[Review] Code Geass Staffel2 [BD DE]

Inhaltsangabe

Wenn du die absolute Macht beherrschen würdest – würdest du dich wie Gott oder wie der Teufel verhalten?

Am 20. August 2010 zerschmettert das Heilige Britannische Reich die japanischen Streitkräfte und erobert das Land in weniger als einem Monat. Durch die Niederlage verliert Japan seine Unabhängigkeit und wird zur 11. Kolonie der Britannischen Reiches.

Ein Jahr ist seit Zeros Niederlage vergangen. Japan ist noch immer unter der Kontrolle Britannias, in der Kolonie ist Ruhe eingekehrt. Lelouch scheint die vergangenen Ereignisse völlig vergessen zu haben und lebt friedlich mit seinem Bruder Rolo in der Ashford-Akademie. Doch was ist bloß mit Lelouch während seines Kampfes mit Suzaku geschehen? Dieses neue, auf Lügen basierende Leben fällt jedoch in sich zusammen, als die Schwarzen Ritter das gigantische Casino „Babel-Tower“ angreifen und damit Lelouchs Erinnerungen aus den Tiefen seines Bewusstseins wiedererwecken …

Verpackung

Auch die zweite Box der deutschen Fassung von Code Geass kommt wie die Erste in einem stabilen Schuber aus Pappe. Auch hier befinden sich wieder zwei blaue Amarayhüllen und ein Booklet drin. Auf dem Cover der Box ist LeLouch als Zero und hinter im eine Arme von Knightmare Frame zu sehen, dazu der Titel der Serie. Dieses Motiv wurde auch bei der englischen DVD-Fassung von Code Geass aus den USA verwendet. Die Rückseite der Box ist identisch aufgebaut, wie die von Staffel 1. Hier ist jedoch diesmal LeLouch gemeinsam mit Sisi zu sehen, von einem Artwork, dass auf Blu-ray Nummer 1 aus Japan bereits zu sehen war. Die Inhaltsangabe ist hier übrigens nicht identisch mit der der ersten Box, aber auch stimmen wieder alle technischen Angaben. Auf der Box direkt gibt es übrigens kein FSK-Logo, dieses befindet sich lediglich auf der Plastikhülle in der die Box eingeschweißt ist.

Auf den Covern der Amarayhüllen sind diesmal die Artworks von Blu-ray 9, 7, 6 und ein Bild, das auf keiner der japanischen Blu-rays befindet. Auf der Vorderseite jeder Amaray ist außerdem ein FSK-Logo zu finden, jedoch gibt es beide Cover als Wendecover. Jeweils auf der Rückseite der Amaray gibt es nochmals die technischen Informationen zu den Disks. Öffnet man nun die Hüllen, dann kommen die Disks selbst zum Vorschein. Diese haben den selben Look wie die der ersten Staffel, nur wurde hier Violett statt Grau als Farbe verwendet.

CG2Box1 CG2Box2 CG2Disks
 CG2Amaray1  CG2Amaray2

Bild und Untertitel

Das Bild der zweiten Staffel von Code Geass ist, wie das der ersten Box, ebenfalls sehr gut. Auch bei der zweiten Staffel handelt es sich allem Anschein nach auch um einen Upscale, wenn auch, wie bei Staffel 1, um einen Guten. Auch beim Bild dieser Blu-ray sind die Anzeichen die selben wie die bei Staffel 1. An den Konturen ist ab und zu ein leichtes Edge Enchantment zu sehen und die Konturen selbst sind doch auch ziemlich breit. Die Farben sind auch hier satt und haben einen guten Kontrast und Artefakte konnte ich auch hier keine erkennen. Lediglich eine leichte Flächenbildung habe ich diesmal auf dem TV-Bildschrim erkennen. Insgesamt bin ich mit dem Bild der Serie sehr zufrieden, auch wenn ich persönlich eigentlich ein Fan von echtem HD bin. Den Bildfehler in Folge 13 kann ich übrigens bestätigen, es scheint sich um einen Encodierungsfehler zu handeln.

Untertitelmäßig gibt es auch in dieser Box keine besonderen Neuheiten. Zur Verfügung stehen dem Zuschauer Untertitel auf Französisch, Deutsch und Niederländisch. Französisch und Deutsch jeweils als Übersetzung der Schriftzeichen und mit Schriftzeichen und Dialogen, im Niederländischen nur eine Gesamtspur. Die Untertitel sind insgesamt gut getimed und haben wie sosnt auch einen gelben Untertitel mit schwarzer Outline, was gut zu lesen ist.

Technische Details:

MPEG-4 AVC Video 15782 kbps 1080p / 23.976 fps / 16:9 / High Profile 4.1
CG2Screens1 CG2Screens2
CG2Screens3 CG2Screens4

Audio

Insgesamt befinden sich auf den Blu-rays drei Tonspuren mit Sprachfassungen und eine für die Audiokommentare, bei den Folgen die einen bekommen haben. Die Sprachfassungen sind auch in Box 2 glücklicherweise als LPCM 2.0 vorhanden und bieten somit einen verlustfreien Genuss beim anhören. Lediglich die Audiokommentare sind wieder als Dolby Digital 2.0 Tonspuren vorhanden. Wie bei der letzten Box wurde auch hier ein Tonhöhenkorrektur durchgeführt und ich konnte keine Tonfehler in Form von aussetzen oder ähnlichem hören. Bei Staffel 2 fiel mir allerdings stark auf, dass man hier fast komplett darauf verzichtet hat die Laute der Charaktere, ihr Schreien oder andere Geräusche die sie von sich gegeben haben, von den deutschen Sprechern synchronisieren zu lassen. Stattdessen hört man ziemlich oft die japanischen Stimmen, was meiner Meinung nach schon etwas seltsam klingt, da sich die Stimmen schon ziemlich unterscheiden. Außerdem habe ich einen Mischfehler in einer Folge gehört, aber das ist nicht weiter tragisch.

Technische Details:

Japanisch LPCM Audio 2.0 1536 kbps 48 kHz / 16-bit
Französisch LPCM Audio 2.0 1536 kbps 48 kHz / 16-bit
Deutsch LPCM Audio 2.0 1536 kbps 48 kHz / 16-bit
Japanisch Dolby Digital Audio 2.0 320 kbps 48 kHz
(Audiokommentar)

Menü

Extras

Als Extras befinden sich auf den Disks wie bei der letzten Box wieder Audiokommentare. Auf Disk 1 für die Deutschen von Episode 12 und auf Disk 2 von Episode 15, 19 und 25. Über das französische Menü auf Disk 1 sind sechs Picture Dramen und auf Disk 2 sind drei Picture Dramen und vier Audiokommentare zu finden.

Des weiteren ist auch in dieser Box ein fettes Booklet dabei in dem wieder ein Haufen Informationen zur Serie zu finden sind. Dabei sind Beschreibungen zu den einzelnen Episoden, Infos zu den Methoden und Maschinen des britannischen Reichs, Interviews mit dem Staff, Verknüpfungen der Charaktere und vieles mehr.

CG2Booklet1
CG2Booklet2
CG2Booklet3
CG2Booklet4

Fazit

Auch Box zwei hat mich selbst wieder überzeugt und ich kann sie euch nur empfehlen. Leider ist die Bildqualität nicht ganz so gut wie bei der letzten Box, aber darüber kann man bei der insgesamt toll gestalteten Fassung hinweg sehen. Ansonsten gibt es eigentlich nicht viel zu sagen.

 

Vielen Dank an Kazé für das Rezensionsexemplar!

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *