Archiv für den Monat: September 2013

Neue Ghibli Special Editions in Europa

Hi Leute,

ich hab wieder ein paar Infos zu Studio Ghibli Blu-rays aus dem Ausland für euch. Bereits vor einigen Wochen wurde in Spanien eine Special Edition von Mein Nachbar Totoro und Das wandelnde Schloss für den 30. Oktober angekündigt. Diese scheint exklusive vom Onlineshop FNAC.es vertrieben zu werden, denn bei Amazon.es oder ähnlichen Händlern konnte ich die Spezial Edition nicht finden.

Laut der Seite Mubis.es wird Das wandelnde Schloss über ein spanische und ein japanische DTS-HD 5.1 und eine katalanische DTS-HD 2.0 Tonspur verfügen. Außerdem gibt es spanische und englische Untertitel. Damit könnte die schicke Spezial Edition möglicherweise auch für Fans aus Deutschland interessant sein.
Mein Nachbar Totoro verfügt laut Mubis.es dagegen über eine japanische, eine spanische, eine katalanische und eine baskische Tonspur, die jeweils im DTS-HD 2.0 Format vorhanden ist. Leider verfügt diese Edition auch nur über spanische Untertitel und nicht wie Das wandelnde Schloss über Englische.

Beide Blu-rays werden allem Anschein nach in einem Digibook erscheinen und sowohl über eine Blu-ray als auch über eine DVD verfügen. Zusätzlich soll jeweils ein Buch zu Film mit dabei sein. Beide Filme werden bei FNAC.es für jeweils 22,99€ erhältlich sein.

 GhibliSpecialESDWS  GhibliSpecialESMNT

Was für viele von euch aber vermutlich weit aus Interessanter sein wird sind die frisch gelisteten Blu-rays von Amazon Großbritannien.

Gleich vier der Klassiker aus der Studio Ghibli Collection werden am 25. November in einer neuen Steelbook Edition auf den Markt kommen. Bei diesen Titeln handelt es sich um Das wandelnde Schloss, Mein Nachbar Totoro, Ponyo und Nausicaa aus dem Tal der Winde. Alle vier Blu-rays kosten aktuell £17.90 und sind damit relativ günstig. Technische Details sind bisher leider keine bekannt, allerdings gehe ich stark davon aus, dass es sich bei den Blu-rays um die selben handeln wird, die bei den bisherigen Veröffentlichungen verwendet wurden.

GhibliSteelUK2 GhibliSteelUK1
GhibliSteelUK3 GhibliSteelUK4

[DVD vs BD] Meitantei Conan: The Last Wizard of the Century

Hi Leute,

heute mal wieder ein etwas anderer Blogeintrag. Wie ihr auf Facebook vielleicht mitbekommen habt, habe ich mir einige der Detektiv Conan Filme auf Blu-ray auf Japan importiert. Da ich diese Filme auch alle auf DVD zu Hause habe, dachte ich mir, dass ich euch mal einen Vergleich zwischen der DVD-Version und der BD-Version machen könnte. Natürlich hab ich die Disks auch gescannt und kann euch die BDInfo bereitstellen.

Disc Title:     CONANBD03
Disc Size:      24.641.464.435 bytes
Protection:     AACS
BD-Java:        Yes
BDInfo:         0.5.8

PLAYLIST REPORT:
Name:                   00001.MPLS
Length:                 1:39:25.209 (h:m:s.ms)
Size:                   23.418.562.560 bytes
Total Bitrate:          31.41 MbpsVIDEO:

Codec                   Bitrate             Description
—–                   ——-             ———–
MPEG-4 AVC Video        27319 kbps          1080p / 23.976 fps / 16:9 / High Profile 4.1

AUDIO:

Codec                           Language        Bitrate         Description
—–                           ——–        ——-         ———–
Dolby TrueHD Audio              Japanese        1278 kbps       5.1 / 48 kHz / 1278 kbps / 16-bit (AC3 Embedded: 5.1 / 48 kHz / 640 kbps)

FILES:

Name            Time In         Length          Size            Total Bitrate
—-            ——-         ——          —-            ————-
00022.M2TS      0:00:00.000     1:39:25.209     23.418.562.560  31.407

CHAPTERS:

