Archiv für den Monat: März 2013

Eine Kleinigkeit zu Brave Story

Hi Leute,

da ja morgen das Brave Story Release ansteht dachte ich mir, dass ich ja doch eine Kleinigkeit dazu schreiben könnte. Es soll jetzt keine Review werden, sondern soll euch lediglich einen kleinen Vergleich zwischen den Editionen geben, die es gibt. Da ich nur die japanische und französische Blu-ray Fassung hab, kann ich leider nicht ganz so viel zur Deutschen schreiben, allerdings hab ich einen befreundeten Reviewer mal ein wenig ausgefragt, da er diese als Reviewmaterial bekommen hat. Allerdings habe ich die deutsche Doppel-DVD Box hier, das heißt ich kann wenigstens ein bisschen was dazu sagen.

Fangen wir mal beim Bild an:

Hier hab ich mal ein paar Screenshots für euch, damit ihr den Unterschied zwischen der japanischen, der französischen und der deutschen (DVD) Fassung sehen könnt. Was hier gleich auffällt, die französische Fassung wurde wohl damals von Kazé Frankreich, aus welchem Grund auch immer, aufgehellt. Am ersten Screenshot könnt ihr gut erkennen, was ich meine. Außerdem sind hier auch schon die deutlichen Schwächen der Kazé Blu-ray zu erkennen! Während der Übergang in der japanischen und der deutschen Version sauber vom Hellen ins Dunkle übergeht ist er im Französischen stark von Flächenbildung betroffen. Erklären lässt sich das wohl mit der Bitrate. Während die französische Fassung mit 15001 kbps daher kommt, hat die Japanische satte 38534 kbps. Überraschend sind diese Zahlen nicht, denn auch hier hat Kazé Frankreich mal wieder eine BD25 genutzt wo eigentlich eine BD50 hingehört. Das zeichnet sich natürlich in der Bildqualität ab. Die ein oder andere kleine Schwäche weißt leider auch die japanische Blu-ray auf, insgesamt wirkt die Französische jedoch gesamt schlechter was das Bild betrifft. Dass das ganze bei der deutschen Fassung besser aussieht bezweifele ich, da hier wohl auch eine BD25 verwendet wurde, aber eine wirkliche Aussage kann ich leider nicht darüber machen.

Japanisch

MPEG-2 Video 38534 kbps 1080p / 23.976 fps / 16:9

 

Französisch

MPEG-4 AVC Video 15001 kbps 1080p / 23.976 fps / 16:9 / High Profile 4.1
Japanisch Französisch Deutsch (DVD)
Jap. BD Screenshot 1 Franz. BD Screenshot 1 DVD Screenshot 1
Jap. BD Screenshot 2 Franz. BD Screenshot 2 DVD Screenshot 2
Jap. BD Screenshot 3 Franz. BD Screenshot 3 DVD Screenshot 3
Jap. BD Screenshot 4 Franz. BD Screenshot 4 DVD Screenshot 4
Jap. BD Screenshot 5 Franz. BD Screenshot 5 DVD Screenshot 5
Jap. BD Screenshot 6 Franz. BD Screenshot 6 DVD Screenshot 6

An Audiospuren wird einem bei den beiden Blu-ray aus dem Ausland ein bunter Mix geliefert. Die Japanische hat überraschenderweise lediglich eine Dolby Digital EX 5.1 mit 640 kpbs Tonspur. Der Ton ist ohne Frage gut, warum allerdings bei der Re-Release Version allerdings kein Dolby TrueHD oder DTS-HD verwendet wurde ist mir ein Rätsel. Die französische Disk hingegen kommt mit zwei LPCM 2.0 Spuren auf Japanisch und Französisch, einer DTS-HD MA 5.1 auf Japanisch und einer Dolby Digital 5.1 Tonspur auf Französisch mit 448 kpbs. Auch bei dieser Disk stellt sich mir wieder die Frage, warum hier bei der Französischen 5.1 Spur auf DTS-HD MA verzichtet wurde, denn Platz genug hätte es auf der Disk auf jeden Fall noch gehabt.

