Archiv für den Monat: November 2012

[Review] Code Geass Staffel1 [BD DE]

Inhaltsangabe

Wenn du die absolute Macht beherrschen würdest – würdest du dich wie Gott oder wie der Teufel verhalten?

Am 20. August 2010 zerschmettert das Heilige Britannische Reich die japanischen Streitkräfte und erobert das Land im Handumdrehen.

Durch die Niederlage verliert Japan seine Unabhängigkeit und wird zur 11. Kolonie des Britannischen Reiches. Die Japaner werden von nun an als Elevens bezeichnet, leben eingepfercht in Ghettos und bekommen ihre Grundrechte aberkannt. In dieser weltpolitisch und sozial explosiven Situation schwört der junge Student Lelouch Lamperouge das Britannische Reich zu zerstören. Sein Ziel wird ihm durch das Geass ermöglicht, die Macht der Könige, die ihn befähigt, jedem seinen Willen aufzuzwingen, der seinen Blick kreuzt. Lelouch Lamperouge beginnt eine unglaubliche Schachpartie gegen das Reich, bei der die Elevens, die britannischen Soldaten und die Rebellen, die Figuren darstellen. Doch seine Vergangenheit und seine Ambitionen könnten die Welt ins Verderben führen!

Verpackung

Die deutsche Fassung der Code Geass Blu-ray kommt in einem stabilen Pappschuber, in dem sich zwei Amarayhüllen und ein Buch befinden. Auf der Frontseite der Box sind Lelouch und Suzaku zu sehen und im Hintergrund einer der Knightmare Frames. Dazu das Logo der Serie. Am oberen Rand befindet sich ein blauer Balken mit der Aufschrift High Definition. In unteren, rechten Eck ist das Kazé Logo und ein Hinweis darauf, dass es die komplette erste Staffel ist. Betrachtet man die Seiten, findet man ebenfalls das Logo der Serie, das Kazé Logo und ebenfalls den Hinweis auf die erste Staffel. Auf der Seite ist nochmal Lelouch zu sehen. Auf der Rückseite sind oben drei Screenshots eingefügt, darunter Informationen zur Code Geass Serie selbst. Dem folgt eine Inhaltsangabe, neben der Kallen vor ihrem Knightmare Frame poset. Am unteren Ende sind die technischen Details zu den zwei Disks aufgelistet. Diese sind alle korrekt. Außerdem ist die Info angegeben, welche Extras auf den Disks sind. Die verwendeten Artworks stammen übrigens aus einem der Openings und von den japanischen Covern.

Box Voderseite
Box Rückseite
Disks
Amaray 1
Amaray 2

Holt man die Amarays aus dem Schuber, entdeckt man auch hier tolle gestaltete Cover. Diese sind mit denen der japanischen Blu-rays weitgehend identisch, jedoch wurden sie farblich angepasst. Stellt man beide Amarays mit dem Rücken nebeneinander, ergeben die beiden Teile die am unteren ende zu sehen sind das Geass Symbol. Jeweils auf der Rückseite der Cover befinden sich dann nochmals die technischen Details zur jeweiligen Blu-ray. Diese sind ebenfalls korrekt angegeben. Auf den Labeln der Blu-rays selbst befindet sich jeweils das Geass Symbol, einmal in grau mit weißem Hintergrund und auf der anderen umgekehrt. Außerdem das Logo der Serie, der Hinweis, welche Folgen auf der Disk sind und das Kazé Logo. FSK-Logos sind keine vorhanden.

Bild und Untertitel

Das Bild der Blu-ray ist wie ich finde gut. Auf verschiedenen Seiten hab ich davon gelesen, dass es sich bei der ersten Staffel von Code Geass um einen Upscale handeln soll. Genaue Informationen habe ich bisher keine gefunden. Ein Anzeichen die für einen Upscale spricht sind zum einen das leichte Edge Enchantment das an den Konturen und zum anderen die Konturen selbst, die ziemlich breit sind und weder an Anfang noch Ende unterschiedliche Stärken haben. Etwas schärfer hätte das Bild zwar sein können, aber Fehler wie Flächenbildung oder Artefakte habe ich keine entdeckt. Nichtsdestotrotz sind die Farben satt und haben einen guten Kontrast. Mehr gibt es zum Bild nicht zu sagen.

Untertitel befinden sich, wie bei den deutsch-französischen Kooperationen sonst auch, in drei Sprachen auf den Disks. Es gibt jeweils eine Übersetzung der Schriftzeichen auf Französisch, Deutsch und Niederländisch und Übersetzungen der Dialoge auf Französisch und Deutsch. Außerdem dann zu den Audiokommentaren die fünf verfügbaren auf Deutsch und Französisch plus die vier die nur im Französischen verfügbar sind. Ob das Opening im Untertitel auf Japanisch und Deutsch oder die Übersetzung der Credits vorhanden sind schien mir recht zufällig. Während des Endings wurden die japanischen Sprecher aufgelistet. Die Stellen die ich mir mit Untertitel angesehen haben waren gut getimed und mit dem Kazé-typischen gelben Untertitel gut zu lesen.

Technische Details:
MPEG-4 AVC Video 12989 kbps 1080p / 23.976 fps / 16:9 / High Profile 4.1
Code Geass Screenshot Code Geass Screenshot
Code Geass Screenshot Code Geass Screenshot

Audio

Auf beiden Blu-rays befinden sind insgesamt pro Folge jeweils drei Tonspuren. Es gibt eine deutsche, eine französische und eine japanische Tonspur zur Auswahl, die jeweils im LPCM 2.0 Format vorliegen. Zu meiner Freude wurde hier eine Tonhöhenkorrektur durchgeführt, was das anschaun der 25 Folgen sehr angenehm macht. Tonfehler konnte ich keine hören und das Verhältnis zwischen den Stimmen der Sprecher und der Hintergrundmusik und SFX ist sehr gut. Die Synchro hat mir sehr gut gefallen und die Sprecher wurden meiner Meinung nach passend gewählt. Einige der Laute, die die Sprecher zwischen durch machen, wurden aus dem Japanischen übernommen. Was mir ebenfalls aufgefallen ist ist, dass einige der Charaktere doppelt besetzt wurden. Alles in allem ist die Qualität sehr gut!

Die Audiokommentare sind hingegen im Dolby Digital 2.0 Format auf den Disks enthalten.

Technische Details:

Japanisch LPCM Audio 2.0 1536 kbps 48 kHz / 16-bit
Französisch LPCM Audio 2.0 1536 kbps 48 kHz / 16-bit
Deutsch LPCM Audio 2.0 1536 kbps 48 kHz / 16-bit
Japanisch Dolby Digital Audio 2.0 320 kbps 48 kHz
(Audiokommentar)

Menü

Extras

Beginnen wir bei den Extras die sich auf den Disks befinden. Hier gibt es für die deutschen Käufer insgesamt 5 Audiokommentare der japanischen Synchronsprecher samt Untertitel mit Übersetzungen. Ich hab mal angefangen den ersten Kommentar anzusehen, aber nach knapp 10 Minuten hab ich dann abgebrochen, weil ich es ein wenig langweilig fand, dass sie übers essen geredet haben. Aber Generell finde ichs echt toll, dass man sich diesmal mehr Mühe gemacht hat die Serie beziehungsweise die Box attraktiver zu gestalten. Was ich beim Analysieren dann bemerkt hatte war, dass mehr als die aufgelisteten Episoden zusätzliche Audiotracks beinhalten. Also hab ich nochmal genauer nachgeschaut und dabei bemerkt, dass sich über das französische Menü mehr Kommentare aufrufen lassen. Um genau zu sein sind es vier weitere Kommentare, zu denen es leider nur einen französischen Untertitel gibt. Außerdem gibt es auf Disk 2 noch die Picture Dramen, leider auch nur auf Französisch. Das diese Extras „eigentlich“ nur den Franzosen vorbehalten sind finde ich ziemlich schade.

Ein weiteres Extra das der Box beiliegt ist das dicke Booklet. Auf dem Cover des Booklets ist Lelouch zu sehen, auf der Rückseite C.C. gemeinsam mit Nunnally und einem Knightmare Frame. In diesem Booklet sind Beschreibungen und Zeichungen zu allen Charakteren, außerdem Informationen den einzelnen Episoden und Kommentare dazu. Auch Interviews mit den Verantwortlichen für Drehbuch, Animation und Design der Serie und auch eine Art Tagebuch der Synchronsprecher zu ihrer Zeit als der Charakter. Auch eine Sektion die sich „Professor Lelouchs Unterricht über die Geschichte von Britannien“ nennt und ein Tagebuch von Hausmädchen Sayoko gibt es zu lesen. Zusätzlich gibt es Informationen zu den Waffen, den Verbindungen zwischen den Charakteren und jede Menge Skizzen. Außerdem sind alle Cover der Blu-rays aus Japan jeweils auf einer Doppelseite zu sehen. Ein sehr gelungenes Extra wie ich finde.

Booklet Booklet
Booklet Booklet Booklet

Fazit

Ich selbst bin absolut begeistert von der ersten Box zur Code Geass Serie. Die Bildqualität stimmt und beim Ton wurde diesmal alles richtig gemacht. Auch die Extras haben mich selbst total begeistert und ich hoffe, dass die Veröffentlichungen in Zukunft ebenfalls eine solche Ausstattung bekommen werden. Mit dieser Box hat Kazé sich wirklich Mühe gegeben und zeigt, dass sie es definitiv besser machen können!

 

Vielen Dank an Kazé für das Rezensionsexemplar!

 

[Review] Kämpfer Vol.1 Limited Edition [BD DE]

Inhaltsangabe

Lange Haare, schlanke Beine und große Brüste…

Als Oberschüler Natsuru Senô eines Morgens aufwacht, staunt er nicht schlecht. Er hat sich in ein Mädchen verwandelt! Was für andere die Erfüllung ihrer kühnsten Fantasien wäre, findet Natsuru allerdings gar nicht komisch. Sein Kuscheltier erklärt ihm schließlich, dass er auserwählt wurde, ein „Kämpfer“ zu sein. Der Haken an der Sache: Ein Kämpfer muss weiblich sein! Also verwandelt sich Natsuru von nun an vor jedem Fight in ein Mädchen – und zwar das heißeste der ganzen Schule!

Inhalt

Um so flacher die Handlung, desto größer die Brüste. Dieses Klischee trifft auf die meisten Serien zu, bei denen die Genre Non-Sensekomödie und Ecchi Bekanntschaft machen. Und auch auf Kämpfer ist das der Fall. Um was geht es denn nun eigentlich genau?

Kämpfer handelt von jungen, gut gebauten Mädchen, die vom Schicksal auserwählt wurden, sich gegenseitig zu bekämpfen. Diese Kämpfe tragen sie entweder mit Schwertern, Zauberkräften oder Pistolen aus. Warum sie überhaupt kämpfen, dass weiß eigentlich keiner von ihnen so genau. Nun ist es so, dass Kämpfer immer weiblich sein müssen. Und genau hier liegt das Problem von Hauptcharakter Natsuru Senou – er ist ein Mann. Eines morgens wacht er im Körper eines Mädchens auf und der Schlamassel beginnt. Nicht nur das Versteckspiel der weiblichen Natsuru stört den Frieden der Schule, sondern auch die seltsame Dreiecksbeziehung zwischen Natsuru-Männlich, Natsuru-Weiblich und Kaede. Und dann ist da noch die mysteriöse Schülerratspräsidentin, die ihre eigenen Ziele verfolgt. Außerdem soll Natsuru plötzlich in den Mädchentrakt der Schule wechseln um die Fassade aufrecht zu erhalten.

Nachdem ich die ersten Folgen nun auf der Blu-ray gesehen hab sind da doch ein paar Fragen die mich beschäftigen. Zum einen ist da die Frage, warum die dickbusigen Mädels eigentlich gegeneinander kämpfen. Die andere Frage wäre dann, warum genau die sogenanntem Moderatoren Nasturu, der ganz offensichtlich keine Frau ist, auserwählt haben eine Kämpferin zu sein. Zugegebenermaßen ist Kämpfer mit seiner etwas seichten Story nicht unbedingt leichte Kost. Auch Zuschauer die ein wahres Kinoerlebnis erwarten – Storymäßig – werden vermutlich nicht zufrieden sein. Alle die dem ganzen ohne größere Erwartungen entgegen treten werden sicher den einen oder anderen Lacher haben und Ecchi Fans kommen auch auf ihre Kosten wenn die Kämpferinnen loslegen und die halbe Schule auseinander nehmen.

Verpackung

Die limiterite Edition der ersten Kämpfer Volume kommt als Amaray mit Sammelschuber für Volume 1-4. Das Layout der Box orientiert sich stark an den Kämpfer Blu-ray Covern, enthält jedoch Artworks, die der japansichen Kämpfer für die Liebe Box entstammen. Der Rest der Box ist in der Farbe der Kämpfer Serie gehalten. Im verpackten Zustand befindet sich auf der Rückseite der Box ein Datenblatt. Dort sind Screenshots aus der Serie zu finden, darutner die Inhaltsanhabe zur Serie und am unteren Ende die technischen Daten zur Blu-ray. Diese sind soweit alle korrekt. Holt man den Inhalt des Schuber aus heraus, kommt eine graue Box zum vorschein, auf der ebenfalls Motive der Kämpfer für die Liebe Box verwendet wurden. Diese Box dient als Platzhalter für die restelichen Blu-rays.

Box 1 Box 2 Datenblatt Disk
Amaray InnenboxInnenbox

Außerdem kommt auch die Amarayhülle mit der Blu-ray Disk zum Vorschein. Hier wurde das Motiv der ersten Blu-ray aus Japan verwendet, jedoch mit dem deutschen Logo. Der Hintergrund der Rückseite ist ebenfalls dunkelblau-hellblau kariert. Außerdem ist dort ebenfalls die Inhaltsangabe zu finden, verschiedene Screenshots und unten die technsichen Details, die auch auf dem Datenblatt zu finden sind. Öffnet man die Hülle, sieht man die Blu-ray selbst. Auf dieser ist ebenfalls das Motiv vom Cover zu sehen.

Bild und Untertitel

Das Bild der Kämpfer Blu-ray ist nicht schlecht. Die Farben sind satt und sehen am Fernseherbildschirm echt gut aus. Die Konturen sind überwiegend ziemlich scharf und weisen nur selten Artefakte auf. Was mir allerdings auch aufgefallen ist ist, dass einige wenige Konturen ziemliche harte Kanten haben und wie pixelige Linien aussehen. Auch einige der Hintergrunde haben teilweise nur wenige Details, was ich schade finde, da man sicher mehr herausholen hätte können. Und auch bei dieser Blu-ray taucht das Kazé-typische Problem der Flächenbildung auf. Diese ist vor allem bei starken Kontrasten zu sehen. Das finde ich ein wenig ärgerlich, da auf der Blu-ray eine Menge Speicher frei ist und mit man mit einer höheren Bitrate den Artefakten und auch einem Teil der Flächenbildung hätte entgegenwirken können. Sonst ist mir nichts weiter negativ aufgefallen.

Auf der Disk befinden sich zwei Untertitelspuren. Wie üblich jeweils Eine, die die Übersetzung der Dialoge und Schriftzeichen, und Eine, die nur die Übersetzung der Schriftzeichen beinhaltet. Die Untertitel haben eine gelbe Schriftfarbe und eine schwarze Outline dazu. Außerdem sind sie gut getimed und gut zu lesen.

Technische Details:

MPEG-4 AVC Video 24733 kbps 1080p / 23.976 fps / 16:9 / High Profile 4.1
Kämpfer Screenshot Kämpfer Screenshot
Kämpfer Screenshot Kämpfer Screenshot

Audio

Die Kämpfer Blu-ray beinhaltet insgesamt zwei Tonspuren. Beide Tonspuren sind nur im Dolby Digital 2.0 Format auf der Disk vorhanden. Warum ausgerechnet Dolby Digital 2.0 gewählt wurde, obwohl noch so viel Speicher auf der Blu-ray frei war kann ich nicht verstehen. Aber bei Serien scheint Kazé diesen Schritt im Moment öfter zu machen. Nichtsdestotrotz hört sich das ganze ziemlich gut an. Die Synchronsprecher wurden meiner Meinung nach überwiegend passend gewählt und sie haben eine gute Sprecherleistung gebracht, wobei ich bei der Sprecherin der weiblichen Natsuru immer wieder den Eindruck hatte, dass sie nicht so ganz auf die Rolle passt. Das Verhältnis der Stimmen zur Hintergrundmusik und den Soundeffekten finde ich auch sehr angenehm und man kann die Stimmen gut verstehen.

Technische Details:

Deutsch Dolby Digital Audio 2.0 320 kbps 48 kHz
Japanisch Dolby Digital Audio 2.0 320 kbps 48 kHz

Menü

Extras

Als Extras wurden der Kämpfer Blu-ray zwei Postkarten beigelegt, die zwei der Eyecatcher aus der Serie zeigen. Auf der Disk selbst befinden sich keine Extras.

Postkarte 1
Postkarte 2

Fazit

Wer auf Trash steht, ist mit Kämpfer gut beraten. Ich selbst finde die Serie nicht schlecht, kann aber nachvollziehen, wenn jemand sagt das sie ihm absolut gar nicht gefällt. Der Humor ist teilweise schon ziemlich speziell, aber das ist ja bekanntlich Geschmackssache. Die Bildqualität ist nicht schlechter wie bei anderen Kazé Blu-rays und die Synchro ist meiner Meinung nach gelungen. Ich finds auch echt gut, dass Kazé sich entschlossen hat mal wieder einen Sammelschuber für ein Serie mit zu veröffentlichen. Nur ein paar Extras mehr wären nicht schlecht gewesen, aber alles in allem eine vernünftige Veröffentlichung will ich meinen.

Hier ist übrigens die erste Folge von Kämpfer, die EMP auf Youtube online gestellt hat als Preview. So könnt ihr euch selbst ein Bild von der Serie machen!

 

 

Vielen Dank an Kazé für das Rezensionsexemplar!

 

[Review] The Garden of Sinners [BD DE]

Inhaltsangabe

Eine Serie von geheimnisvollen Selbstmorden.

Alle Opfer sind junge Mädchen ohne Motiv, alle werden in einer verlassenen Gegend gefunden, alle Fälle erschienen unerklärlich.

Während die Polizei Probleme hat, das Rätsel zu lösen, glaub die Bevölkerung, dass ein Geist im Viertel ein Unwesen treibt…

Inhalt

Anspruchsvoll – Das ist das erste Wort, dass mir zur gesamten Handlung der Garden of Sinners Filme einfällt. Die Geschichte erzählt von der komplizierten Beziehung der jungen Shiki Ryoug, die eine gespaltene Persönlichkeit hat, und ihrem ehemaligen Klassenkameraden und Kollegen Mikiya. Schritt für Schritt erfährt man mehr über die Hintergründe der ungewöhnlichen Freundschaft zwischen den Beiden und das Verhältnis zur gemeinsamen Arbeitgeberin Toko, die eine Magierin ist. Zugegeben, nach dem ersten Film stehen da einem eine Menge Fragezeichen ins Gesicht geschrieben, diese werden jedoch langsam mit Fortschreiten der Handlung aufgelöst. Was das Verstehen der Geschichte meiner Meinung nach etwas erschwert, sind die Zeitsprünge zwischen den einzelnen Filmen. Wenn man jedoch aufpasst und sich auf die Handlung einlässt sollte es kein Problem sein alles zu verstehen.

Verpackung

In einem großen Buch mit Hardcover kommt die limitierte Edition von The Garden of Sinners von Kazé zu uns nach Hause. Die Idee eine Gesamtedition in einem solchen Format zu veröffentlichen finde ich nicht schlecht, vor allem da so eben auch das Artbook schön integriert werden konnte. Allerdings werden vor allem die, die kein Regal haben, dass nach oben offen ist, Probleme haben es bei den anderen Disks unterzubringen. Auf der Frontseite ist ein Artwork zu sehen, dass Hauptcharakter Shiki Ryougi in Kampfhaltung hoch über der Stadt. Im Hintergrund sind die neun Geister aus Film 1 im Vollmond zu sehen. Dieses Motiv wurde auch bei der ersten deutschen DVD benutzt. Auf der rechten Seite befindet sich der schwarze Verschluss, auf dem der Titel der Filmreihe zu lesen ist. Dieser Verschluss verschließt das Buch mithilfe von zwei Magneten. Wendet man das Buch nun, ist dort im verpackten Zustand ein Datenblatt. Darauf befinden sich Informationen von Kazé zur Filmreihe. Darunter Screenshots, die Inhaltsangabe, Angaben zum Inhalt und die Informationen zu den Blu-rays. Die Angaben die dort gemacht wurden sind alle korrekt. Im Hintergrund ist ebenfalls ein Artwork von Shiki zu sehen, ebenfalls in Kampfhaltung. Dieses Artwork wurde auch auf einer der japanischen DVDs benutzt und ist auch im Artbook zu finden.

Mediabook Cover Mediabook Innen Mediabook Rückseite Datenblatt

Entfernt man nun das Datenblatt, kommt die richtige Rückseite des Buchs zum Vorschein. Dort wurde das Bild das Artwork von Shiki verwendet, dass bereits bei der japanischen Version für einen Flyer verwendet wurde der der Box beigelegt wurde. Öffnet man nun den Verschluss des Buches und schlägt das Buch auf, entdeckt man 10 Disks auf einen schlag. Diese Disks sind auf einem schwarzen Untergrund mit Hilfe von Schaumstoffknöpfen angebracht. Diese Halterung hält die Disk fest an den Seiten. Beim ersten Versuch die Blu-rays oder CDs herauszulösen muss man zwar etwas Geduld zeigen, danach geht es aber ganz leicht. Eine etwas einfachere Lösung dafür wäre allerdings schön gewesen. Auf den Labeln der CDs befinden sich jeweils der Titel „The Garden of Sinners“ mit der Filmnummer, zudem der Soundtrack gehört, und im Hintergrund ein Motiv aus dem zugehörigen Film dazu. Die Label der Blu-rays wurden ähnlich gestaltet. Hier ist jeweils der Titel und die Nummer des Films angegeben und ein Hintergrundbild zum passenden Film. Dieses teilt sich den Platz mit dem Bild der anderen Filme, die sich auf der gleichen Disk befinden. Die FSK-Kennzeichungen befinden sich übrigens auf der Folie der Box und den Blu-rays.

Bild und Untertitel

Die Farben der Garden of Sinners Filme sind überwiegend satt, unterstreichen das oft finstere Setting der Filme gut und die Kanten wirken ziemlich scharf. Generell habe ich den Eindruck, dass es sich bei den Filmen um Upscales handelt. Die Hintergründe wirken immer ziemlich detailreich, die Charaktere allerdings nicht. Die Konuren der animierten Elemente sind eher ziemlich breit und wirken verwaschen oder das komplette Gegenteil ist der Fall und sie sehen stark verpixelt aus und haben ziemlich harte Kanten. Auch Edge Enhancement(helle, dünne Lienen an den Kanten) ist mit vor allem im ersten Film aufgefallen, was ein Anzeichen für künstliche Schärfe ist. Diese Tatsache zum Anlass genommen habe ich einen Vergleich mit der japanischen Version gemacht – anhand von Screenshots – und dort war es genau so. Was mich überrascht hat ist die unglaublich niedrige Bitrate, die bei 5 der 7 Filme verwendet wurde. Dieser Schritt ist für mich nicht wirklich nachvollziehbar, denn bei Blu-ray 1 und 2 mit dem Filmen 1-4 war jeweils nur knapp die Hälfte der Disks belegt. Warum man den Filmen dann keine höhere Bitrate gegeben hat kann ich nicht verstehen, zumal man in Japan pro Film eine eigene Blu-ray benutzt hat. Diese niedrige Bitrate hat zur Folge, das es an einigen Stellen Artefakte an den Konturen gibt, das Rauschen des Bildes manchmal einen seltsamen Eindruck macht und Details im Bild verloren gehen.Auf den ersten Blick unterscheiden sich die Garden of Sinners Filme bei der Bildqualität nicht groß von anderen Kazé Veröffentlichungen. Schaut man jedoch etwas genauer hin, erkennt man, dass es bei den meisten Farbflächen zu Flächenbildung kommt. Diese Stufen sind bei hellen Bilder kaum zu erkennen, da der Kontrast zwischen den Farben nicht sonderlich hoch ist. Wird der Kontrast jedoch etwas stärker sind die Stufen genau zu sehen. Nichtsdestotrotz macht das Bild der Blu-ray im direkten Vergleich um einige mehr her, als die DVD Version.