Number          Time In         Length          Avg Video Rate  Max 1-Sec Rate  Max 1-Sec Time  Max 5-Sec Rate  Max 5-Sec Time  Max 10Sec Rate  Max 10Sec Time  Avg Frame Size  Max Frame Size  Max Frame Time
——          ——-         ——          ————–  ————–  ————–  ————–  ————–  ————–  ————–  ————–  ————–  ————–
1               0:00:00.000     0:02:58.219     26.870 kbps     62.044 kbps     00:00:00.959    42.675 kbps     00:02:51.754    39.150 kbps     00:00:00.959    140.056 bytes   755.038 bytes   00:00:01.418
2               0:02:58.219     0:02:43.288     29.244 kbps     55.639 kbps     00:03:12.901    40.594 kbps     00:02:58.344    38.371 kbps     00:03:07.520    152.466 bytes   633.716 bytes   00:03:29.417
3               0:05:41.507     0:13:56.418     27.599 kbps     58.992 kbps     00:08:46.567    43.178 kbps     00:09:17.723    41.186 kbps     00:09:17.723    143.886 bytes   720.200 bytes   00:09:32.655
4               0:19:37.926     0:12:48.350     27.027 kbps     58.306 kbps     00:30:29.494    43.197 kbps     00:26:42.934    40.702 kbps     00:28:27.747    140.904 bytes   779.444 bytes   00:30:25.698
5               0:32:26.277     0:05:04.554     26.348 kbps     52.033 kbps     00:32:26.694    40.052 kbps     00:32:26.361    32.330 kbps     00:32:26.361    137.368 bytes   681.047 bytes   00:32:27.070
6               0:37:30.831     0:10:21.245     26.325 kbps     49.513 kbps     00:44:24.703    37.015 kbps     00:45:33.772    36.707 kbps     00:45:33.188    137.244 bytes   631.768 bytes   00:44:17.279
7               0:47:52.077     0:08:07.445     27.231 kbps     46.974 kbps     00:51:48.605    42.625 kbps     00:51:44.601    41.027 kbps     00:51:39.721    141.972 bytes   661.305 bytes   00:51:40.096
8               0:55:59.522     0:01:42.060     27.779 kbps     50.549 kbps     00:55:59.939    38.373 kbps     00:56:00.106    34.868 kbps     00:55:59.939    144.826 bytes   572.879 bytes   00:57:39.831
9               0:57:41.583     0:10:11.902     27.224 kbps     52.514 kbps     01:01:43.574    38.968 kbps     01:06:04.043    36.932 kbps     01:06:02.792    141.934 bytes   735.188 bytes   01:03:20.421
10              1:07:53.486     0:03:28.875     26.121 kbps     53.651 kbps     01:11:05.886    37.823 kbps     01:11:04.677    32.452 kbps     01:11:12.268    136.185 bytes   728.131 bytes   01:11:18.273
11              1:11:22.361     0:10:58.366     26.355 kbps     56.238 kbps     01:21:32.095    42.317 kbps     01:21:31.511    41.475 kbps     01:18:03.011    137.402 bytes   771.721 bytes   01:21:39.019
12              1:22:20.727     0:05:00.925     28.293 kbps     54.808 kbps     01:23:07.107    41.670 kbps     01:27:10.850    40.582 kbps     01:27:09.724    147.507 bytes   704.905 bytes   01:22:31.112
13              1:27:21.653     0:03:08.730     31.908 kbps     53.725 kbps     01:27:29.118    42.545 kbps     01:27:29.077    41.734 kbps     01:28:58.624    166.354 bytes   741.360 bytes   01:29:43.461
14              1:30:30.383     0:00:49.841     25.751 kbps     30.539 kbps     01:30:52.238    27.316 kbps     01:30:33.761    26.904 kbps     01:30:33.302    134.255 bytes   488.262 bytes   01:31:20.224
15              1:31:20.224     0:04:32.021     26.120 kbps     41.719 kbps     01:34:52.478    36.705 kbps     01:34:52.561    33.472 kbps     01:34:52.103    136.177 bytes   691.608 bytes   01:34:41.592
16              1:35:52.246     0:02:52.046     31.416 kbps     51.521 kbps     01:37:59.915    43.176 kbps     01:36:29.116    40.605 kbps     01:36:29.116    163.787 bytes   777.562 bytes   01:38:07.256
17              1:38:44.293     0:00:40.915     30.904 kbps     52.394 kbps     01:39:16.158    42.249 kbps     01:39:11.654    40.610 kbps     01:39:07.066    161.447 bytes   753.961 bytes   01:39:16.283

STREAM DIAGNOSTICS:

File            PID             Type            Codec           Language                Seconds                 Bitrate                 Bytes           Packets
—-            —             —-            —–           ——–                ————–          ————–          ————-   —–
00022.M2TS      4113 (0x1011)   0x1B            AVC                                     5965.126                27.319                  20.370.150.284  110.791.519
00022.M2TS      4352 (0x1100)   0x83            TrueHD          jpn (Japanese)          5965.126                1.918                   1.430.323.988   10.980.298

Generell unterscheidet sich die DVD Version von der Blu-ray-Version extrem, was Schärfe, Farben und Bildausschnitt betrifft. Man erkennt auf den Screenshots schnell, dass bei der DVD die meisten der Farben sehr an Intensität verloren haben und das natürlich durch die extreme Unschärfe viele Details verloren gegangen sind.

DVD1 BD1
DVD2 BD2
DVD-Fassung Blu-ray-Fassung

Weitere Unterschiede im kompletten Artikel

[Review] Sword Art Online Vol.1 [BD DE]

Inhalt

Spiele um dein Leben!

Schüler Kirito durfte bereits die Beta-Version des Rollenspiels Sword Art Online testen. Wie viele andere kann er es kaum erwarten, dass das Spiel nun endlich online geht. Das Besondere daran: Dank eines sogenannten NerveGears kann man vollständig in die mittelalterliche virtuelle Welt namens Aincrad eintauchen. Als einer von 10.000 Spielern streift Kirito kurz nach dem Start begeistert durch die Welt von Sword Art Online – bis er feststellt, dass er sich nicht mehr ausloggen kann. Was zunächst aussieht wie ein Bug, entpuppt sich als pure Absicht: Der Entwickler des Spiels verkündet, dass keiner diese virtuelle Welt verlassen kann, bevor nicht die Endgegner aller 100 Ebenen besiegt sind. Und: Wer im Spiel stirbt, verliert auch in der Realität sein Leben!

Verpackung

Bei der Verpackung hat sich peppermint was tolles einfallen lassen. Die einzelnen Volumes kommen in Schubern mit 4-seitigem Digipack. Diese können dann bei der limitierten Edition in einem Schuber gepackt werden und sind so immer schön beisammen. Auf der Vorderseite des Schubers ist ein Artwork aus dem Aincrad Arc von Kirito, Asuna, Klein, Yui und Heathcliff zu sehen. Dieses Artwork ist das selbe das beim Schuber der japanischen ersten Blu-ray verwendet wurde. Auf der Rückseite gibt es ein Fiary Dance Arc Artwork, auf dem Asuna, Yui, Leafa und Kirito abgebildet sind. Der Rücken des Schubers ist schwarz und das Logo der Serie ist dort abgedruckt. Auf beiden Seiten ist jeweils am offenen Rand ein schwarzer Balken, auf dem ebenfalls nochmal der Titel der Serie steht. Am oberen Rand gibt es den blauen Balken mit dem Blu-ray-Logo und der Aufschrift „High Definition“, denn man bereits von anderen peppermint Blu-rays kennt. Außerdem gibt es ein Datenblatt aus der Rückseite des Schubers, das identisch mit der Rückseite des Digipacks ist. Hier gibt es nur ein großes Problem! Ähnlich wie bei der US-Fassung wurde auch hier ein sehr kräftiger Kleber benutzt um das Datenblatt auf dem Schuber zu befestigen. Ich denke, wenn man da zu sehr dran zieht, kann es schnell passieren, dass man sich das Motiv vom Schuber zerreißt! Mein Tipp: Nehmt einen Fön und weicht den Kleber vor dem Ablösen ein wenig auf. Bei mir hat es knapp ne Minute gebraucht und ich konnte das Datenblatt einfach abziehen.

