Archiv für den Monat: Juli 2013

[Review] Ame & Yuki – Die Wolfskinder [BD DE]

Inhaltsangabe

Die Studentin Hana begegnet einem Wolfsmann und ist sofort verzaubert von ihm. Die märchenhafte Liebe der beiden wird von der Geburt zweier Kinder gekrönt: der älteren Schwester Yuki und dem kleinen Bruder Ame, „Schnee“ und „Regen“, benannt nach dem Wetter am Tag ihrer Geburt. Obwohl beide Wolfskinder sind, könnten sie unterschiedlicher nicht sein. Yuki ist wild und neugierig, Ame dagegen sehr schüchtern. Zurückgezogen aber glücklich lebt die Familie in der Stadt, bis plötzlich der Vater stirbt. Hana zieht daraufhin aufs Land, um ihren Kindern fernab der Zivilisation ein unbeschwertes Leben zu ermöglichen, egal ob als Mensch oder als Wolf. Und tatsächlich: Während Yuki gern zur Schule geht und Freunde findet, schlägt Ame nach und nach eine ganz andere Richtung ein …

Verpackung

Die Ame & Yuki Blu-ray hat zu meiner großen Freude von Kazé einen tolle Schuber mit Digipack spendiert bekommen. Im eingeschweißten Zustand befinden sich auf der Vorderseite ein FSK-Flatschen und ein Limited Edition-Aufkleber auf der Blu-ray. Schauen wir uns zuerst einmal den Schuber genauer an. Auf der Vorderseite des Schubers ist als Artwork das Kinoplakat zu sehen, dass in Japan zum Kinostart veröffentlicht wurde. Natürlich wurde der japanische Titel durch den Deutschen ersetzt. Um das Artwork herum gibt es einen weißen Rahmen, der auch seitlich über den Rand auf den Schuberrücken geht. Dort ist ebenfalls nochmal der Titel des Films in großen Buchstaben abgedruckt. Wendet man den Schuber dann komplett, sieht man, dass die Rückseite in drei Abschnitte unterteilt wurde. Im oberen Bereich ist eine Szenerie aus dem Film zu sehen in der Ame und Yuki als Wölfe auf dem Schnee bedeckten Berg rumtollen. Über dem Bild wurden der Titel des Films, ein kurzer Infotext zu Regisseur Mamoru Hosoda und die Inhaltsangabe zum Film platziert. Darunter folgen Bilder aus dem Film, die den oberen und den unteren Bereich voneinander trennen. Ganz unten sind dann im dritten Abschnitt die üblichen technischen Details zur Blu-ray abgedruckt. Diese Angaben sind korrekt.

 Schuber1  Schuber2

Im Schuber selbst befindet sich natürlich das Digipack. Was mir positiv aufgefallen ist ist, dass man das Digipack diesmal sehr leicht aus dem Schuber bekommt, vorallem im Vergleich mit Blue Exorzist. Auf der Vorderseite des Digipacks ist nochmal das Bild von Hana auf der Blumenwiese zu sehen. Darunter der Titel des Films und das Zitat:

Man mag es als Märchen abtun und über mich lachen. Nach dem Motto, so etwas wäre unmöglich. Aber das ist zweifellos meine Geschichte. Und die Geschichte meiner Mutter. Sie verliebte sich – in einen Wolfsmann.

In der linken unteren Ecke gibt es nochmal einen FSK Flatchen. Dieser ist auf dem weißen Untergrund allerdings ziemlich unauffällig. Auf der Rückseite gibt es eine Skizze von Ame & Yuki. Öffnet man das Digipack, ist auf der linken Seite nochmal eine Skizze zu sehen, diesmal von Hana und Ookami. Auf der rechten Seite wurde eine durchsichtige Halterung angebracht, in der die Blu-ray befestigt ist. Auf dem Label der Blu-ray wurde ein Gartenmotiv aus dem Film als Artwork eingesetzt. Dazu wieder der Titel des Films und das kleine FSK Logo. Das finde ich dort gut platziert, da es dort nicht sonderlich auffällt. Insgesamt finde ich die Verpackung sehr schön gestaltet.

 DigipackAussen  DigipackInnen

Beilagen

Der Blu-ray wurden zwei kleine Flyer beigelegt. Zum einen handelt es sich um Werbung für eine Aktion, die Kazé wohl im Moment durchführt. Dabei kann man einen 5€-Gutschein bekommen, wenn man sich für den hauseigenen Newsletter anmeldet. Für mich persönlich ist das allerdings eher uninteressant, da der Gutschein nur bei einem Mindestbestellwert von 40€ eingelöst werden kann. Zum anderen gibt es einen Flyer für den Ame & Yuki Manga, der bei Tokyopop erscheint. Das Artwork darauf gefällt mir besonders gut.