Die deutsche Fassung bietet laut der Kazé Homepage wohl LPCM 5.1 Tonspuren. Auch hier ist mir die Formatwahl wieder ein Rätsel. Ich finde es natürlich sehr gut das hier lossless Tonspuren geboten werden, warum man allerdings nicht DTS-HD MA als Format gewählt hat verstehe ich nicht ganz, da es ja das gängigste Format für Blu-ray Audio ist.

Japanisch

Japanisch Dolby Digital EX 5.1 640 kbps 48 kHz / DN -4dB

 

Französisch

Japanisch DTS-HD MA 5.1 2100 kbps 48 kHz / 16-bit
Japanisch LPCM 2.0 1536 kbps 48 kHz / 16-bit
Französisch Dolby Digital 5.1 448 kbps 48 kHz / DN -4dB
Französisch LPCM 2.0 1536 kbps 48 kHz / 16-bit

Abschließend will ich gerne noch ein paar Worte über die Extras verlieren. Weder die französische, noch die deutsche Blu-ray Fassung beinhaltet irgendwelche Extras. Grade bei der deutschen Fassung finde ich das mehr als enttäuschend, da auf der Doppel-DVD Box einige vorhanden sind. Außerdem bietet die japanische Fassung ebenfalls einige Extras. Neben einigen Trailern und Teasern zum Film sind auch TV-Werbungen zu den Spielen zum Film darauf zu finden. Auch das Musikvideo zur Titelmusik des Films hat man auf die Blu-ray gepackt und auch das „Hinter den Kulissen“ und „Die 5 Edelsteine“-Video, die bereits auf der deutschen DVD zu finden waren, sind mit drauf.

Mir persönlich gefällt die japanische Version am besten, neben der deutschen DVD-Fassung. Diese gibt es übrigens sehr günstig in den meisten japanischen Online-Shops. Auf Amazon.co.jp aktuell für 930-1200 Yen. Ich hoffe, dass ich euch mit diesem Post einen kleinen Einblick in die verschiedenen Versionen geben konnte.

Copyrighthinweis für Originalmaterialien (Screenshots, Covertexte usw.)
©2006 FUJI TELEVISION NETWORK/GONZO/WARNER ENTERTAINMENT JAPAN/ DENTSU/SPWT

[Review] Royal Space Force [BD US]

Inhalt

Die Geschichte von Ryoal Space Force handelt von Shirotsugh Lhadatt, der ein unnützer Soldat zu sein scheint. Durch einen Zufall wird er Teil eine militärischen Einheit die sich Royal Space Force nennt. Dort wird er auserkoren der erste Mann im Weltraum zu werden und muss fortan harte Tests bestehen und den normalen Alltag eines Nationalhelden mit allen Sonnen- und Schattenseiten. Außerdem lernt er Riquinni Nonderaiko kennen, eine religiöse junge Frau, in die er sich verliebt. Auf seinem weiteren Lebensweg findet er letztendlich nicht nur den Weg in den Weltraum sondern auch den Weg zu sich selbst.

Verpackung

In eine stabilen Pappbox kommt die US-Fassung von Royal Space Force von Amerika zu uns ins heimische Wohnzimmer. Eingepackt ist diese Box ins eine Schutzfolie, die sich an der oberen Seite leicht über den Klebestreifen öffnen und wieder schließen lässt. Wie bei einigen der japanischen Blu-rays befindet sich auch beim Royal Space Force ein blauer Umschlag um die Box. Auf diesem Umschlag sind der Titel der Serie, ein kurzer Text zur Box und der Staff zu lesen. Wendet man die Box findet man die technischen Spezifikationen der Blu-ray und der DVD.

Umschlag

Entfernt man den Umschlag von der Box, kommt auf der Vorderseite ein wirklich tolles Artwork zum Film zum Vorschein. Über diesem Bild ist der englische Titel des Films zu sehen. Wendet man die Box sieht man Bilder aus dem Film. Dazwischen wurde eine Inhaltsangabe und der Maincast/-stuff platziert. Entnimmt man die Blu-ray und die DVD, hält man zwei weiße DVD-Hüllen in Händen.