SAO1Schuber1 SAO1Schuber2

Kommen wir nun zum Einzelschuber der ersten Volume. Auf der Vorderseite der Schubers ist das selbe Motiv zu entdecken, dass auch für die erste japanische Blu-ray verwendet wurde. Darauf zu sehen sind Kirito und Asuna und im Hintergrund ein Balken in dem ein Landschaftsbild von Aincrad zu sehen sind. Im Gegensatz zur japanischen Fassung, bei der nur der internationale Titel abgedruckt wurde, ist hier das japanische Logo der Serie verwendet worden. Am oberen Rand der Box ist wie beim Sammelschuber ebenfalls der blaue Blu-ray Balken platziert worden. Wendet man den Schuber nun einmal, bekommt man eine recht leer wirkende Rückseite zu sehen, da ihr Hintergrund komplett weiß ist. Im oberen Teil findet der Käufer die Inhaltsangabe zur Serie, links daneben das Logo der Serie, dass um 90 Grade gegen den Uhrzeigersinn gedreht wurde. Darunter sieht man vier Screenshots, die den oberen und den unteren Bereich voneinander trennen. Unter dem Screenshot, der ganz rechts auf der Rückseite zu sehen ist steht „Episoden 1-7“. Anschließend folgt noch ein kurzer Infotext zur Sword Art Online und die technischen Details.

SAO1Digipack1 SAO1Digipack2 SAO1BD

Und zu guter Letzt gibt es dann noch das Digipack. Klappt man das Digipack auf, sieht man auf der Außenseite das selbe Landschaftsbild von Aincrad, das auch auf dem Schuber verwendet wurde, nur nochmal in groß. Auf der rechten Seite wurde auch der FSK-Flatschen platziert. Die Position ist jedoch ziemlich vorteilhaft, da er im Grün der Wiese nicht so extrem heraussticht. Auf der Innenseite ist die Anfangsstadt von Sword Art Online aus der Vogelperspektive zu sehen. Auf der rechten Seite findet sich eine durchsichtige Halterung für die Blu-ray wieder. Auf der schwarzen Blu-ray wurde mit silbernen Konturen Kirito abgebildet und unter dem Loch der Disk der Titel der Serie und ein paar Informationen zur Disk selbst. Das Motiv ist übrigens ebenfalls auf der japanischen Blu-ray zu sehen.

SAO1Digipack3 SAO1Digipack4

Bild und Untertitel

Der Bildqualität stand ich von Beginn an ziemlich kritisch gegenüber. Wie ihr ja wisst, lege ich ziemlich großen Wert auf eine möglichst gute Bildqualität. Zu meiner großen Freunde wurde die BD50 auch tatsächlich komplett ausgenutzt. Die Bildqualität fällt insgesamt nicht so schlecht aus, wie ich es ursprünglich erwartet hatte, aber es wäre auf jeden Fall besser gegangen. Da ich sowohl die Aniplex Version aus den USA als auch die deutsche Version von peppermint Anime habe, werde ich euch im folgenden Abschnitt kurz erklären wie ich das meine und was man meiner Meinung nach hätte besser machen können. Außerdem werdet ihr weiter unten vier der Screenshots ebenfalls im Splitscreen finden, damit ihr den direkten Vergleich zwischen beiden Versionen sehen könnt.

Zuerst einmal Vorab: Die US-Fassung beinhaltet zwei BD50 mit einmal 4 und einmal 3 Folgen, und ist somit was Speicherplatz betrifft klar im Vorteil. Nachdem ich die Episoden nun auch mehrmals gesehen habe, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass es sich beim Bildmaterial wohl nur um eine 720p-Produktion handelt. Was mir direkt beim Anschauen der deutschen Fassung aufgefallen ist ist, dass diese um einiges heller ist als die Aniplex Fassung und auch die Farben wurden insgesamt etwas mehr gesättigt. Dadurch entstand bei mir auch fälschlicher Weise der Eindruck einer leichten Unschärfe im Bild, was verständlich ist, da nun die schwarzen Konturen nicht mehr ganz so schwarz sind und die Farbflächen mehr über die Kanten strahlen. Diese Änderungen am Bild kommen auch der Komprimierung entgegen und so konnte es leider nicht anders kommen, als das es zu einer leichten Flächenbildung kommt. Im Splitscreen 2 könnt ihr euch das ansehen. In der US-Fassung verläuft das Türkis-grau sauber ins Dunkle, während in der deutschen Fassung der Eindruck entsteht, dass es sich oben um eine helle Farbfläche handelt, dann eine mitteldunkle Farbfläche kommt und anschließend dann eine Dunkle. So fällt auch das digitale Rauschen nicht ganz so sehr auf, wie in der US-Fassung. Dort trägt es ja dazu bei, dass die Verläufe sauberer aussehen. Artefakte konnte ich glücklicherweise keine Im Bild entdecken und auch sonst wirkt das Bild ganz solide.  Insgesamt finde ich diese Vorgehensweise aber echt schade, denn ich hätte gerne für den Preis ein unverfälschteres Bild bekommen.

Splitscreen1

Splitscreen1

Splitscreen2

Splitscreen2

Splitscreen3

Splitscreen3

Splitscreen4

Splitscreen4

Was ich allerdings sehr ärgerlich finde ist, dass die Titeleinblendung der nächsten Episode fehlt. Stattdessen folgt nur ein schwarzer Bildschirm mit dem Untertitel, der meiner Meinung nach viel zu kurz eingeblendet wird. Kommen wir damit zu den Untertiteln. Der Zuschauer bekommt zwei Untertitelspuren zu sehen. Eine davon enthält nur die Übersetzungen der japanischen Schriftzeichen, die andere zusätzlich noch die Dialoge. Jedoch ist man dem Prinzip nicht ganz treu geblieben. So wurde Beispielsweise der Text direkt zu Beginn der ersten ersten Episode nicht ins deutsche Übersetzt. Ich vermute das liegt daran, dass dieser Text vom deutschen Sprecher gesprochen wird, denn im komplett Untertitel hingegen ist er enthalten. In den Ausschnitten die ich mit OmU angeschaut habe wurden die Untertitel gut getimed, nur wenige waren zeitlich ein wenig knapp bemessen. Die Schriftfarbe ist weiß mit schwarzer Outline und man unterscheidet zwischen Dialogen im Off und normalen Dialogen. Dialoge die im Off zu hören sind wurden kursiv gestellt, die anderen sind in normaler Schrift. Was mich bei den Untertitel jedoch gestört hat ist, dass man hier wohl ziemlich frei zu übersetzen scheint. So steht beispielsweise in Episode 4, in der Szene in der Silica das Pinas Herz-Item öffnet, „Pinas Seele“ als Übersetzung auf dem Bildschirm. Das ist natürlich absolut blödsinnig, da auf Japanisch ピナの心 (Pina no kogoro), also Pinas Herz, im In-Game-Pop-Up-Fenster steht. Ich finde, dass so etwas bei dem Preis, denn man für die Box zahlt, nicht vorkommen sollte!