 Flyer2  Flyer

Bild und Untertitel

Die Bildqualität der Blu-ray würde ich mit Gut bewerten. Die Konturen sind scharf und die Farben wirken natürlich. Insgesamt sind die Farben im Film, ob bei Animationen oder Hintergründen, nicht übermäßig satt, was das ganze Setting aber sehr realistisch wirken lässt. Vor allem die Naturhintergründe haben mir gut gefallen, da sie ziemlich vielfältig sind. Ein wenig schade finde ich, dass die Animationen nicht ganz so detailliert sind, wie man es von dem ein oder anderen Studio gewohnt ist, jedoch kommt der Film an Das Mädchen das durch die Zeit sprang und Summer Wars auf jeden Fall ran. Leider haben wir auch hier wieder das bekannte Problem der Flächenbildung im Bild, was dann doch an der ein oder anderen Stelle zu sehen ist. Das der Film hier kleine Schwächen aufweist hatte ich mir aber schon im voraus gedacht, als ich von den vielen Extras gelesen hab. Jedoch ein kleiner Trost, Artefakte habe ich beim anschauen keine entdeckt, auch wenn die Szenen etwas belebter waren. Das Einzige was mir am Film absolut gar nicht gefallen hat waren die CGI Menschen die zu Beginn des Films eingesetzt wurden. Die haben sich teilweise sehr unnatürlich bewegt, waren ziemlich undetailliert und sind so total aus dem Bild gefallen.

Untertitel hat der Film drei Stück. Einen, bei dem die japanischen Schriftzeichen übersetzt sind, einen bei dem auch die Dialoge mit vorhanden sind und einen für die Audiokommentare. Die Untertitel haben die kazé-typische gelbe Farbe mit schwarzer Outline, was gut zu lesen ist. Außerdem wurden sie gut getimed.

Technische Details:

MPEG-4 AVC Video 26974 kbps 1080p / 23.976 fps / 16:9 / High Profile 4.1
AuYWKScreen1 AuYWKScreen2
AuYWKScreen3 AuYWKScreen4

Audio

Auf der Blu-ray erwarten uns zwei Tonspuren im DTS-HD High Resolution Format. Natürlich eine auf Deutsch und eine auf Japanisch. Tonfehler gibt es keine zu hören und die Stimmen sind im Verhältnis zum Hintergrund auch deutlich zu verstehen. Der Klang war bei mir auch bei voller Lautstärke gut, was das betrifft kann man sich nicht beklagen, auch wenn ich mich über DTS-HD MA Tonspuren mehr gefreut hätte, wie ich euch sicher denken könnt. Die deutsche Synchro hat mir ausgesprochen gut gefallen. Ich finde alle Sprecher sehr passend und sie haben ne tolle Arbeit gemacht in dem Film. Was mich besonders überrascht hatte ist, dass man für die kleine Yuki und den kleinen Ame tatsächlich Kinder ans Mikrofon geholt hat, was das ganze natürlich noch Authentischer macht.

Technische Details:

Japanisch DTS-HD HR 5.1 3018 kbps 48 kHz / 24-bit
Deutsch DTS-HD HR 5.1 3018 kbps 48 kHz / 24-bit
Deutsch
(Audiokommentare)
Dolby Digital 2.0 320 kbps 48 kHz

Menü

Extras

Bei Ame & Yuki hat sich Kazé diesmal wirklich nicht Lumpen lassen. Als Zusatz zum Hauptfilm gibt es noch Audiokommentare von den Synchronsprechern von Hana, dem Wolfsmann, dem kleinen Ame, der kleinen Yuki und dem Regisseur höchstpersönlich, die von Kazé untertitelt wurden. Das mit Abstand längste Extra ist das Video von den Filmpremieren. Darin enthalten sind Aufnahmen von der Premiere in Japan, bei der die japanischen Synchronsprecher und Regisseur Hosoda aufgetreten sind. Außerdem gibt es Ausschnitte von der Weltpremiere in Paris, der Filmlied Vorstellung und Bühnenansprache, der Bühnenansprache zur Premiere und einem Dankesauftritt. Im PR-Video gibt es ein Interview mit dem Regisseur und eine kurze Übersicht seiner Filme. Im Best-of Ame & Yuki und Hana gibt es dann einen Zusammenschnitt der besten Szenen aus dem Film mit Musik hinterlegt. Außerdem gibt es noch Trailer, Teaser und TV-Spots zum Film.

Hier nochmal eine Liste mit allen Extras und der Laufzeit:

  • Premierenvideo – 57:02 Minuten
  • PR-Video – 16:18
  • Best-of: Ame & Yuki – 03:04 Minuten
  • Best-of: Hana – 02:58 Minuten
  • Trailer – 02:57 Minuten
  • Teaser – 01:35 Minuten
  • TV-Spot – 23 Sekunden

Schade finde ich allerdings, dass man der Blu-ray kein Booklet beigelegt hat. Für mich ist leider nicht verständlich, warum man da die Blu-rays immer so vernachlässigt, obwohl es ja laut dem Aufkleber eine limitierte Auflage ist.

Fazit

Auch wenn das Bild des Films Schwächen aufweist, kann ich Blu-ray sowohl Groß als auch Klein nur empfehlen. Ame & Yuki erzählt eine schöne und vor allem herzergreifende Geschichte übers Erwachsen werden und davon den eigenen Weg zu gehen und ich muss zugeben, gegen Ende des Films konnte ich mir ein paar Tränen nicht verkneifen. Wer den Film also nicht schon hat, sollte ihn sich auf jeden Fall zulegen!

 

[Review] Persona 4 – Box 1 [BD FR/UK]

Inhaltsangabe

Bienvenue dans la Velvet Room !

Suite au départ de ses parents à l’étranger, Yû Narukami, un jeune citadin, emménage chez son oncle à la campagne. Lorsque le cadavre d’une animatrice télé est retrouvé à proximité de son nouveau lycée, Yû prend alors connaissance d’une rumeur étrange qui circule parmi les lycéens : l’existence de la Midnight Channel. Si l’on regarde seul le poste éteint un soir de pluie à minuit, l’amour de votre vie apparaît à l’écran. Mais ce que va montrer la Midnight Channel à Yû ce soir-là est très différent.

Aspiré par le poste, il va se retrouver dans un monde parallèle. Accompagné d’un puissant avatar qu’il a le pouvoir d’invoquer pour combattre à ses côtés, Yû va alors découvrir des indices intrigants sur le meurtre de la jeune chroniqueuse…

Et si le tueur se trouvait de l’autre côté de l’écran ?

Willkommen im Velvet Room!

Nach dem seine Eltern auf Geschäftsreise ins Ausland gegangen sind, zieht Yu Narukami zu seinem Onkel und seiner Cousine in eine kleine Stadt. Kurz nach seiner Ankunft wird im Fernsehen über einen Leichenfund nahe der Schule berichtet. An der Schule geht währenddessen das Gerücht über den seltsamen Midnight Channel um. An einem Abend wie jedem anderen sieht Yu sich diesen an, jedoch stellt sich schnell heraus das nichts mehr so ist wie sonst.

Schnell findet er sich in einer Parallelwelt wieder, in der er von einem mächtigen Avatar, genannt Persona, begleitet wird und mit dessen Hilfe er kämpft. Fortan betritt er diese Welt wieder und wieder, da sich in ihr der Schlüssel zur geheimnisvollen Mordserie zu befinden scheint.

Werden sie den Mörder auf der anderen Seite des Bildschirms finden?

Verpackung

Die Persona 4 DVD-/Blu-raybox aus Frankreich kommt als Schuber mit Digipack. Auf der Vorderseite des Schubers ist das Key-Visual Artworkzu sehen, dass damals gemeinsam mit einem Trailer zur Serie veröffentlicht wurde. Darauf sind Yuu Narukami und Isanagi auf einem Schlachtfeld zu sehen. Oben-links findet sich der Hinweis darauf, dass es sich um deine Blu-ray/DVD Edition handelt und das es Box 1 ist. Unten-links ist das Logo der Serie zu sehen. Auf der Seite ist ebenfalls Yuu zu sehen, und darunter nochmals der Titel der Serie. Wendet man den Schuber findet man die Inhaltsangabe. Generell ist das Layout sehr an der Opening Video angelehnt. Dazu sind noch Screenshots zu sehen. Was mir gleich aufgefallen ist ist, dass am unteren Rand ein Aufkleber angebracht wurde, auf dem die korrekten technischen Details stehen. Darunter kann man noch erkennen, dass ursprünglich andere Angaben gemacht wurden die wohl die englischen Inhalte nicht berücksichtigt haben.

 P4Box1  P4Box2

Auf dem Digipack sind Yuu Narukami und Yousuke Hanamura im Profil zu sehen. Im Hintergrund sind auch die Personas der Beiden und die Persona typischen Streifen zu sehen. Der Hintergrund ist gelb. Auf den Labeln der Disks hat man das Muster benutzt, dass auch auf den Schuluniformen der Gruppe zu sehen ist. Dazu in Gelb und Orange streifen und das Logo. Im Streifen unter dem Logo befindet sich jeweils die Angabe, was sich auf der Blu-ray befindet.