Auf der Frontseite vom Cover der Blu-ray ist ein Bild mit den Charakteren aus dem Film. Über dem Bild nochmal der englische Titel, darunter der japanische Titel. Auf der Rückseite ist ein Fahrzeug aus dem Film zu sehen, darunter der Titel des Films und am unteren Rand die technischen Spezifikationen der Blu-ray. Auf dem Label der Blu-ray ist teilweise eine Rakete zu sehen. In der Mitte ist ein schwarzer Balken platziert, auf dem nochmal die technischen Daten der Disk zu lesen sind.

Box Vorderseite Blu-ray Hülle Blu-ray

Das Cover der DVD ist gleich aufgebaut, hier wurde jedoch das Artwork verwendet, dass bereits 1987 auf einem Flyer für den Film und eine VHS zum Film in Japan benutzt wurde. Im Gegensatz zur Blu-ray hat man auf dem Label der Disk kein Bild verwendet, sondern einfach nur einen violetten Hintergrund mit einem grauen Balken in der Mitte.

Box Rückseite DVD Hülle DVD

Insgesamt ist die Box eigentlich identisch mit der, die in Japan veröffentlicht wurde. Lediglich die Text wurden komplett ins englische Übersetzt. Mir als Fan von Boxen, die sehr nah am Design des Originals sind, hat das besonders gut gefallen!

Bild und Untertitel

Das Bild der Royal Space Force Blu-ray ist wirklich sehr gut. Wie es bei Filmen in diesem Alter normal ist, ist auch hier im Bild eine mal mehr mal wenig stark ausgeprägte Körnung zu erkennen. Dementsprechend sind die Konturen sehr scharf und die Hintergründe und Animationen sehr detailreich. Auch der Kontrast und die Farben sehen sehr schön und natürlich aus, was den tollen Hintergründen zu gute kommt. Ab und an sind Verunreinigungen wie Staub im Bild zu sehen, das ganze hält sich jedoch in Grenzen. Artefakte oder gar Flächenbildung konnte ich keine erkennen, was auch genau meinen Erwartungen entsprochen hat. Das Einzige was mich etwas stört ist, dass es einige Hardsubs gibt. Diese sind auf Japanisch und erscheinen immer dann, wenn die Gegner der Royal Space Force auftauchen, die eine andere Sprache sprechen. In der englischen Synchrofassung sieht es etwas seltsam aus, da diese ebenfalls Englisch sprechen. Schaut man jedoch mal in die japanische Fassung, merkt man sofort, warum diese Hardsubs vorhanden sind.

Die Untertitel der Disk stehen auf Englisch und Japanisch zur Verfügung. Beide Untertitel haben eine weißer Schriftfarbe mit schwarzer Outline und sind gut zu lesen. Sie sind gut getimed und orientieren sich an den japanischen Dialogen.

Technische Details:

MPEG-4 AVC Video 26819 kbps 1080p / 23.976 fps / 16:9 / High Profile 4.1

 

Screenshot Screenshot
Screenshot Screenshot

Audio

Insgesamt befinden sich drei Tonspuren auf der Blu-ray. Diese Tonspuren sind alle drei in unterschiedlichen Audioformaten. Zum einen gibt es zweimal die japanischen Fassung einmal in Dolby TrueHD 5.1 und einmal in LPCM 2.0, zum anderen die englische Fassung in Dolby Digital 2.0 Surround. Die Qualität der beiden japanischen Tonspuren ist, wie nicht anders zu erwarten, sehr gut und klingt einfach klasse. Die englische Tonspur klingt im Vergleich dazu nicht ganz so gut. Dreht man die Lautstärke bei den Lossless Tonspuren voll auf,  klingt es, wie gewohnt, sehr gut. Macht man es bei der Englischen Fassung, klingen die Sprecher sehr basshaltig und fangen an zu wäähen. Das nimmt einem natürlich etwas das Klangerlebnis, was ich schade finde. Nichtsdestotrotz ist die englische Synchro gut und sie Sprecher überwiegend passend gewählt. Einige haben besser Sprechleistungen gebracht, andere schlechtere, aber insgesamt finde ich sie ganz gelungen. Auch den Soundtrack der Films klingt sehr schön, was das ganze dann noch unterstreicht.