Insgesamt sind 5 Untertitelspuren auf pro Film enthalten. Vorhanden ist jeweils auf Deutsch und Französisch ein Untertitel für die japanischen Schriftzeichen, einer für Dialoge und japanischen Schriftzeichen und ein niederländischer Untertitel mit Übersetzungen der Dialoge und japanischen Schriftzeichen. Die Schriftfarbe der Untertitel ist wie bei Kazé üblich Gelb und wird von einer schwarzen Outline umrandet. Die Untertitel waren bei den Stichproben die ich mir angesehen hab gut getimed und waren immer gut lesbar.

Technische Details zu Film 1:

MPEG-4 AVC Video 5801 kbps 1080p / 23.976 fps / 16:9 / High Profile 4.1

Technische Details zu Film 2:

MPEG-4 AVC Video 5877 kbps 1080p / 23.976 fps / 16:9 / High Profile 4.1

Technische Details zu Film 3:

MPEG-4 AVC Video 7100 kbps 1080p / 23.976 fps / 16:9 / High Profile 4.1

Technische Details zu Film 4:

MPEG-4 AVC Video 6035 kbps 1080p / 23.976 fps / 16:9 / High Profile 4.1

Technische Details zu Film 5:

MPEG-4 AVC Video 14255 kbps 1080p / 23.976 fps / 16:9 / High Profile 4.1

Technische Details zu Film 6:

MPEG-4 AVC Video 7202 kbps 1080p / 23.976 fps / 16:9 / High Profile 4.1

Technische Details zu Film 7:

MPEG-4 AVC Video 17000 kbps 1080p / 23.976 fps / 16:9 / High Profile 4.1
Screenshot Film 1 Screenshot Film 1
Screenshot Film 1 Screenshot Film 1
Screenshot Film 1 Screenshot Film 1

Audio

Die Garden of Sinners Filmreihe kommt mit insgesamt drei verschiedenen Tonspuren ins heimische Wohnzimmer. Enthalten ist eine deutsche, eine französische und eine japanische Tonspur. Positiv fällt dabei auf, dass alle drei Tonspuren im DTS-HD MA Format vorhanden sind. Das Verhältnis der Stimmen zur Lautstärke der Soundeffekte und der Hintergrundmusik ist gut und die Dialoge sind gut zu verstehen. Die Synchronsprecher finde ich persönlich sehr gut gewählt und sie passen auf die Charaktere die sie Verkörpern sollen. Die Sprechleistung würde ich ebenfalls als sehr gut einstufen, jedoch ist mir aufgefallen, dass einige der Laute aus dem Japanischen übernommen wurden. Die Soundtracks der Filme sind ebenfalls unglaublich gut und unterstreichen das Ambiente und Setting wirklich toll. Was mir allerdings gleich beim ersten Film aufgefallen und in allen Filmen zu hören ist ist, dass eine Tonhöhenkorrektur fehlt. So kommt es immer wieder zum Stottern der Stimmen während der Gespräche oder bei Leiern bei manchen Soundeffekten. Hier wäre es wirklich schön gewesen, wenn man aus den Fehlern des Haruhi Suzumiya Films gelernt hätte.

Technische Details:

Deutsch DTS-HD MA 5.1 1857 kbps 48 kHz / 16-bit
Französisch DTS-HD MA 5.1 2029 kbps 48 kHz / 16-bit
Japanisch DTS-HD MA 5.1 1955 kbps 48 kHz / 16-bit

Menü

Extras

Wie ihr oben unter dem Punkt „Verpackung“ sehen konntet, wurden neben den drei Blu-rays auch sieben CDs der Box beigelegt. Diese sieben CDs beinhalten die Soundtracks zu den sieben Filmen der The Garden of Sinners Reihe. Dieses Extra gefällt mir besonders toll, da mir die Soundtacks der Filme wirklich gut gefallen haben und man so die Möglichkeit hat sie nochmal anzuhören. Das zweite große Extra der Box ist das 22-seitige Artbook, dass in die Verpackung integriert wurde. Auf den 22 Seiten finden sich wirklich schöne Artworks der Charaktere aus den Film wieder.