P4Digipack1 P4Digipack2

Die Artworks wurden übrigens auch auf Sentais Blu-ray Version in den USA benutzt.

Bild und Untertitel

Die Bildqualität der englisch-französischen Blu-ray von Persona4 ist leider etwas durchwachsen. Die Farben sind insgesamt sehr satt, was beim anschauen einen eher unnatürlichen Eindruck macht. Auf digitales Rauschen wurde bei Persona4 komplett verzichtet. Die Konturen sind sehr scharf und insgesamt weist das Bild viele Details auf, die auf der DVD Fassung unter gehen. Leider wurde bei der Produktion aber eine sehr niedrige Bitrate für das Bild verwendet und das sieht man an einigen Stellen auch. Artefakte habe ich auf dem Fernsehbildschirm zwar nicht viele entdecken können, jedoch hat sich die starke Komprimierung auf die Farbverläufe im Bild ausgewirkt und es kommt zu Flächenbildung wenn die Unterschiede zwischen hell und dunkel zu stark werden. Eigentlich schade, da es sich bei der Blu-ray um eine BD50 handelt und auch hier mal wieder nicht der volle Platz der Disk ausgenutzt wurde.

Kommen wir zu den Untertiteln, die die Blu-ray vielleicht auch für OmU-Gucker von hier noch interessanter machen könnten. Wie oben bereits erwähnt handelt es sich um eine englisch-französische Fassung der Blu-ray. Das heißt es sind natürlich sowohl Untertitel für Frankreich als auch für Großbritannien enthalten. Auf Englisch gibt es zwei Stück, einmal nur mit Übersetzungen der Schriftzeichen und einen der dazu noch die Dialoge enthält. Auf französisch hingegen gibt es lediglich die Dialoge zusammen mit den Übersetzungen. Die Untertitel sind gut zu lesen, da sie Weiß sind und eine schwarze Outline haben. Auch das Timing stimmt. Das einzige was mich etwas gestört hat ist, dass man, sobald man Englisch als Menüsprache gewählt hat, nur Untertitel einschalten kann, wenn man die Episoden auf Japanisch anschaut. Ich finde diese Art der Einschränkung immer ziemlich blöd, da es ja auch Leute gibt die zwar Englisch sprechen, aber zur Unterstützung die Untertitel einblenden wollen und es besser zu verstehen.

Technische Details:

MPEG-4 AVC Video 12091 kbps 1080p / 23.976 fps / 16:9 / High Profile 4.1

 

P4Screen1 P4Screen2
P4Screen3 P4Screen4

Audio

Auf der Blu-ray befinden sich zwei verschiedene Tonspuren. Hier jedoch diesmal die Besonderheit, dass es sich nicht um eine französische und eine japanische Sprachfassung handelt, sondern um die englische und die japanische Fassung. Da die Blu-ray wohl in Zusammenarbeit mit Kazé UK entstanden ist, hat man darauf verzichtet eine französische Synchro anzufertigen. Beide Tonspuren sind in LPCM 2.0 vorhanden. Tonfehler konnte ich beim anschauen nicht hören und auch bei sehr laut eingestellten Lautstärke war der Klang sehr gut. Auch das Lautstärkeverhältnis zwischen Stimmen und SFX/BGM hat mir zugesagt.
Auch die englische Synchro hat mir insgesamt gut gefallen. Die Sprecher wurden meiner Meinung nach passend gewählt und und haben ihre Rollen gut gespielt. Was mir ebenfalls positiv aufgefallen ist ist, dass die Sprecher alle gut zu verstehen waren. Ab und an kommt es ja vor, dass man in englischen Synchros nicht sonderlich gut versteht, wenn die Sprecher schnell sprechen und nuscheln, das ist hier jedoch nicht der Fall.

Technische Details:

Englisch LPCM Audio 2.0 2304 kbps 48 kHz / 24-bit
Japanisch LPCM Audio 2.0 2304 kbps 48 kHz / 24-bit

Menü

Das Menü ist gestalterisch an das Design des Schubers angepasst. Auf Untermenüs hat man bei dieser Blu-ray komplett verzichtet und alle wichtigen Optionen können direkt über das Hauptmenü eingesehen und aktiviert werden. Im Hintergrund sind verschiedene Szenen aus der Serie selbst zu sehen die von The strange World aus dem Soundtrack der Serie begeleitet werden. Das Menü ist natürlich sowohl auf Englisch als auch auf Französisch verfügbar.

Das Pop-Up-Menü ähnelt dem Hauptmenü, ist jedoch etwas kompakter. Hier ist es für den Zuschauer möglich die Audiospur zu wechseln oder zwischen den Episoden hin und her zu springen.