Technische Details:

Japanisch Dolby TrueHD Audio 5.1 3877 kbps 48 kHz / 24-bit
Japanisch LPCM Audio 2.0 1536 kbps 48 kHz / 16-bit
Englisch Dolby Digital Audio 2.0 640 kbps 48 kHz / 640 kbps / DN -4dB / Dolby Surround

Menü

Extras

Extras gibt es bei Royal Space Force Box sowohl in der Box, als auch auf der Blu-ray. Beim Extra, dass sich in der Box befindet handelt es sich um ein Booklet, in dem man viele Information zum Film und der Produktion beinhaltet. Dieses Booklet wurde ebenfalls komplett ins Englische übersetzt und zeigt neben den Informationen aus dem Text auch einige Bilder die diese Beschreiben.

Auf der Blu-ray selbst gibt es zwei Extras. Das erste der beiden Extras ist der Trailer(1:05) zum Film in HD, das zweite ist ein Pilotfilm. Beide lassen sich mit oder ohne Untertitel ansehen.

Booklet Cover Booklet Rückseite
RSFBooklet3
RSFBooklet4

Fazit

Die Royal Space Force Box aus den USA ist wirklich klasse! Mir als Fan von originalgetreuen Verpackungen hat diese natürlich sehr gut gefallen. Auch das Booklet als Extra fand ich echt toll und die Qualität passt auch. Schade ist es zwar schon irgendwie, dass man die englische Tonspur nicht ebenfalls Lossless auf die Disk gepackt hat, aber dafür gibts ja den japanischen Ton in exzellenter Qualität. Jedoch kann ich euch die Box empfehlen, wenn ihr euch für diese Art von Filmen interessiert. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt meiner Meinung nach auf jeden Fall.

[Focus On] Hayao Miyazaki

Hi Leute,

es ist Zeit! Wie Anfang des Jahres angekündigt wurde, soll aniBlu um eine neue Sparte erweitert werden. Wir werden euch darin mit Hintergrundinfos rund um Anime, abseits von BD-Reviews, versorgen. Überlegen mussten wir nicht lange welches Thema den Anfang machen soll. In diesem Artikel stellen wir euch Hayao Miyazaki, Regisseur von „Prinzessin Mononoke“ und „Chihiros Reise ins Zauberland“ sowie Drehbuchautor von „Arrietty: Die wundersame Welt der Borger“ und „Kaze Tachinu“ vor.

Hayao Miyazaki (72, jap.: 宮崎駿) wurde als zweiter von insgesamt vier Söhnen des Flugzeugunternehmers Katsuji Miyazaki und seiner Frau „Dola“ Miyazaki am 05. Januar 1941 in Akebono-cho in Bunkyō, Tokyo geboren. Schon in der Kindheit begann er damit Flugzeuge zu zeichnen, da er wegen der Arbeit seines Vaters von Klein an mit Flugzeugen konfrontiert war. Das Fliegen und seine verschiedenen Techniken sollten später ein immer wiederkehrendes Element, und damit quasi der rote Faden, in seinen Filmen (beispielsweise „Porco Rosso“, „Das Schloss im Himmel“ oder die Kriegsflugzeuge in „Das wandelnde Schloss“) werden. Nachdem er die Schulen abgeschlossen hatte, begann er das Studium der Politikwissenschaften und Wirtschaft. Dort trat er einem Klub bei, der sich mit Kinderliteratur befasste, „weil es damals das einzige war, was einem Comic-Klub nahe kam“, wie er sagt. Hier kam bei ihm erstmals der Wunsch auf Mangaka zu werden. Allerdings war sein Talent auf das Zeichnen von Flugzeugen, Panzern und Kriegsschiffen beschränkt. Nichtsdestotrotz hielt er an diesem Wunsch fest. Durch den Animationsfilm „Erzählung einer weißen Schlange“, der als erster abendfüllender Farbanime Japans gilt, wurde er dazu ermutigt, eigene Animationsfilme zu produzieren. Daraufhin näherte er sich der Fähigkeit, menschliche Körper zu zeichnen. Beeinflusst wurde er in seinem Stil u.a. von Tezuka Osamu, dessen stilistische Merkmale er erst endgültig ablegen musste, um seinen eigenen Zeichenstil finden zu könnte. Im Jahr 1963 fing er an für Tōei Animation als Animator zu arbeiten, wo auch schon sein Vorbild Tezuka Osamu tätig war.