TGOSArtbook1 TGOSArtbook2 TGOSArtbook3

Fazit

Auch wenn die Story ein wenig verwirrend ist, lohnt es sich in jedem Fall die Crime-Mystery Filmreihe anzuschauen. Die limitierte Garden of Sinners Edition die Kazé hier bei uns bietet eine gute Möglichkeit alle Filme und zusätzlich die Soundtracks der Filme auf einem Schlag zu bekommen. Auch wird einem mit dem integrierten Artbook ist ein tolles Extra nach Hause geliefert. Für diejenigen, die die Filme noch nicht auf DVD zu Hause haben, lohnt sich diese Gesamtausgabe bestimmt, wenn man die Filme gerne im Regal stehen haben wollen. Allerdings würde ich selbst mir die Blu-rayfassung nicht zusätzlich zu den DVDs zulegen. Wie bereits erwähnt, auf den ersten Blick scheint das Bild nicht schlechter zu sein als bei Kazés bisherigen Veröffentlichungen. Jedoch muss man sich auf jeden Fall darüber im klaren sein, dass man nicht die selbe Qualität wie im japanischen Original bekommt. Auch das die fehlende Tonhöhenkorrektur finde ich ziemlich ärgerlich. In wieweit einen diese Tatsachen stören muss natürlich jeder selbst entscheiden.

 

Vielen Dank an Kazé für das Rezensionsexemplar!

 

[Review] Black Lagoon – Robertas Blood Trail [BD DE]

Quelle: kaze.fr

Inhaltsangabe

„Jagthund“ Roberta ist in Roanapur noch bestens bekannt. Einst hatte das Hardcore-Hausmädchen die Stadt in angst und Schrecken versetzt, um den jungen Familienerben Carcia aus der Gewalt der Lagoon Company zu befreien. Nun begibt sie sich erneut auf einen grausamen Rachefeldzug, als das Oberhaupt der Lavres-Familie einen Anschlag zum Opfer fällt. Für die Lagoon Company wird es jedoch erst richtig spannend, als der junge Garcia nach Roanapur kommt und Rock einen Deal vorschlägt: Er soll ihm dabei helfen Roberta zu finden und sie von ihren blutigen Racheplänen abzubringen. Doch je mehr sich die Fäden zusammenziehen, desto klarer wird auch, dass Rock anscheinend ganz eigene Pläne verfolgt…

Das Hardcore-Hausmädchen Roberta begibt sich auf einen grausamen Rachefeldzug – und die Jagt ist eröffnet!

In Venezuela fällt das Oberhaupt der Lavres-Familie einem Attentat zum Opfer. Die frühere Revolutionärin Roberta – „Der Jagthund von Florenz“ – tauscht den Staubwedel erneut gegen Waffen und begibt sich auf die Suche nach den Mördern ihres Herrn. Ihr blutiger Weg führt sie nach Roanapur, die Stadt, die sie schon einmal in Angst und Schrecken versetzt hatte…

Verpackung

Die deutsche Version des Black Lagoon OVA kommt zu meiner großen Freunde in einem hübschen O-Ring. Auf dem O-Ring ist das Motiv der ersten japanischen Blu-ray zu sehen. Dieses und auch die anderen Motive der japanischen Blu-rays wurde speziell von Rei Hiroe, dem Autorvon Black Lagoon, gezeichnet. Das Layout des Schubers ist generell mit dem des Slipcase fast identisch. Auf der Frontseite des O-Rings ist zusätzlich zum Motiv am unteren Rand noch das Logo der OVA zu sehen und die Aufschrift „Die komplette OVA“. Auf den Seiten ist jeweils das Kazé-Logo, ein Ausschnitt vom Cover und das Logo zu sehen. Auf der Rückseite des O-Rings sind auf der rechten Seite 8 Screenshots aus der OVA zu sehen. In den oberen, linken Ecke findet man die Inhaltsangabe, darunter einen Infotext von Kazé zu Black Lagoon, eine Episodenliste und die technischen Details Blu-ray. Diese sind korrekt, jedoch ist das Audioformat wieder etwas schwammig angegeben und die Minuten sind ziemlich ungenau angegeben. Lediglich über das Dolby Digital-Logo ist ersichtlich, dass es sich nicht um DTS-HD handelt. Der FSK-Flatschen ist übrigens als Sticker auf der Außenfolie angebracht.