P4Menu P4Popupmenu

Extras

In der Box selbst gibt es keine Extras, jedoch haben einige ihren Weg auf die Blu-ray gefunden. Das sind unter anderem ein Teaser und fünf Trailer zur Serie. Auch das erste Omake-Drama, in dem ein Ninja Leserbriefe beantwortet. Außerdem gibt es das Opening und Ending jeweils Textless, aber mit englischem Karaokeuntertitel, und die erste Episode als Director’s Cut, die 3 Minuten zusätzliches Videomaterial enthält.

  • Episode 1 Director’s Cut – 28 Min 33 Sek
  • Opening: Karaoke – 1 Min 26 Sek
  • Ending: Karaoke – 1 Min 26 Sek
  • Omake – 1 Min 28 Sek
  • Teaser – 34 Sek
  • Trailer 1~5 – 6 Min 45 Sek

Fazit

Nachdem ich mir die Blu-ray zu Gemüte geführt hab war ich schon ein wenig enttäuscht. Die Serie an sich und auch die englische Synchro haben mir echt gut gefallen, aber das die Bildqualität doch eher Bescheiden ausfällt fand ich sehr schade. Was mich an der Geschichte etwas ärgert ist, dass man hier wieder eine Blu-ray + DVD Box gemacht hat. Da zahlt man ne DVD Fassung mit, die man nicht mal einlegt in den Player. Da wären mir zwei Blu-rays eindeutig lieber gewesen. Zum Zeitpunkt als ich die Box gekauft hab habe ich noch 30 Euro dafür gezahlt. Die waren es meiner Meinung nach nicht wert, aber die Preise gehen ja glücklicherweise mit der Zeit runter. Wem es beim Kauf nur um die Serie selbst geht, für den ist die Box zu einem etwas günstigeren Preis mit Sicherheit kein Fehler, wer allerdings auch etwas bessere Qualität will und die Möglichkeit hat sollte dann doch eher auf Sentais Version aus den USA zurückgreifen.

Vermutlich werde ich mir die restlichen Boxen auch noch irgendwann kaufen, aber auch nur weil ich bereits Box 1 hab und mich das Ende der Serie interessiert.

[Focus On] Panasonic’s Master Grade Video Coding

Hi Leute,

ich dachte mir, ich schreib mal wieder einen „Focus On“-Beitrag. Diesmal geht es ein wenig um die Technik die bei Blu-rays eingesetzt wird. Um genauer zu sein um Panasonic’s neues Master Grade Video Coding – kurz MGVC.
Warum ist MGVC für uns interessant? Die Antwort ist einfach. Noch wird diese Art des Videocodings bei uns nicht benutzt. In Japan allerdings wird das MGVC seit Mein Nachbar Totoro für die Ghibli Klassiker eingesetzt um eine noch bessere Bildqualität zu bekommen und eine höhere Bitrate einsetzen zu können. Über kurz oder lang wird diese Art des Encodings dann wohl auch bei uns für Anime Blu-rays eingesetzt werden. Zumindest hoffe ich für uns, dass es diese oder eine ähnliche Technik zu uns schafft.

Wie ist ein Videostream aufgebaut?

Fangen wir bei der Basis an. Wie vielleicht einige von euch wissen, gibt es verschiedene Farbmodelle wie zum Beispiel RGB(Rot-Grün-Blau), CMYK(Cyan-Magenta-Yellow-Schwarz) oder YCbCr (Grundhelligkeit-Blue-Yellow ChrominanceRed-Green Chrominance). Im Fall von Videostreams kommt heutzutage bei den meisten Videoformaten YCbCr zum Einsatz. Was genau ist nun aber das YCbCr-Farbmodell?

Ich versuche es mal kurz und knapp zu erklären: Beim YCbCr-Farbmodell wird das Originalbild in drei Ebenen zerlegt. Das wären zum einen die Grundhelligkeit, die man sich wie ein Schwarz-Weiß-Foto vorstellen kann. Dann gibt es eine Ebene auf der nur die blauen und gelben Farbinformationen abgelegt sind und eine Ebene mit den roten und grünen Farbinformationen. Diese Ebenen werden auch Kanäle genannt.

Hier ist mal ein Beispielbild aus dem Film Nerawareta Gakuen.

YCbCrNerawareGakuen

Wie ihr sehen könnt ist das Originalbild(oben-links) in drei Farbkanäle gespalten. Den Rot-Grüne und den Blau-Gelbe Kanal habe ich euch beispielhaft einmal in die passenden Farben eingefärbt. In Wirklichkeit sind auch diese Schwarz-Weiß da das Abspielgerät selbst weiß, wie es die Information interpretieren muss. Dort werden dann die Ebenen wieder zu einem kompletten Bild zusammen gesetzt.

Was ist an MGVC so neuartig? Wie funktioniert das bisher?

Bei der bisher eingesetzten Technik zur Codierung von Videostreams werden für jedes Bild 24-bit Farbtiefe eingesetzt. Diese 24-bit werden auch als True Color bezeichnet. Da es sich um 3 Kanäle handelt sind es 8-bit pro Kanal mit denen das Bild aufgezeichnet wird. Mit Hilfe dieser 8-bit lassen sich dann pro Kanal 256 Abstufung zwischen Schwarz und Weiß beziehungsweise Hell und Dunkel darstellen. Die im Studio produzierten Master haben oft aber 36-bit Farbtiefe, die auch als Deep Color bezeichnet werden. Für die Home-Video-Fassung muss die Farbtiefe also reduziert werden damit das ganze sparsam gespeichert werden kann. Es gehen also Bildinformationen verloren.

Das Neuartige an MGVC ist, dass hier die vollen 36-bit Farbtiefe ausgenutzt werden. Diese ermöglichen 12-bit pro Kanal und damit eine unglaubliche Menge von 4096 Abstufungen zwischen Hell und Dunkel. Somit sind die Übergänge 16 mal feiner, als sie im Moment dargestellt werden können. Die folgende Grafik soll euch das ganze ein wenig Verdeutlichen.

Farbtiefe bei MGVC-neu


Wie funktioniert MGVC denn nun…?
…wenn die Möglichkeiten für Blu-rays im Moment so beschränkt sind, dass man bisher nur 24-bit eingesetzt hat?

Das ist eine gute Frage. Panasonic hat sich da etwas kluges ausgedacht:
Der eigentliche Film wird wie bisher mit seinen 24-bit in einer Videodatei gespeichert. So wird gewährleistet, dass die Blu-ray auch mit einem Blu-ray-Player funktioniert, der nicht dazu fähig ist mit MGVC umzugehen. In einer zweiten Datei werden nun die fehlenden Bildinformationen des Studio-Masters aufgezeichnet, die auf Grund der Technik nicht in die eigentliche Videodatei passen. Bis hierher ist noch nichts großartiges passiert.

Die eigentliche Magie beginnt erst im Blu-ray-Player. Geräte die MGVC interpretieren können berechnen nun auf Grund der vorliegenden Daten auf der Festplatte das 36-bit Deep Color-Bild und überträgen dieses zum Fernseher. Das Ergebnis sind saubere Übergänge im Bild und eine maximale Bitrate von 60 Mbps für den Videostream.

MGVC-Funktionsweise-neu

 

Ich hoffe, dass ich euch mit diesem Artikel einen kleinen Einblick in die technischen Hintergründe von Blu-rays geben konnte.

[Ghibli] Pom Poko auf Blu-ray in Japan

Hi Leute,
POmPokoBDJPvorhin habe ich entdeckt, dass Walt Disney Japan für dieses Jahr einen weiteren Ghibli Klassiker auf Blu-ray angekündigt hat. Bei diesem Klassiker handelt es sich um Pom Poko und die Blu-ray soll laut den Angaben auf der Homepage ab 6. November für 7,140 Yen erhältlich sein.

Wie bei den anderen Blu-ray Veröffentlichungen zuvor, werden auch bei Pom Poko, neben der Japanischen, eine deutsche, eine englische, eine französische, eine finnische, eine koreanische und zwei chinesische Tonspuren in Dolby Digital 2.0 enthalten sein.Mit Aufnahme von Finnisch werden auch Untertitel in den jeweiligen Sprachen vorhanden sein.

Als Extras werden unter anderem das Storyboard mit Bild-in.Bild-Funktion erwähnt.

Außerdem wird die Blu-ray wohl auch, wie alle Ghibli Klassiker seit Mein Nachbar Totoro, mit Panasonics neuer Technik MGVC(Master Grade Video Coding) codiert. Diese unterstützt 36-bit für die Codierung von Bildern, statt den üblichen 24-bit, und soll so eine noch besser Bildqualität und höhere Bitrate von bis zu 60 Mbps bringen.

 

 

Quelle: AV Watch, Walt Disney Japan

[Review] Nerawareta Gakuen – Limited Edition [BD JP]

Inhalt

Zu Beginn des neuen Schuljahres kommt Austauschschüler Ryoichi Kyogoku in die 8. Klasse, in der auch Kenji Seki, seine Sandkastenfreundin Natsuki Ryouura und Kahori Harukawa sind. Schnell findet der charismatische neue Schüler Freunde und startet seine Mission, mit der er von seinem Vater beauftragt wurde. Immer mehr Schüler der Schule machen einen seltsamen Sinneswandel oder verschwinden auf mysteriöse Weise von der Bildfläche und alles scheint sich irgendwie um Ryoichi Kyogoku zu drehen. Nun liegt es an Kenji und Natsuki das Geheimnis zu lüften.