Heidi Screenshot Heidi Screenshot Heidi Screenshot

1971 verließ Miayazaki Tōei und arbeitete in den darauf folgenden Jahren für mehrere Studios. In dieser Zeit entstanden, an der Seite seines späteren Weggefährten und Ghibli-Mitbegründers Isao Takahata, für das sogenannte World Masterpiece Theater von Nippon Animation, einige Werke. Bei diesen handelt es sich unter anderem um die Kultserien „Heidi“ und „Niklaas, ein Junge aus Flandern“, an denen er maßgeblich beteiligt war, und deren Stil Miyazakis Arbeiten auch heute noch auszeichnen.

Future Boy Conan Screenshot Future Boy Conan Screenshot Future Boy Conan Screenshot

Für Nippon Animation realisierte Miyazaki 1978 auch die 25-teilige Serie „Future Boy Conan“, für die er das erste Mal auf dem Regiestuhl Platz nahm. 1979 verwirklichte er für TMS Entertainment seinen ersten abendfüllenden Film: „Das Schloss des Cagliostro“. Dieser war ein Feature-Film zur Serie „Lupin III“, für die er für sechs Folgen als Co-Regisseur verantwortlich war. Nach diesem Erfolg begann er die Arbeit an „Nausicaä aus dem Tal der Winde“, der 1984 veröffentlicht wurde und  als erster Film des Studio Ghibli gilt, obwohl er im Studio Top Craft produziert wurde. Das Studio Ghilbli selbst konnte erst nach dem finanziellen Erfolg von „Nausicaä“ im Juni 1985 gegründet werden. In der Folge entstanden unter Federführung von Hayao Miyazaki (auszugsweise chronologisch) „Das Schloss im Himmel“ (1986), „Mein Nachbar Totoro“ (1988), dessen titelgebende Gestalt später zum weltweit bekannten Logo des Studios aufsteigen sollte, und „Kikis kleiner Lieferservice“ (1989). Der eingangs angesprochene Film „Prinzessin Mononoke“, stellte 1997 den Rekord auf, der mit ca. 110 Millionen Euro kommerziell erfolgreichste Film Japans zu sein. Nach diesem vermeintlichen Höhepunkt der Karriere gab Miyazaki seinen Rückzug vom Filmgeschäft bekannt.

Nausicaä Verpackung Das Schloss im Himmel Verpackung Arrietty Verpackung Das wandelnde Schloss Verpackung Die Chroniken von Erdsee Verpackung Ponyo Verpackung

Jedoch packte ihn die Leidenschaft wieder und im Jahre 2001 kam „Chihiros Reise ins Zauberland“ in die Kinos. Dieser Film brach den von „Prinzessin Mononoke“ aufgestellten Rekord und ebnete den internationalen Siegeszug des Studio Ghibli. Hayao Miyazaki bekam für „Chihiros Reise ins Zauberland“ (u.a.) 2002 den Goldenen Bären auf der Berlinale und 2003 den Oscar für den besten Animationsfilm. Der  darauf folgende Film „Das wandelnde Schloss“ (2004) wurde ebenfalls mehrfach ausgezeichnet und „Ponyo – Das große Abenteuer am Meer“, Miyazakis letzter Film, wurde komplett ohne Computereinsatz animiert. Miyazakis Filme haben die Eigenschaft, gesellschaftliche Normen in Frage zu stellen und insbesondere Mädchen dazu zu ermutigen, ihrem eigenen Weg zu folgen.