O-Ring Vorderseite O-Ring Rückseite AmarayDisk

Holt man die Amarayhülle aus dem O-Ring, kommt das zweite Cover zum Vorschein. Hier ist als Motiv das Motiv der letzten japanischen Blu-ray gewählt worden. Im unteren Bereich sind die Inhaltsangabe und die Informationen zur Serie und das Logo mit dem Schriftzug „Die komplette OVA“ abgedruckt. Die Inhaltsangabe unterscheidet sich jedoch von der des O-Rings. Neben dem Logo der OVA ist ein FSK-Flatschen zu sehen, jedoch ist dieser per Wendecover leicht zu beseitigen. Öffnet man die Hülle, findet man die Blu-ray selbst. Das Label ist sehr einfach gehalten. Oben ist das Kazé-Logo zu sehen, darunter das Logo der OVA und der Schriftzug „Die komplette OVA“ zu sehen. Unten der FSK-Flatschen.

Bild und Untertitel

Das Bild der Blood Trail Reihe ist ganz okay. Ich persönlich hatte beim anschauen jedoch die ganze Zeit das Gefühl, das es sich beim Bildmaterial nicht um eine 1080p sondern um eine 720p Produktion handelt. Begründen würde ich das ganze auf der Tatsache, dass das Bild an sich etwas aufgeweicht wirkt. An einigen Stellen hatte ich Details erwartet, die dann aber nicht da waren. Einen ähnlichen Effekt kann man bei Eden of the East sehen. Wie dem auch sei, die Konturen sind relativ scharf und die Farben kräftig. Außerdem ist ein mal mehr mal weniger starkes Digitales Rauschen zu erkennen. Einen Vorteil hat das Rauschen aber, denn dadurch wird die leichte Flächenbildung vermindert. Leider gibt es durch das Rauschen jedoch auch an einigen Stellen Artefakte, die wohl bedingt durch die Bitrate erscheinen.

Insgesamt befinden sich zwei Untertitel auf der Blu-ray. Einer mit allen Übersetzungen und Einer der ausschließlich das Wort „Vorschau“ enthält und nur vor der Preview auf die nächste Folge erscheint. Wie bei Kazé üblich ist die Farbe des Untertitels gelb mit schwarzer Outline. Der Untertitel ist gut getimet, jedoch wurden ein paar der Nebengespräche nicht mit übersetzt.

Technische Details:

MPEG-4 AVC Video 17800 kbps 1080p / 23.976 fps / 16:9 / High Profile 4.1
Robertas Blood Trail Screenshot Robertas Blood Trail Screenshot
Robertas Blood Trail Screenshot Robertas Blood Trail Screenshot

Audio

Auf der Disk befinden sich zwei Tonspuren. Eine Japanische und eine Deutsche, jeweils in Dolby Digital mit 2 Kanälen mir 320 kbit/s. Die Qualität ist prinzipiell nicht schlecht, doch ich finde es etwas enttäuschend, dass man auf ein Lossless-Format verzichtet. Wenn man schon Stereosound anbietet könnte man bei einer Blu-ray wenigstens auf LPCM zurückgreifen, wenn man DTS-HD MA nicht verwenden mag. Das Verhältnis zwischen Stimmen und Hintergrundgeräuschen/-musik ist gut und man kann die Stimmen gut verstehen. Meiner Meinung nach haben die deutschen Synchronsprecher einen sehr guten Job gemacht und auch meistens die Stimmung gut rübergebracht. Allerdings wurden ein paar der Kampflaute nicht synchronisiert. Was mir ebenfalls aufgefallen ist ist das einige der Takes eine ziemlich schnelle Abspielgeschwindigkeit haben oder abgehackt klingen. Das hört sich dann etwas seltsam an.

Technische Details:

Deutsch Dolby Digital Audio 2.0 320 kbps 48 kHz
Japanisch Dolby Digital Audio 2.0 320 kbps 48 kHz

Menü

Extras

Extras sind auf der Blu-ray keine enthalten.

Fazit

Für Fans von Black Lagoon oder des Girls-with-Guns Genre ist die Box sicher ein guter Abschluss um die Serie ausklingen zu lassen. Ein gewisses Maß an Vorkenntnis, dass ich selbst nicht hatte, sollte auf jeden Fall vorhanden sein wenn man sich die OVA ansieht. Ich selbst habe bei Müller knapp 35 Euro für die Blu-ray gezahlt und war für diesen Preis schon ein wenig enttäuscht, vor allem da es keinerlei Extras oder fremdsprachige Tonspuren auf der Box gibt. Hier hätte mir eine Co-Op wie bei den ersten beiden Staffeln mehr zugesagt. Die Bildqualität und auch die deutsche Synchro sind auf jeden Fall nicht schlecht, aber ich persönlich würde die 35 Euro, die ich selbst gezahlt hab, beziehungsweise die knapp 41 Euro die die Blu-ray auf Amazon kostet nicht noch einmal investieren.

Deutsche Fassung Französische Fassung