Technische Details:

MPEG-4 AVC Video 26848 kbps 1080p / 23.976 fps / 16:9 / High Profile 4.1
SAO1Screen1 SAO1Screen2
SAO1Screen3 SAO1Screen4

Audio

Zu meiner großen Freunde hatte ja peppermint bereits angekündigt gehabt, dass sie bei Sword Art Online auf Dolby Digital verzichten werden und stattdessen LPCM als Tonformat verwenden werden. Und sie haben nicht zu viel versprochen. Tatsächlich finden sich sowohl die Deutsche als auch die japanische Tonspur im LPCM 2.0 Format auf der Blu-ray wieder. Der Klang ist dementsprechend gut und ich konnte keine Tonfehler beim anschauen hören.

Ich persönlich finde die Synchro nicht ganz so übel, wie sie von vielen dargestellt wird. Das Lautstärkeverhältnis von Stimmen und SFX beziehungsweise Hintergrundmusik finde ich gelungen und auch auf Räumlichkeit wurde geachtet. Ich finde auch, dass viele der Sprecher gut gewählt sind und eine tolle Arbeit machen in der deutschen Fassung. Lediglich die Sprecherin von Asuna fand ich nicht passend gewählt. Hier hätte man eine wesentlich jüngere Stimme einsetzen sollen. Nichtsdestotrotz macht die Sprecherin die ihren Part übernommen hat einen sehr gute Arbeit! Was mich nur auch hier etwas ärgert ist, dass ein Take von Asuna vergessen wurde. Ähnlich wie bei den Untertiteln finde ich auch hier, dass das bei dem Preis nicht vorkommen sollte.

Technische Details:

Deutsch LPCM 2.0 2304 kbps 48 kHz / 24-bit
Japanisch LPCM 2.0 2304 kbps 48 kHz / 24-bit

Menü

Nachdem man die Disk eingelegt hat kommt eine kurze Einblendung von peppermints Logo und den üblichen Copyrighthinweisen. Anschließend wird das Menü vom Link Start-Video aus der ersten Episode eingeleitet. Im Menü selbst ist eine abgewandelte Version des Artworks zu sehen, dass wir bereits von der Außenseite des Digipacks kennen. Auf der rechten Hälfte des Bildschirms ist eine Produktionszeichnung von Kirito zu sehen. Im Hintergrund ist Crossing Fields, das Opening der ersten Staffel zu hören. Das eigentliche Menü ist ziemlich simpel gestaltet. Auf der linken Hälfte des Bildschirms findet der Zuschauer am oberen Rand unter dem Logo von Sword Art Online die fünf Menüpunkte und die Nummer des Disk. Über den Menüpunkt Start lassen sich alle 7 Episoden hintereinander abspielen. Öffnet man das Episodenmenü, erscheinen sieben Bilder auf denen jeweils eine Zahl steht. Hierüber lassen sich die einzelnen Episoden starten. Im Sprachmenü kann man zwischen der deutschen Sprachfassung und der Japanischen mit Untertiteln wählen. Eine Möglichkeit die Untertitel separat zu aktivieren oder zu deaktivieren gibt es leider nicht. Das Bonusmenü finde ich ein wenig karg, denn man bekommt keinerlei Hinweis darauf, was man sich hier genau anschauen kann. Das ist einer der Punkte die mir gar nicht gefällt an diesem Menü. Über den letzten Menüpunkt kann man die Credits abspielen.

Das Pop-Up-Menü ist ebenfalls ziemlich einfach gehalten. Wenn man es öffnet, bekommt man drei Punkte am oberen Rand des Bildschirms zur Auswahl gestellt. Über diese lässt sich am unteren Bildschirmrand entweder die Episodenauswahl anzeigen oder die zwei Sprachfassungen, zwischen denen man wählen kann. Außerdem ist es möglich zurück ins Hauptmenü gelangen. Leider kann man in bei manchen Szenen die hellgraue Schrift des selektierten Menüpunkts nur sehr schwer lesen.

Hauptmenü

Hauptmenü

Pop-Up-Menü

Pop-Up-Menü

Extras

In er Box selbst befinden sich nur drei Postkarten mit Screenshots aus der Serie als Motive. Hier hätte ich mir gewünscht, dass man die Motive der japanischen Postkarten verwendet hätte. Auf der Blu-ray selbst gibt es als Extras dann noch drei Bonusepisoden von Sword Art Offline. Diese drei Sonderepisoden wurden leider nicht auf Deutsch synchronisiert, was ich sehr schade finde.

SAO1Postkarten

Fazit

Ein Fazit zu ziehen aus der ersten Volume ist mir nicht ganz leicht gefallen! Auf der einen Seite gefällt mir, dass man sich bei Sword Art Online dazu entschieden hat die Serie in vier Digipacks und einem Sammelschuber zu veröffentlichen. Auch die deutsche Synchro finde ich gar nicht so schlecht und es fällt positiv auf, dass man tatsächlich LPCM als Tonformat eingesetzt hat. Dass das Bildmaterial so ausfällt, wie es nun ausgefallen ist, war für mich keine große Überraschung. Was mich auf der anderen Seite dafür ziemlich geärgert hat sind die oben genannten Punkte, was die Untertitel und den fehlenden Take betrifft. Auch dass man als Extras nur Screenshots auf ner Postkarte bekommt und SAOffline nicht mal auf Deutsch synchronisiert wurde finde ich echt schade.  Ich wäre auf jeden Fall bereit gewesen mehr zu bezahlen, wenn dafür das Preis-Leistungsverhältnis etwas besser wäre.