Ich hoffe dieser kleine Abriss durch die Biografie des Hayao Miyazaki hat euch gefallen. Übringens veröffentlichte Universum Anime, mit der Ausnahme des Filmes „Die letzten Glühwürmchen“, der bei Kazé erschien, hierzulande alle Ghibli-Filme auf DVD, und, sofern vorhanden, auf Blu-ray. „From Up on Poppy Hill“, dessen Regisseur wie bei „Die Chroniken von Erdsee“ (2006) Hayao Miyazakis Sohn Goro Miyazaki ist, steht allerdings noch aus

Danke an Hideki, der diesen Artikel für aniBlu verfasst hat!

Quelle des Fotos: http://www.flickr.com/photos/t_p_s/2842706001/

Naruto (Shippuden) Le Film kurz kommentiert


Als ich im Februar mal wieder eine Einkaufstour nach Straßburg gemacht hab, war ich wieder mal im Virgin Megastore. Dort hatte ich bereits bei meinen letzten Einkäufen dort auch eine etwas außergewöhnliche Edition der Naruto und Naruto Shippuuden Filme von Kana entdeckt.

Und zwar gibt es die Filme neben der normalen Version in einer Amarayhülle, die  ich bisher leider nur auf Amazon.fr gefunden, auch in einer günstigeren Variante in einem einfachen Pappumschlag, die knapp 8 Euro kostet. Bei dem Preis dachte ich mir dann, da machste schon nicht viel kaputt, auch wenn die Blu-rays net so ne tolle Qualität haben sollten.  Dazu muss man wissen: Kana Home Video hat mit den Naruto und Naruto Shippuuden Filmen die ersten und einzigen Blu-rays rausgebracht, alle anderen Serien werden sonst nur auf DVD vertrieben.

Naja, wie dem auch sei. Zu Hause angekommen hab ich die Blu-rays mal unter die Lupe genommen. Nun ja, also die Verpackung gewinnt definitiv keinen Preis wie ihr sehen könnt, aber darauf kam es mir bei diesem Kauf ausnahmsweise mal nicht an.

 Naruto Filme Verpackung Vorderseite  Naruto Filme Verpackung Rückseite  Naruto Filme Disks

Bei den Blu-rays selbst handelt es sich um 25GB Disks. Was mich überrascht hat ist, dass beide Filme mit 1080i und 25fps codiert wurden. Generell ist die Bildqualität in Ordnung, ich hatte ehrlich gesagt schlimmeres erwartet. Es gab einige Artefakte und bei starkem Kontrast auch Flächenbildung. Das finde ich etwas schade, aber bei einem Preis von nicht mal 8 Euro kann man sich wohl kaum beschweren. Die Audioqualität ist dafür echt gut, denn bei beiden Filmen haben die Tonspuren das DTS-HD MA Format.

Abschließend kann ich nur sagen, dass das Preisleistungsverhältnis stimmt. Jedoch war mir von Anfang an klar, dass es sich bei beiden Filmen nicht um DAS Release handeln wird das mich mega vom Hocker hauen wird.

