesem Bild handelt es sich um das Artwork aus dem Ending von Episode 9, das bei der 5. japanischen Blu-ray als Extra mit drauf war.

Zu beiden Filmen gibt es japanische, englische, französische, spanische, chinesische und koreanische Untertitel. Ich selbst habe den Film mit englischen Untertiteln angeschaut. Die Untertitel haben eine weiße Schriftfarbe und eine schwarze Outline bekommen. Bei beiden Filmen hatte ich mit meinen englische Kenntnissen kein Probleme die Dialoge mitzuverfolgen. Lediglich das Timing fand ich bei manchen Untertiteln etwas knapp bemessen, da sich die Zeilen schnell geändert haben, wenn die Dialoge schnell gesprochen wurden. Ansonsten habe ich allerdings nichts daran zu beanstanden.

Technische Details:

Beginnings:
MPEG-4 AVC Video 35541 kbps 1080p / 23.976 fps / 16:9 / High Profile 4.1
Eternal:
MPEG-4 AVC Video 34829 kbps 1080p / 23.976 fps / 16:9 / High Profile 4.1

 

The Beginnig:

Madoka Magica Movie1 Screenshot Madoka Magica Movie1 Screenshot
Madoka Magica Movie1 Screenshot Madoka Magica Movie1 Screenshot

 

Eternal:

Madoka Magica Movie2 Screenshot Madoka Magica Movie2 Screenshot
Madoka Magica Movie2 Screenshot Madoka Magica Movie2 Screenshot

Audio

Die Blu-ray bietet dem Käufer beim Hauptfilm zwei unterschiedliche Tonspuren. Sowohl die 2.0 als auch die 5.1 Tonspur wurden im DTS-HD Master Audio Format codiert und bieten damit einen super Klang. Die 2.0-Tonspur, die ich mir angehört habe, ist super gemischt und die Synchro ist ebenfalls einfach nur genial, was ich ja von der Serie schon wusste. Zusätzlich gibt es noch Audiokommentare im DTS 2.0-Format.

Technische Details:

Beginnigs:
Japanisch DTS-HD Master Audio 2.0 1746 kbps 48 kHz / 24-bit
Japanisch DTS-HD Master Audio 5.1 4025 kbps 48 kHz / 24-bit
Japanisch
(Audiokommentare)
DTS 2.0 256 kbps 48 kHz / 24-bit
Eternal:
Japanisch DTS-HD Master Audio 2.0 1756 kbps 48 kHz / 24-bit
Japanisch DTS-HD Master Audio 5.1 4111 kbps 48 kHz / 24-bit
Japanisch
(Audiokommentare)
DTS 2.0 256 kbps 48 kHz / 24-bit

Menü

Extras

Natürlich bietet die Box auch viele Extras für den Käufer. Auf den Disks selbst findet man neben den Audiokommentaren der Synchronsprecher auch sowohl das Opening als auch das Ending des Films ohne Credits. Außerdem gibt es die Trailer zum jeweiligen Film auf der Disk zu finden und die Werbung für die Blu-ray-Box. Diese Extras sind auch auf den Standard Editionen der Filme. Der limitierten Edition vorbehalten sind jedoch der großartige Soundtrack des Films auf einer Extra CD sowie das Booklet mit vielen Informationen zum Film. Hat man sich die Aniplex of America Edition bestellt, bekommt man zusätzlich zu den japanischen Extras noch eine Postkarte, mit dem Motiv des amerikanischen Kinoposters, des mexikanischen Kinoposters und einem der japanischen Kinposter. Außerdem enthält die Box dann auch eine Übersetzung des japanischen Booklets.

Booklet Booklet
Postkarten
 Translation Booklet

Fazit

Obwohl die Box nicht grade günstig war, muss ich sagen, dass es sich auf jeden Fall lohnt. Ich denke man macht mir ihr auf keinen Fall einen Fehler, wenn man die Serie mag. Man bekommt nicht nur eine tolle Verpackung und zwei Klasse Filme, sondern auch noch jede Menge Extras. Ich kann die Box jedem  nur mehr empfehlen!