Mein Fazit zu SAO Box 1 ist also folgendes:
Wenn ihr die Möglichkeit habt euch eine alternative Version aus den USA oder Frankreich zuzulegen, dann würde ich eher dort zugreifen. Die Aniplex Version aus den USA kann ich besonders empfehlen, bei der französischen Version kann ich leider nichts über die Bildqualität sagen. Allerdings gibt es dort zu einem super Preis die komplette erste Staffel auf BD und DVD und dazu dann noch 5 Postkarten und ein 50-seitiges Artbook. Wer allerdings weder Englisch noch Französisch spricht oder keine Möglichkeit hat sich Blu-rays aus dem Ausland zu importieren, der muss halt leider ein paar Abstriche machen, wenn er sich die deutsche Box holt.

[Review] Puella Magi Madoka Magica – The Movies [BD US]

Inhalt

She has a loving family and best friends, laughs and cries from time to time…

Madoka Kaname, an eighth grader of Mitakihara middle school is one of those who lives such a life. One day, she had a very magical encounter. She doesn’t know if it happed by chance or by fate yet.

This is a fateful encounter that can change her destiny-
This is a beginnig of a new story of the magical witch girls-

Sie hat eine Familie die sie liebt und beste Freundinnen, lacht und weint von Zeit zu Zeit…

Madoka Kaname, eine Achtklässlerin der Mitakihara-Mittel-Schule ist jemand, der so ein Leben führt. Eines Tages hat sie eine magische Begegnung. Noch weiß sie nicht ob es einfach Zufall ist oder ihr Schicksal.

Es ist ein schicksalhaftes Ereignis, dass ihre Zukunft verändern kann-
Es ist der Beginn einer neuen Geschichte der Magical Girls-

 

Wie die meisten von euch sicher schon wissen werden, geben Beginnigs und Eternal die komplette Serie wieder, wie wir sie bereits kennen. Die Besonderheit ist, dass sich im Gegensatz zur Serie einige Dinge verändert haben. So wurden beispielsweise die Verwandlungen der Magical Girls überarbeitet und durch neue Animationen ersetzt. Außerdem gibt es sowohl ein neues Opening als auch eine überarbeitete Fassung des Endings aus der Serie. Auf einige der Änderungen werde ich in den anderen Abschnitten noch eingehen. Wer allerdings detailliert wissen möchte, worin genau sich die Filme von der Serie unterscheiden, der sollte am besten hier und hier reinschauen.

Verpackung

Kommen wir zunächst einmal zur Verpackung der Blu-rays. Die Madoka Magica Movie Box kommt in der Collector’s Edition in einem stabilen Schuber aus dicker Pappe. Der Hintergrund des Schubers ist ist weiß-silbern und mit pinken, grünen und braunen Punkten bedruckt. Auf der Vorderseite ist Ultimate Madoka zu sehen, die eine Kugel in Händen hält. Diese Kugel ist ausgestanzt und das Motiv des Digipacks, das darunter liegt, ist zu sehen. Neben Madoka ist in einem dezenten Grau der Titel der Serie abgedruckt worden. Auf der Rückseite ist in der oberen Hälfte in der Mitte der Staff des Films, ebenfalls in einem dezenten Grau, abgedruckt. Am unteren Rand Sayaka Miki zu sehen. Neben ihr wird der Inhalt der Box aufgeführt. Als kleines Highlight wurde hier ein Soul Gem über dem Text plaziert. Und auch auf der Rückseite gibt es zwei ausgestanzte Kugeln durch die man das Motiv des Digipacks sehen kann.

Um den Schuber herum befindet sich auch ein orange-brauner Umschlag. Auch auf diesem stehen auf der Vorderseite der Titel der Filme, auf der Rückseite neben den technischen Details auch der Staff des Films sowie weitere Informationen.

Schuber Vorderseite MMTM1_2SchuberRuecken Schuber Rückseite
Digipack Aussen Digipack Aussen

Entnimmt man dem Schuber nun das Digipack und klappt es aus, bekommt man ein tolles Artwork auf den drei Außenseiten zu sehen. Darauf findet man Homura, Mami und Kyoko über den Dächern ihrer Stadt. Da Homura dort bereits die rote Schleife trägt und Mami mit abgebildet wurde vermute ich, dass dieses Artwork die Drei in der Zeit nach dem Film zeigt. Über Homura wurde in silberner Schrift nochmal der Titel der Box abgebildet. Nur das es sich diesmal um den Internationalen Titel handelt und nicht um den Japanischen. Auf der dritten Seite des Digipacks wurde nochmal der Inhalt der Box, sowie Staff und Cast abgedruckt. Darunter schläft Kyubey. Schaut man nun in das Digipack hinein, findet man die drei Disks der Box. Auf den beiden Blu-rays wurde jeweils kreisförmig der Titel des Films geschrieben. Außerdem finden sich jeweils drei der sechs Hauptcharaktere auf dem Label wieder. Ein weiteres tolles Details ist, wie ich finde, dass auf der ersten Disk über Mami ein Soul Gem zu sehen ist. Auf der zweiten Disk hingegen sieht man über Kyubey einen Grief Seed. Auch den Wechsel von weißem Hintergrund mit schwarzer Schrift zum schwarzen Hintergrund mit weißer Schrift finde ich eine tolle Idee. Das Label der CD unterscheidet sich hingegen komplett. Dort wurden die Konturen von Homuras Zeitmaschine abgebildet. Am unteren Rand steht der Titel Original Soundtrack.

Disks

Entfernt man die Disks aus den durchsichtigen Halterungen, gibt es auf der Innenseite des Digipacks Artworks zu den Hexen und ihren Familiaren, die im Film vorkommen. Die Umsetzung dieser Idee finde ich mehr als gelungen und es passt einfach klasse zu den Filmen.