Verpackung

Mit der limitierten Edition von Nerawareta Gakuen kommt die Amaray gemeinsam mit den Extras in einem stabilen Schuber, auf dem zwei tolle Artworks zu sehen sind. Sie zeigen Kenji und Natsuki und Ryoichi und Kahori in einer tollen, traumartigen Szenerie, die meiner Meinung nach den Film toll widerspiegeln. Auf dem Rücken des Schubers ist der Titel des Films zu sehen in pinker Schrift. Im „Auslieferungszustand“ befindet sich um den Schuber herum ein, für Japan typischer, Umschlag, auf dem sowohl Titel des Films, Infos zur Box und natürlich die technischen Details zu beiden Disks zu sehen sind. Die Angaben sind übrigens korrekt.

 Schuber Vorderseite  Schuber Rückseite  Schuber Rücken
 Schuber Umschlag

Die Amaray selbst, in der sich sowohl die DVD als auch die Blu-ray, ist bei diesem Film durchsichtig und nicht wie sonst blau eingefärbt. Auf der Außenseite des Covers ist ebenfalls ein Artwork zu sehen, das Kenji, Natsuki, Ryoichi und Kahori gemeinsam bei einem Feuerwerk am Strand zeigt. Natsuki und Kahori haben Wunderkerzen gezündet, Kenji sieht ihnen dabei zu und Ryoichi schaut zum Mond. Wer den Film gesehen hat, wird die Anspielung verstehen. Auf der Innenseite des Covers sieht man durch einen Kirschbaum hindurch in den Himmel.

Auch hier finde ich beide Motive sehr passend gewählt. Vor allem die Farben spiegelt super die Farbvielfalt im Film wieder, dazu aber später mehr.

 Amaray Außen  Amaray Innen

Die Labels der Disk sind ziemlich einfach gehalten. Idealerweise hat man hier zwei Bilder aus dem Film verwendet, auf dem Kenji und Natsuki als Kinder mit ihrem Dosentelefon miteinander sprechen. Sind die Disks in der Amaray eingelegt, sieht es so aus, als würden die Beiden miteinander sprechen. Am unteren Rand der Labels befindet sich jeweils ein grüner Streifen, auf dem nochmal ein paar Informationen zur Disk abgedruckt wurden.

Blu-ray und DVD

Beilagen

Der Amaray liegen insgesamt 2 Flyer und ein Datenblatt bei. Auf dem ersten Flyer wird Werbung für den PlayView zu Nerawareta Gakuen gemacht. Dabei handelt es sich um eine Sammlung von Bilder, Konzeptzeichnungen und Informationen zum Film, die man sich auf der PlayStation 3 angucken kann. Diese sind auch auf der Hybrid Disk zu finden.

Auf dem zweiten Flyer findet man die Zugangsdaten zu einer Umfrage, an der man nach dem Kauf teilnehmen kann.

 Werbeflyer PlayView  Flyer Umfrage

Das Datenblatt wurde besonders schön gestaltet von Aniplex. Neben den den technischen Informationen zu beiden Disks und der Auflistung von Cast und Staff des Films wurden hier auch tolle Artworks in unglaublich tollen Farben abgedruckt.

Datenblatt Außen

Datenblatt Innen

Bild und Untertitel

Selten hab ich einen Film gesehen, bei dem eine so riesige Palette an Farben eingesetzt wurde wie bei Nerawareta Gakuen. Das Setting wirkt durch die Farbgebung zwar oft ziemlich unnatürlich, jedoch passt es, unter anderem auch durch das Genre, sehr gut zum Film und schafft eine stimmungsvolle Atmosphäre. Auch das Charakterdesign und die Spezialeffekte im Film haben mir durchweg gut gefallen. Nur von manchen Hintergründen war ich etwas enttäuscht. Insgesamt sehen diese zwar nicht schlecht aus und tragen auch zur tollen Atmosphäre des Films bei, jedoch fand ich das ein paar dann im Gegensatz zu anderen etwas undetailliert gezeichnet sind. Das finde ich schade, da der Rest des Films echt super aussieht, was natürlich auf der Blu-ray auch echt gut zur Geltung kommt. Die Konturen sind scharf und der Kontrast ist gut. Die Farben sind satt und ich konnte während des ganzen Films keine Artefakte auf dem Bildschirm sehen. Auch Flächenbildung konnte ich keine entdecken. Außerdem hatte ich beim angucken des Films nicht das Gefühl, dass es sich bei den Animation um einen Upscale von 720p zu 1080p handelt. Ich gehe daher stark davon aus, dass man in einer Auflösung über 720p animiert hat. Lediglich die CGI hätten vielleicht noch ein wenig besser sein können, ansonsten bin ich sehr zufrieden mit der Bildqualität gewesen.