DISC INFO:

Disc Title:     NARUTO_FILM1
Disc Size:      18.772.856.510 bytes
Protection:     AACS
BD-Java:        No
Extras:         50Hz Content
BDInfo:         0.5.8

PLAYLIST REPORT:

Name:                   00000.MPLS
Length:                 1:22:36.040 (h:m:s.ms)
Size:                   18.566.221.824 bytes
Total Bitrate:          29.97 Mbps

VIDEO:

Codec                   Bitrate             Description
—–                   ——-             ———–
MPEG-4 AVC Video        23855 kbps          1080i / 25 fps / 16:9 / High Profile 4.1

AUDIO:

Codec                           Language        Bitrate         Description
—–                           ——–        ——-         ———–
DTS-HD Master Audio             French          2185 kbps       5.1 / 48 kHz / 2185 kbps / 16-bit (DTS Core: 5.1 / 48 kHz / 1509 kbps / 16-bit)
DTS-HD Master Audio             Japanese        2123 kbps       5.1 / 48 kHz / 2123 kbps / 16-bit (DTS Core: 5.1 / 48 kHz / 1509 kbps / 16-bit)

SUBTITLES:

Codec                           Language        Bitrate         Description
—–                           ——–        ——-         ———–
Presentation Graphics           French          27.060 kbps

FILES:

Name            Time In         Length          Size            Total Bitrate
—-            ——-         ——          —-            ————-
00000.M2TS      0:00:00.000     1:22:36.040     18.566.221.824  29.969

STREAM DIAGNOSTICS:

File            PID             Type            Codec           Language                Seconds                 Bitrate                 Bytes           Packets
—-            —             —-            —–           ——–                ————–          ————–          ————-   —–
00000.M2TS      4113 (0x1011)   0x1B            AVC                                     4955.920                23.856                  14.778.475.472  80.390.191
00000.M2TS      4352 (0x1100)   0x86            DTS-HD MA       fra (French)            4955.920                2.185                   1.353.720.500   8.125.160
00000.M2TS      4353 (0x1101)   0x86            DTS-HD MA       jpn (Japanese)          4955.920                2.123                   1.315.199.136   7.920.634
00000.M2TS      4608 (0x1200)   0x90            PGS             fra (French)            4955.920                27                      16.763.533      97.022

DISC INFO:
Disc Title:     UN_FUNESTE_PRESAGE
Disc Size:      20.464.800.610 bytes
Protection:     AACS
BD-Java:        No
Extras:         50Hz Content
BDInfo:         0.5.8PLAYLIST REPORT:

Name:                   00000.MPLS
Length:                 1:31:05.879 (h:m:s.ms)
Size:                   19.756.572.672 bytes
Total Bitrate:          28.92 Mbps

VIDEO:

Codec                   Bitrate             Description
—–                   ——-             ———–
MPEG-4 AVC Video        23030 kbps          1080i / 25 fps / 16:9 / High Profile 4.1

AUDIO:

Codec                           Language        Bitrate         Description
—–                           ——–        ——-         ———–
DTS-HD Master Audio             French          2403 kbps       5.1 / 48 kHz / 2403 kbps / 16-bit (DTS Core: 5.1 / 48 kHz / 1509 kbps / 16-bit)
DTS-HD Master Audio             Japanese        1710 kbps       2.0 / 48 kHz / 1710 kbps / 16-bit (DTS Core: 2.0 / 48 kHz / 1509 kbps / 16-bit)

SUBTITLES:

Codec                           Language        Bitrate         Description
—–                           ——–        ——-         ———–
Presentation Graphics           French          32.482 kbps

FILES:

Name            Time In         Length          Size            Total Bitrate
—-            ——-         ——          —-            ————-
00000.M2TS      0:00:00.000     1:31:05.879     19.756.572.672  28.916

STREAM DIAGNOSTICS:

File            PID             Type            Codec           Language                Seconds                 Bitrate                 Bytes           Packets
—-            —             —-            —–           ——–                ————–          ————–          ————-   —–
00000.M2TS      4113 (0x1011)   0x1B            AVC                                     5465.800                23.030                  15.734.724.058  85.594.794
00000.M2TS      4352 (0x1100)   0x86            DTS-HD MA       fra (French)            5465.800                2.403                   1.641.780.712   9.775.191
00000.M2TS      4353 (0x1101)   0x86            DTS-HD MA       jpn (Japanese)          5465.800                1.710                   1.168.596.808   7.217.035
00000.M2TS      4608 (0x1200)   0x90            PGS             fra (French)            5465.800                32                      22.192.690      128.659