 Digipack Innen  Digipack Innen

Beilagen

Natürlich gibt es bei der Box auch ein paar Flyer, die dem Digipack beiliegen. Einer dieser Flyer ist ein gefalteter Flyer, auf dem auf der Vorderseite Werbung für den Kinostart des dritten Films zu sehen ist, der in Japan am 26.10. anläuft. Auf den restlichen drei Seiten wird noch Werbung für Merchandise zur Serie und den Filmen gemacht. Neben den üblichen Flyer, die Aniplex Releases beiliegen, gibt es dann auch noch ein einzelnes Datenblatt, auf die technischen Details und so weiter stehen.

 Flyer  Datenblatt
 Flyer  Flyer
 Flyer

Bild und Untertitel

Die Bildqualität beider Filme lässt sich nicht anders als unglaublich gut beschreiben. Wer die Filme und Serie kennt weiß, dass man vor allem bei den Szenen in denen die Hexen vorkommen ein regelrechte Überflutung an Farben und Formen zu sehen bekommt. Diese sind satt und bringen, wie ich finde, die richte Stimmung rüber. Im Vergleich zur Serie steigern sich hier die Filme meiner Meinung nochmal durch zum Beispiel die neuen Verwandlungen der Magical Girls. Des Weiteren fällt auch der Kontrast der Films sehr gut aus und Flächenbildung, wie bei vielen europäischen Releases, sucht man hier vergeblich! Die Übergänge sind allesamt sehr sauber und die Konturen sind immer angemessen scharf. Auch digitales Rauschen findet man in den Filmen keines und das Bild wirkt sehr klar. Da beide Filme eine angemessen hohe Bitrate haben gibt es auch in den aktionreichen Szenen keine Artefakte.

Neben den neuen Verwandlungen der Magical Girls gibt es aber auch andere Änderungen im Bild im Gegensatz zur Serie. Ein Beispiel: Sayaka trägt nach ihrer Verwandlung in der Serie keinerlei Accessoires in den Haaren. Im Film bekommt sie eine Haarspange mit dem Fortissimo-Symbol. Auch Mamis Wohnung verändert sich im Film. Insgesamt wirkt es noch niedlicher und wurde großer im Gegensatz zur Serie. Ein letztes Beispiel: Im Film gibt es eine großere Auswahl an Lebensmitteln die Kyoko isst.

Übrigens, neben den neuen Animationen, neuen Hintergründen und kleinen Änderungen die vorgenommen wurden, gibt es auch noch ein kleines Easter Egg im Film zu finden. Zugegebenermaßen ist es nicht gerade leicht und beim normalen Anschauen auch fast unmöglich zu finden. Lässt man aber an einer Stelle im zweiten Film den Film langsam abspielen, findet man folgende zwei Frames:

Easter Egg 1 Easter Egg 2

Bei diesem Bild handelt es sich um das Artwork aus dem Ending von Episode 9, das bei der 5. japanischen Blu-ray als Extra mit drauf war.

Zu beiden Filmen gibt es japanische, englische, französische, spanische, chinesische und koreanische Untertitel. Ich selbst habe den Film mit englischen Untertiteln angeschaut. Die Untertitel haben eine weiße Schriftfarbe und eine schwarze Outline bekommen. Bei beiden Filmen hatte ich mit meinen englische Kenntnissen kein Probleme die Dialoge mitzuverfolgen. Lediglich das Timing fand ich bei manchen Untertiteln etwas knapp bemessen, da sich die Zeilen schnell geändert haben, wenn die Dialoge schnell gesprochen wurden. Ansonsten habe ich allerdings nichts daran zu beanstanden.

Technische Details:

Beginnings:
MPEG-4 AVC Video 35541 kbps 1080p / 23.976 fps / 16:9 / High Profile 4.1
Eternal:
MPEG-4 AVC Video 34829 kbps 1080p / 23.976 fps / 16:9 / High Profile 4.1

 

The Beginnig:

Madoka Magica Movie1 Screenshot Madoka Magica Movie1 Screenshot
Madoka Magica Movie1 Screenshot Madoka Magica Movie1 Screenshot

 

Eternal:

Madoka Magica Movie2 Screenshot Madoka Magica Movie2 Screenshot
Madoka Magica Movie2 Screenshot Madoka Magica Movie2 Screenshot

Audio

Die Blu-ray bietet dem Käufer beim Hauptfilm zwei unterschiedliche Tonspuren. Sowohl die 2.0 als auch die 5.1 Tonspur wurden im DTS-HD Master Audio Format codiert und bieten damit einen super Klang. Die 2.0-Tonspur, die ich mir angehört habe, ist super gemischt und die Synchro ist ebenfalls einfach nur genial, was ich ja von der Serie schon wusste. Zusätzlich gibt es noch Audiokommentare im DTS 2.0-Format.

Technische Details:

Beginnigs:
Japanisch DTS-HD Master Audio 2.0 1746 kbps 48 kHz / 24-bit
Japanisch DTS-HD Master Audio 5.1 4025 kbps 48 kHz / 24-bit
Japanisch
(Audiokommentare)
DTS 2.0 256 kbps 48 kHz / 24-bit
Eternal:
Japanisch DTS-HD Master Audio 2.0 1756 kbps 48 kHz / 24-bit
Japanisch DTS-HD Master Audio 5.1 4111 kbps 48 kHz / 24-bit
Japanisch
(Audiokommentare)
DTS 2.0 256 kbps 48 kHz / 24-bit

Menü

Extras

Natürlich bietet die Box auch viele Extras für den Käufer. Auf den Disks selbst findet man neben den Audiokommentaren der Synchronsprecher auch sowohl das Opening als auch das Ending des Films ohne Credits. Außerdem gibt es die Trailer zum jeweiligen Film auf der Disk zu finden und die Werbung für die Blu-ray-Box. Diese Extras sind auch auf den Standard Editionen der Filme. Der limitierten Edition vorbehalten sind jedoch der großartige Soundtrack des Films auf einer Extra CD sowie das Booklet mit vielen Informationen zum Film. Hat man sich die Aniplex of America Edition bestellt, bekommt man zusätzlich zu den japanischen Extras noch eine Postkarte, mit dem Motiv des amerikanischen Kinoposters, des mexikanischen Kinoposters und einem der japanischen Kinposter. Außerdem enthält die Box dann auch eine Übersetzung des japanischen Booklets.