Auf Untertitel wurde bei diesem Film komplett verzichtet.

Technische Details:

MPEG-4 AVC Video 37917 kbps 1080p / 23.976 fps / 16:9 / High Profile 4.1
Nerawareta Gakuen Screenshot Nerawareta Gakuen Screenshot
Nerawareta Gakuen Screenshot Nerawareta Gakuen Screenshot
Nerawareta Gakuen Screenshot Nerawareta Gakuen Screenshot

Audio

Die Blu-ray bietet dem Käufer zwei verlustfreie Tonspuren. Das sind eine LPCM 2.0 und eine DTS-HD MA 5.1 Tonspur, die beide einen tollen Klang bieten. Die Stimmen sind gut zu verstehen, die Soundeffekte schaffen eine dem Bild angemessene Atmosphäre und die Synchronsprecher, die ich sehr passend finde, haben eine gute Arbeit geleistet. Auch der Soundtrack des Films ist wie ich finde sehr gelungen und trägt zur Stimmung im Film maßgeblich bei.

Zusätzlich befindet sich eine DTS 2.0 Tonspur mit Audiokommentaren auf der Disk.

Technische Details:

Japanisch LPCM 2.0 2304 kbps 48 kHz / 24-bit
Japanisch DTS-HD MA 5.1 2878 kbps 48 kHz / 24-bit
Japanisch
(Audiokommentare)
DTS 2.0 256 kbps 48 kHz / 24-bit

Menü

Extras

Lasst mich euch zuerst das einzige physische Extra vorstellen. Dabei handelt es sich im ein kleines Bilderbuch, dass die gleiche Größe wie der Schuber hat. Um das Buch herum befindet sich im unausgepackten Zustand ein Umschlag, der es unmöglich macht das Buch zu öffnen, bevor man ihn abmacht. Auf dem Cover sind als Artwork zwei Bilder gedruckt, die ähnliche Traumsequenzen zeigen, wie die die man im Film zu sehen bekommt. Was ich ungewöhnlich finde ist, dass das Buch nicht wie Mangas oder viele Booklets von Hinten nach Vorne gelesen wird, sondern wie bei uns von Vorne nach Hinten. Inhaltlich erzählt das kleine Büchlein die Geschichte aus dem Film noch etwas weiter. Ob das nötig ist, darüber kann man sich sicher streiten, aber als kleines Gimmick finde ich es ne hübsche Idee, da auch hier tolle Bilder zu sehen sind.

 Bilderbuch  Bilderbuch

Auf der Blu-ray selbst gibt es nicht ganz so viele Extras. Hier findet man das Opening ohne die Stimmen und Soundeffekte und das Ending ohne die Texte die während des Films eingeblendet wurden. Zusätzlich gibt es noch die oben erwähnten Audiokommentare.

Auf der DVD gibt es neben einigen Trailern und Teasern dann noch die Werbung für die DVD und Blu-ray und ein Vorpremieren Video in dem die Synchronsprecher aus dem Film zu sehen sind. Alle diese Extras haben zusammen eine Laufzeit von ca 20 Minuten.

Fazit

Mir gefällt die Nerawareta Gakuen Box wirklich sehr gut. Abgesehen davon das der Film wirklich schön ist und toll aussieht, passt auch die Bildqualität und der Ton ist auch sehr gut. Die Extras auf der DVD sind zwar nicht soo extrem sehenswert, aber dafür ist das Bilderbuch dann doch ein tolles kleines Gimmik, wenn man sich für die Limited Editon des Films entscheidet.

Was ich nur echt schade finde ist, dass Aniplex auf englische Untertitel verzichtet hat. Mir selbst macht das zwar keine Probleme, da ich englische Untertitel im Internet gefunden hab, jedoch ist die ganze Geschichte natürlich mit einem gewissen Aufwand verbunden. Ich denke viele potentielle Käufer werden dann eher auf einen Kauf verzichten, da sie sich die Arbeit entweder nicht machen wollen oder nicht die technischen Möglichkeiten haben das ganze mit Untertiteln aus dem Internet zu gucken.

Wem das Ganze mit den Untertiteln aber nichts ausmacht, dem kann ich den Kauf des Film nur empfehlen, sei es nun die limitierte Box oder die normale Blu-ray. Der Film ist absolut sehenswert und ich finde der Kauf hat sich auf jeden Fall gelohnt.

BDInfo