Booklet Booklet
Postkarten
 Translation Booklet

Fazit

Obwohl die Box nicht grade günstig war, muss ich sagen, dass es sich auf jeden Fall lohnt. Ich denke man macht mir ihr auf keinen Fall einen Fehler, wenn man die Serie mag. Man bekommt nicht nur eine tolle Verpackung und zwei Klasse Filme, sondern auch noch jede Menge Extras. Ich kann die Box jedem  nur mehr empfehlen!

[Review] Arcana Famiglia Vol.1 [BD DE]

Inhaltsangabe

Die Insel Regalo vor der Küste Italiens steht unter dem Schutz der Arcana Famiglia – einer im Familienverband strukturierten Vereinigung, deren hochrangige Mitglieder einen Pakt mit einer Karte des Tarotspiels (Arcana genannt) eingegangen sind, durch die sie eine besondere Fähigkeit erhalten haben. Ausgerechnet an seinem Geburtstag gibt Mondo, das Oberhaupt des Clans, seine Pläne bekannt, sich in nicht allzu ferner Zukunft aufs Altenteil zurückzuziehen. Sein Nachfolger – und der zukünftige Gemahl seiner einzigen Tochter, Felicita – soll durch ein Turnier, das Arcana Duello, bestimmt werden, an dem jeder Besitzer einer Arcana-Fähigkeit teilnehmen darf. Die auserwählte Braut – die selbst dazu gehört – ist davon alles andere als begeistert und beschließt, den Wettstreit selbst zu gewinnen und um das Recht zu kämpfen, ihre Zukunft selbst zu bestimmen.
Auch Felicitas beste Freunde sind fest entschlossen, das Turnier für sie zu gewinnen: Liberta, der keinerlei Erinnerungen an seine Vergangenheit hat und Nova, der am liebsten keinerlei Erinnerungen an seine Vergangenheit hätte. Für alle drei wird der Weg zum Arcana Duello auch zum Weg zu ihrer eigenen Identität…

Verpackung

Die erste Blu-ray von La storia della Arcana Famiglia kommt in einer normalen, blauen Amaray zum Käufer nach Hause. Was sofort auffällt ist, dass bei dieser Blu-ray das Motiv des Covers nicht, wie sonst, hochkant ist, sondern im Querformat abgedruckt wurde. Auf dem Artwork sind Felicità, Libertà und Nova am Meer zu sehen. Das Bild selbst ist von einem blauen Rahmen umrahmt und der Rest des Covers ist weiß. Das Artwork ist übrigens identisch mit der ersten Volume von Arcana Famiglia aus Japan, jedoch hat Anime House das Logo aus der Serie verwendet, während auf der japanischen Blu-ray in einer normalen Serifen-Schriftart der Titel steht. Unten rechts findet sich das Logo von Anime House selbst wieder, während auf der linken Seite der FSK-Flatschen abgedruckt wurde. Das ist jedoch kein Problem, denn natürlich gibt es ein Wendecover, auf dem der FSK-Flatschen nicht vorhanden ist. Dort ist auch das Anime House-Logo transparent. Auf dem Rücken der Amaray ist ebenfalls nochmal das Logo der Serie abgedruckt, die Nummer der Volume und das Anime House Logo.

 AFVol1AmarayVorderseite  AFVol1AmarayRueckseite  AFVol1Disk

Wendet man die Hülle nun komplett, findet man, ebenfalls in einem blauen Rahmen, sechs Screenshots aus der Serie, zwei kurze Infotexte und die Inhaltsangabe der Serie. Außerdem wurde dort ebenfalls der japanische Staff abgedruckt. Im Hintergrund ist das Wappen der Arcana Famiglia zu sehen. Unter dieser Box befinden sich die Angaben zur Disk. Diese sind weitestgehend korrekt, jedoch ist die Angabe „Regionalcode 2“ natürlich Unsinn, da es bei Blu-rays nur A, B und C gibt. Außerdem steht unter den Angaben „Kauf-DVD“, obwohl es sich ja um eine Blu-ray handelt. Was mir hier ein fehlt sind die technischen Details wie zum Beispiel ob es sich um progressives oder interlacedes Bildmaterial handelt oder welches Audioformat die Tonspuren haben. Die einzige Angabe die man zum Tonformat bekommt ist, dass es irgendetwas auf der Disk gibt, dass in Dolby Digital codiert wurde.

Auf der Disk selbst sind ebenfalls noch einmal die drei Arcana Kids zu sehen. Im Hintergrund wurde wieder das Wappen der Arcana Famiglia verwendet. Am oberen Rand wurde das Logo der Serie abgedruckt, auf der linken Seite das Anime House-Logo, das Blu-ray-Logo sowie die Informationen das es eine Kauf-Blu-ray ist und ebenfalls der DVD-Regionalcode.

Bild und Untertitel

Bei der Bildqualität war ich wirklich angenehm überrascht! Da es sich um Anime Houses erste Blu-ray handelt, ging ich davon aus, dass uns hier Bildmaterial auf einem ähnlichen Qualitätsniveau wie von vielen anderen Anime Produktionen erwartet. Allerdings scheint bei Arcana Famiglia jemand beim Encoding mitgearbeitet zu haben, der sein Handwerk versteht! Die Bitrate ist vernünftig auf alle vier Episoden verteilt und die Disk wurde komplett ausgenutzt. Ich würde die Bildqualität, um es kurz festzuhalten, mit gut bewerten, da sie meiner Meinung nach teilweise ziemlich nah an eine Qualitätsniveau herankommt, wie ich es für wünschenswert halte. Lasst mich euch erklären, wieso ich das Ganze so bewertet hab:

Insgesamt wirken die Konturen der Charaktere etwas unscharf, was wohl aber an der Produktionsauflösung liegt. Ich gehe stark davon aus, dass es sich bei Arcana Famiglia um eine 720p-Produktion handelt. Meine These wird von zwei anibin-Artikeln unterstützt, in denen die Autoren ebenfalls eine 720p Produktionsauflösung diagnostiziert haben. Die Farben wirken natürlich und sind nicht zu übersättigt. Die Hintergründe sind von Szenerie zu Szenerie mal mehr, mal weniger detailreich. Artefakte habe ich keine entdeckt, selbst bei den actionreicheren Szenen nicht, und auch Flächenbildung muss man die meiste Zeit fast mit der Lupe suchen. Die Übergänge wirken insgesamt sehr sauber, jedoch gibt es vereinzelt Szenen bei denen dann doch Flächenbildung entstanden ist. Zwei Beispiele dafür findet man in Episode 2 und Episode 3. Was mich in Episode 2 wundert ist, dass der Übergang in Novas Haaren nicht davon betroffen ist. Deshalb vermute ich, dass der Hintergrund auch im Japanischen so eine Optik hat, denn bei vergleichbaren Hintergründen gibt es damit seltsamerweise kein Probleme. Leider konnte ich hierfür kein japanisches Referenzmaterial finden um es zu vergleichen. In Episode 3 hingegen scheint die Komprimierung für manche der dunklen Szenen wohl einfach zu stark gewesen zu sein. Hier würde ich mir für zukünftige Veröffentlichungen eine BD50 wünschen, da ich die Vermutung hab, dass Anime House damit ein noch besseres Ergebnis erzielen könnte.

Übrigens, nach den einzelnen Episoden oder der Wiedergabe aller Episoden hintereinander folgt noch ein eigenes „Ending“ von Anime House, in dem der deutsche Cast und Staff der Serie aufgelistet ist. Dabei ist eine Instrumentalversion des richtigen Endings zu hören.

Die regulären Untertitel kommen in weißer Schriftfarbe und schwarzer Outline und sind gut zu lesen. Als Schriftart wurde eine serifenlose Schrift gewählt und getimt sind die Untertitel auch gut. Die Dialoge wurden für die Untertitel anscheinend vom japanischen Original übersetzt und sind nicht mit den deutschen Texten in der Synchro identisch. Die Karaokeuntertitel haben mir übrigens auch gut gefallen und ich finde sie hübsch gestaltet. Diese Karaokeuntertitel in Opening und Ending sind auch die einzigen Hardsubs in den Episoden. Allerdings befinden sich beide Videos nochmals ohne die Untertitel auf der Disk.

Technische Details:

MPEG-4 AVC Video 26924 kbps 1080p / 23.976 fps / 16:9 / High Profile 4.1
AFVol1Screen1 AFVol1Screen2
AFVol1Screen3 AFVol1Screen4

Audio

Was mir sehr überrascht hat ist, dass, hingegen den Informationen die ich vorab bekommen habe und dem was auf Amazon steht, die Tonspuren der Serie in LPCM 2.0 codiert wurden. Damit macht Anime House gleich zu Beginn das richtig, was andere Label immer noch falsch machen. Wie nicht anders zu erwarten ist der Klang sehr gut und auch bei einer hohen Lautstärke konnte ich keine Fehler hören.

Die deutsche Synchronfassung von Arcana Famiglia finde ich ganz in Ordnung. Insgesamt würde ich sagen, dass die meisten Synchronsprecher eine gute Arbeit geleistet haben. Was mir positiv aufgefallen ist, ist dass die Laute die die Charaktere von sich geben ebenfalls von den deutschen Sprechern gemacht wurde. Leider ist das ja heute nicht mehr immer der Fall. Nicht so gut gefallen haben mir jedoch die Sprecherin von Felicità und der Sprecher von Pace. Vor allem bei Felicità hatte ich den Eindruck, dass ihrer Sprecherin die Erfahrung fehlt. Meiner Meinung nach hätte man die beiden Rollen besser besetzen können. Grade weil es sich bei den Beiden um Hauptrollen handelt, finde ich das sie den Gesamteindruck etwas drücken.

Technische Details:

Deutsch LPCM 2.0 1536 kbps 48 kHz / 16-bit
Japanisch LPCM 2.0 1536 kbps 48 kHz / 16-bit

Menü

Hauptmenü

Hauptmenü

Sprachmenü

Sprachmenü

Extrasmenü

Extrasmenü

Episodenmenü

Episodenmenü

Pop-Up-Menü

Pop-Up-Menü

Extras

Bei Arcana Famiglia gibt es sowohl physische als auch digitale Extras. Fangen wir bei den Sachen auf der Disk an. Dort gibt es Opening und Ending sowohl mit, als auch ohne Karaokeuntertiteln. Textless sind sie leider nicht, aber es kommen ja noch ein zwei Volumes. Was mir aufgefallen ist, wählt man das normale Opening, dann wird danach ebenfalls das normale Ending mit abgespielt. Scheint wohl ein kleiner Fehler bei der Playlist zu sein. Ansonsten gibt es noch zwei japanische Blu-ray-Werbungen zu Tari Tari, die Deutsch untertitelt wurden und eine 4-minütige Hörprobe zum Saber Rider Hörspiel, dass vor einer Weile bei Anime House erschienen ist.

In der Hülle gibt es noch ein 6-seitiges Booklet, das ebenfalls im Querformat gedruckt wird. Auf dem Cover ist das gleiche Artwork wie auf dem Cover der Hülle. Im Booklet gibt es Informationen zur Serie selbst, zur Arcana Famiglia, Infos zu den Charakteren, ein Backrezept zur den Baci di Dama aus der Serie und Informationen zum Tarot.

 AFVol1Booklet AFVol1Booklet2

Fazit

Trotz kleiner Startschwierigkeiten punktet die erste Anime Blu-ray von Anime House bei mir. Zu meiner großen Freude fiel die Bildqualität besser aus, als ich es erwartet hatte, auch wenn es noch Kinderkrankheiten wie die Flächenbildung gibt, die Anime House in den Griff bekommen sollte. Was ich dafür super finde ist, dass als Audioformat für die Episoden LPCM gewählt und auch ein Booklet beigelegt wurde. Die Serie an sich ist auch nicht schlecht und ich bin gespannt, wie sich die Synchro im weiteren Verlauf noch entwickeln wird.

Insgesamt schneidet Arcana Famiglia Vol.1 damit deutlich besser ab, als ähnliche Veröffentlichungen anderer Label, die schon deutlich länger in diesem Bereich aktiv sind. Mit ein wenig Glück werden ja vielleicht die zukünftigen Blu-rays auf einer Disk mit größerem Speichervolumen produziert. In diesem Fall sollte einem idealen Release nichts im Wege stehen!

 

Vielen Dank an Anime House für das Rezensionsexemplar!